Zürich

08. September 2010 23:00; Akt: 09.09.2010 01:44 Print

Deutsche wehren sich gegen Kaution

von Elisabeth Rizzi - Deutsche Maler und Gipser sollen bei Aufträgen in der Schweiz bald eine Kaution bezahlen müssen. Der Widerstand ist gross.

storybild

Ausländische Maler und Gipser sollen 2000 bis 10 000 Franken hinterlegen. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Die Handwerkskammer Konstanz ist ausser sich: «Das ist kein gutes nachbarschaftliches Verhältnis», so deren Vertreterin Sonja Zeiger-Heizmann. Gemeint ist der neue GAV des Schweizer Maler- und Gipserverbandes (SMGV). Dieser sieht die Einführung einer Kaution vor. Alle in der Schweiz tätigen Unternehmen (also auch Handwerker, die für Aufträge aus dem Ausland kommen) sollen je nach Auftragsgrösse einmalig zwischen 2000 und 10 000 Franken hinter­legen.

Das soll gewährleisten, dass die hiesigen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden. Die Handwerkskammer bemängelt: «Wir sehen einen Verstoss gegen das Freizügigkeitsabkommen mit der EU und ein nicht gerechtfertigtes Handelshemmnis.» Stossend sei auch, dass der SMGV die Kaution für seine Mitglieder übernehmen wolle und Schweizer Firmen so von der Zahlung faktisch befreie. Wird der GAV vom Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) für allgemeinverbindlich erklärt, tritt er per 1. Oktober in Kraft. Seco-Sprecherin Rita Baldegger meint: «Die Kaution ist grundsätzlich erlaubt und vorgesehen. So ausgestaltet widerspricht sie nicht dem Freizügigkeitsabkommen.»

Eine Kaution hat der Verband der Gerüstbauer (SGUV) bereits erfolgreich eingeführt. Die Handwerkskammer Konstanz bemängelt dennoch mangelnde Europakonformität und hofft auf entsprechende Gerichtsurteile. SMGV-Präsident Alfons Kaufmann warnt: «Sollte eine Klage Erfolg haben, werden künftig Ausländer bei all unseren GAV mitreden.»

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wolfgang am 09.09.2010 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt der Wettbewerb ?

    Wo es zu teuer ist, kann man ja mit den Preisen runter oder ?

  • Wind-aus-Segel-Nehmer am 10.09.2010 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ungleichgewicht...

    Die Gründe welche zur Kaution-Idee geführt haben sind offenbar komplexerer Natur. Glaubwürdige Unternehmen welche in der Schweiz tätig sein wollen, können zu ihrer Gleichstellung dem SMGV beitreten.

  • Karsten am 09.09.2010 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Garantieerfüllungsbürgschaft

    gibt es in Deutschland auch, meist mit 10% der Auftragssumme für die Garantiezeit. Und wenn es den Deutschen Malern zu teuer ist können sie ja nach GAV zahlen und in der Schweiz dem SMGV beitreten.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wind-aus-Segel-Nehmer am 10.09.2010 10:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ungleichgewicht...

    Die Gründe welche zur Kaution-Idee geführt haben sind offenbar komplexerer Natur. Glaubwürdige Unternehmen welche in der Schweiz tätig sein wollen, können zu ihrer Gleichstellung dem SMGV beitreten.

  • Wolfgang am 09.09.2010 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wo bleibt der Wettbewerb ?

    Wo es zu teuer ist, kann man ja mit den Preisen runter oder ?

  • Karsten am 09.09.2010 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Garantieerfüllungsbürgschaft

    gibt es in Deutschland auch, meist mit 10% der Auftragssumme für die Garantiezeit. Und wenn es den Deutschen Malern zu teuer ist können sie ja nach GAV zahlen und in der Schweiz dem SMGV beitreten.