Vor lauter Scham viel gekauft

18. November 2014 10:29; Akt: 18.11.2014 10:40 Print

Dessous-Läden lieben peinlich berührte Männer

von Laura Frommberg - Männer sind die begehrtesten Kunden in Lingerie-Shops – und das nur, weil sie sich in den Geschäften extrem unwohl fühlen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Szene erinnert an eine Sequenz aus einem Tierfilm. Das unwissende Opfer betritt das Revier. Sofort stürzen sich drei Raubtiere auf das hilflose Geschöpf. «Kann ich Ihnen helfen?» – «Was suchen Sie?» – «An Weihnachten sind diese Modelle hier besonders beliebt.»

Das Opfer ist erstarrt. Es schaut sich um. «Ich, ähm, suche etwas Rotes. Vielleicht einen String-Tanga.» Der arme Mann, der das gerade gesagt hat, ist im Gesicht mindestens so rot wie der Wunschartikel. Die Verkäuferinnen im Dessousladen bei der Zürcher Bahnhofsstrasse kümmert das nicht. Natürlich gibt es einen roten String. «Dazu passt wunderbar dieser BH und dann gibt es noch ein Négligé.» Er nimmt alles. Nach fünf Minuten ist der Mann weg und um einige hundert Franken und seinen Stolz ärmer.

So laufe das eigentlich meistens, wenn ein Mann alleine vorbeischaue, berichten Verkäuferinnen. «Sie fühlen sich unwohl und geben dafür umso mehr Geld aus.» Ihr Scham macht sie zu den besten Kunden – auch in anderen Dessous-Läden in Zürich. «Gerade jüngere Männer brauchen eine etwas intensivere Betreuung, damit sie sich nicht unwohl fühlen», sagt auch Christel Ammann, Inhaberin des Feinwäsche-Geschäfts Germaine Lingerie.

Victoria's Secret liebt Männer

Die Beobachtungen aus Zürich decken sich mit denen einer ehemaligen Victoria's-Secret-Mitarbeiterin, die gerade in US-Medien für Furore sorgt. Verkäuferinnen in ihrem Unternehmen hätten sich um die Männer gerissen. Frauen sind an Schnäppchen interessiert. «Männer hingegen kaufen immer wieder ein paar 50-Dollar-BHs, ohne gross zu fragen», schreibt die Frau. Männer sind einfach lohnender.

Anne Herrmann erklärt das so: «Bei Geschenken ist der Preis ein Signal der Wertschätzung», so die Dozentin für Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW in Olten. Ausserdem biete der Preis gerade bei unbekannteren Produkten Orientierung bezüglich der Qualität. «Ein höherer Preis gibt mir die Sicherheit, dass ich auch etwas Besseres kaufe.»

Verkäuferinnen trainiert

Verkäuferinnen seien genau darauf trainiert. «Sie steuern häufig gleich zu Beginn das Preisgefühl und zeigen die teureren Sachen zuerst.» Und weil die Männer dann lieber schnell flüchten, zahlen sie zur Not eben den höchsten Preis. «Häufig ist es Männern dann aber ohnehin unangenehm, explizit nach preiswerteren Produkten zu fragen, da sie sich dem Verkaufspersonal gegenüber ungern als knauserig präsentieren wollen.»


sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Droller am 18.11.2014 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ich drehe den Spiess um

    Ich liebe es, in Dessous-Shops die Verkäuferinnen um Hilfe zu bitten! Ich frage jeweils, ob sie nicht den BH mal probieren könnten, meine Frau habe etwas gleich grosse Brüste. Und dann sieht man, wer hier wirklich peinlich berührt ist :-)

    einklappen einklappen
  • Valnes am 18.11.2014 10:50 Report Diesen Beitrag melden

    Passen muss es

    Ich finde es bescheuert, wenn Männer ihren Frauen BHs kaufen. Das ist wie mit den Schuhen. Nur mit der richtigen Grösse ist es noch überhaupt nicht gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass man ohne Anprobieren einen passenden BH erwischt, ist relativ gering.

    einklappen einklappen
  • M. Sauer am 18.11.2014 10:39 Report Diesen Beitrag melden

    Intel i5 & 8GB Ram statt Stringtanga

    Deshalb schenke ich meiner Freundin niemals Unterwäsche - die kauft sie sich selber. Ich schenke meiner Freundin nur, womit ich mich auskenne. Sie "freut" sich deshalb stets über neue technische Gadgets & Geräte :D

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • AntonMeier am 19.11.2014 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Warum Opfer?

    Desswegen gehe ich immer mit meiner Frau zusammen Unterwäsche kaufen. Ein Spass für beide und Mann kauft nichts, was sie eh nie trägt.

  • Tobias Merk am 19.11.2014 09:19 Report Diesen Beitrag melden

    Nur gute Erfahrungen

    Da ich als Mann seit ein paar Jahren mit vergrösserten Brüsten leben muss, habe ich inzwischen die gute Beratung in Dessous Geschäften schätzen gelernt. Ich wurde durchs Band durch immer freundlich und fachlich kompetent beraten und verliess das Geschäft noch nie, mit dem Gefühl, dass ich was falsches gekauft habe.

  • samuel Jetzer am 19.11.2014 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Jugentlicher am warten

    Was soll das mit dem Sitzenden Jugentlicher. Der wartet nur Langweilig auf seine Mutter. Das hat nichts mit Schämen zu tun!

  • Cherry Wine am 18.11.2014 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Zuzweit

    Tja wirklich spannend ist so was erst, wenn man zuzweit sowas kaufen geht. Die Frau kann sich in den "stunden" im Laden gut fühlen unter den Augen des Mannes und der Mann hat jede Menge Zeit das auszusuchen was er an ihr am schönsten findet. Auch und man kann auch vorverschenken vor Weihnachten. Ich meine wer hat danach nicht lust daheim seinem Hunger nachzugehen ;)

  • Luca am 18.11.2014 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Problem

    Hallo wo ist hier das Problem. Ist ja dasselbe, als ob ich bei digitec einen Computer kaufen gehe. Am Ende ist es nur ein Produkt, welches ich kaufe und ich wie immer auf das beste Preisleistungsverhältnis schaue.