Verkauf von Fussball-Produkten

11. Juli 2014 10:37; Akt: 11.07.2014 14:04 Print

Der wahre WM-Sieger ist Adidas

Ob Deutschland oder Argentinien Weltmeister wird, ist Adidas egal. Beide Teams hat der Sportartikelhersteller ausgerüstet. Und auch der WM-Ball brachte Adidas viel Geld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon vor dem Finale zwischen Deutschland und Argentinien steht Europas grösster Sportartikelhersteller Adidas als Gewinner der Fussball-WM fest.

Erstmals erlöst das Unternehmen mehr als zwei Milliarden Euro mit Fussball-Produkten, das Geschäft mit dem offiziellen WM-Ball «Brazuca» läuft bestens und zur Krönung werden auch noch beide Endspielteilnehmer von Adidas ausgestattet. «Für uns ist es super gelaufen. Wir werden davon profitieren, egal welche Mannschaft gewinnt, weil beides Adidas-Teams sind», sagte eine Sprecherin.

Nach Informationen des «Hamburger Abendblatts» (Freitag) sollen die neuen Fan-Trikots nur wenige Tage nach dem Final in den Handel kommen.

Messi trägt Adidas-Schuhe

Adidas stattet mit Abstand die meisten Spieler mit Schuhen aus - etwa Lionel Messi. Ausserdem stellte das Unternehmen den offiziellen Spielball. Mehr als 14 Millionen Stück werden abgesetzt - eine Million mehr als 2010. «Für uns ist diese WM deshalb schon jetzt ein voller Erfolg», sagte Unternehmenschef Herbert Hainer.

«Wenn die Teams jetzt gut spielen, bringt das nochmal einen kleinen Zusatzschub», erklärte die Sprecherin. Die meisten Trikots und Bälle seien aber bereits in den vergangenen Wochen und Monaten verkauft worden.

Schon Ende Juni hatte Hainer angekündigt, dass die WM die erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens sein werde. Adidas werde mit mehr als acht Millionen verkauften Nationaltrikots einen Rekord aufstellen - bei der WM vor vier Jahren waren es 6,5 Millionen.

Niederlage für Nike

Nike hatte mit seinen Teams nicht so viel Glück. Im Halbfinale unterlagen mit Brasilien und den Niederlanden gleich zwei Mannschaften mit dem «Swoosh«-Markenzeichen auf den Trikots. Adidas sieht sich im Geschäft mit Fussball zwar vor dem Branchenprimus, die Amerikaner wachsen allerdings rasant.

Nike hatte im vergangenen Geschäftsjahr mit Fussball-Artikeln annähernd 2,3 Mrd. Dollar umgesetzt, ein Plus von 18 Prozent. «Ich verspreche Ihnen, das wird so weitergehen im nächsten Jahr», sagte Firmenchef Mark Parker in einem «Handelsblatt«- Interview - allerdings vor dem Halbfinal. «Vor allem die USA bieten riesiges Potenzial, die Begeisterung für Fussball jedenfalls ist da.»

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pänix am 11.07.2014 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Material

    Echt hässlich die Aussage : "Egal wer gewinnt wir profitieren davon." Wo man nur hinschaut zählen nur noch das Geld und materielle Werte.

    einklappen einklappen
  • Leser 1 am 11.07.2014 12:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    20min fragwürdig

    Hat 20min nicht neulich darüber berichtet, dass Adidas einen riesen Verlust mit der Fussball WM macht und Nike der indirekte Gewinner ist?

  • Anton am 11.07.2014 12:24 Report Diesen Beitrag melden

    hmmm....

    Der wahre WM-Sieger ist die FIFA resp. der Seppi Blatter...wie immer...what else!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Teuer am 11.07.2014 23:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverschämt

    Toll deshalb hat mich dieser Ball 30 CHF gekostet!! Den bring ich morgen grad retour..sorry aber fuer einen Spielball ist das einfach viel zu teuer

    • Kopfschüttler am 12.07.2014 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      Dann näh ihn dir doch selber

      und berechne mal deine persönliche arbeitszeit. dann sind 30chf ein witz.

    einklappen einklappen
  • R. Hess am 11.07.2014 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Nur noch Kommerz

    Das ist der Beweis, dass es bei der Fussball WM nur noch um Big Business geht. Dass es auch noch um Sport geht, ist nebensaechlich. Fussball ist zum reinen Kommerz verkommen ! Schade eigentlich :-(

    • Daniel H. am 11.07.2014 22:27 Report Diesen Beitrag melden

      Kapitalismus ?

      Im Grunde dreht sich doch alles immer mehr ums GELD! Die Reichen werden immer Reicher, die Armen immer Ärmer! Wer Reich ist, zieht in Steuerparadiese und zahlt keine bis fast keine Steuern. Nur die Normale Arbeiterschicht, die Zahlt. Wohin führt das Ganze? Wie viel Vermögen Reichtum braucht EINE Person, EIN Unternehmen? Wie viel MACHT eines Unternehmens SCHADET der WELT? OB Adidas ein Gewinner der WM ist ? hmm ich würde sagen Schlussendlich ist die FIFA der GEWINNER! Sie schreibt doch allen VOR wer wo wie Werben darf und was dies KOSTET.

    einklappen einklappen
  • fred neymar am 11.07.2014 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    himmeltraurig

    die Näherinnen der adidas Leibchen in el Salvador können von ihren löhnen nicht leben ! müssen 11 std. arbeiten und werden geschlagen wenn sie ihre Stückzahlen nicht erreichen ! das ist adidas , Puma und all das gesox in wirklichkeit

  • haha am 11.07.2014 13:59 Report Diesen Beitrag melden

    Toll verlinkt ;)

    Wird Thomas Müller von der SVP mit Adidas ausgestattet?

  • rival am 11.07.2014 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nikes Werbung ist cooler

    Adidas macht so oder so jede WM Mio Gewinn dank dem offiziellen WM Ball. Nike hat aber trotzdem die besseren Werbeverträge mit den geileren Spielern. Und ich bin überzeugt mehr Nike Schuhen gesehen zu haben in dieser WM als Adidas.