Elektronik, Vignette, Studium

17. März 2019 14:36; Akt: 17.03.2019 14:57 Print

Das ist in der Schweiz billiger als im Ausland

von R. Knecht - Von wegen Hochpreisinsel: Das sind sechs Dinge, die in der Schweiz vergleichsweise wenig kosten.

Bildstrecke im Grossformat »
Für vieles muss man in der Schweiz tiefer in die Tasche greifen als im Ausland. Aber es gibt auch Ausnahmen. Elektronikartikel sind in der Schweiz schon seit längerem tendenziell günstiger als im umliegenden Ausland. Die Schweizerische Post betont, dass 1 Franken für den Versand eines Briefs mit A-Post im Inland ein günstiger Preis sei. Bei Sendungen in die USA ist die Post aber eher teurer. Das GA ist rund 1000 Franken günstiger als das deutsche GA namens Bahncard 100. Dafür kann man in Deutschland aber auch ein grösseres Streckennetz nutzen. 40 Franken pro Jahr für die Nutzung der Autobahn ist nicht viel. In Ländern wie Frankreich und Italien, wo Autofahrer für jede Nutzung einzeln bezahlen, kostet je nach Strecke schon eine einzelne Fahrt gleich viel wie die Schweizer Vignette. In der Schweiz zahlen Bachelor-Studenten pro Jahr zwischen 1000 und 1700 Franken an Studiengebühren. In den USA und Grossbritannien zahlt man schnell das Zehnfache. In den umliegenden Ländern ist das Studieren aber tendenziell günstiger als in der Schweiz. Der Anteil vom Lohn, den Arbeitnehmer dem Staat abgeben müssen, ist in kaum einem Land so niedrig wie in der Schweiz: Vom Lohn eines kinderlosen Alleinstehenden gehen in der Schweiz rund 17 Prozent für Steuern und Sozialabgaben drauf. Der Schnitt für Staaten des Wirtschaftsbündnisses OECD beträgt 25,5 Prozent. Übrigens: Wer sich in der Schweiz ein iPhone XS kaufen will, muss dafür im Schnitt knapp 5,4 Tage arbeiten, bis er das Geld zusammenhat. Das ist so wenig wie in kaum einem anderen Land. 29 Italien 15,9 28 Frankreich 12,62 21 Deutschland 10,96 19 Österreich 10,49 10 Australien 8,06 9 Singapur 7,87 8 Katar 6,88 7 Luxemburg 6,62 6 USA 6,58 5 Norwegen 6,57 4 Macao 6,1 3 Schweiz 5,4 2 Liechtenstein 3,68 1 Monaco 2,85

Fehler gesehen?

Die Schweiz ist für ihre hohen Preise bekannt – viele Schweizer reisen darum zum Einkaufen extra nach Deutschland, weil der Preisunterschied so gross ist. Aber muss man in der Schweiz wirklich immer mehr bezahlen als im Ausland? In diesen sechs Fällen ist es umgekehrt:

Umfrage
Finden Sie die Preise in der Schweiz zu hoch?

Elektronik
Handys und Laptops

Vor allem neuere Elektronikartikel sind in der Schweiz schon seit längerem tendenziell günstiger als im umliegenden Ausland. Wer etwa das Galaxy S10 von Samsung in Deutschland bestellt, zahlt dafür umgerechnet 1021 Franken. Das neue Flaggschiff-Handy des koreanischen Herstellers gibt es in der gleichen Ausführung bereits ab 929 Franken bei Schweizer Elektronikhändlern. Auch Apple Schweiz verkauft viele Produkte wie etwa Macbooks oder iPhones günstiger als im Ausland.

Briefe
A-Post

Die Schweizerische Post betont, dass 1 Franken für den Versand eines Briefs mit A-Post im Inland ein günstiger Preis sei. Zum Vergleich: Einen Prio-Brief in Deutschland zu verschicken kostet umgerechnet 1.82 Franken. Bei der französischen Post sind es 1.16 Franken. Diese Länder sind dafür aber auch grösser, der Brief reist also möglicherweise viel weiter. Bei der Überseepost ist die Schweiz zudem teurer: Der günstigste B-Post-Brief in die USA kostet bei der Schweizerischen Post 1.70 Franken. Bei der deutschen Post gehts schon ab 1.02 Franken. Allerdings kommt es darauf an, welche Masse der Brief hat – die Preisliste der Schweizerischen Post stimmt diesbezüglich nicht mit denen von anderen europäischen Ländern überein.

Zugfahren
Generalabo

Einzelbillette im öffentlichen Verkehr sind in der Schweiz eigentlich eher teuer. Anders ist es beim Generalabonnement (GA): Ein GA der zweiten Klasse kostet 3860 Franken pro Jahr. Besitzer können in der ganzen Schweiz ohne zusätzliches Billet Zug fahren. Ein ähnliches Angebot gibt es auch für Deutschland: die Bahncard 100. Das deutsche Streckennetz ist grösser als das in der Schweiz, entsprechend ist auch das deutsche GA merklich teurer – knapp 5000 Franken zahlt man dafür im Jahr.

Autofahren
Jahresvignette

40 Franken pro Jahr für die Nutzung der Autobahn ist nicht viel. In Ländern wie Frankreich und Italien, wo Autofahrer für jede Nutzung einzeln bezahlen, kostet je nach Strecke schon eine einzelne Fahrt gleich viel wie die Schweizer Vignette. Die geplante deutsche Jahresvignette wird im Schnitt 76 Franken kosten, kann je nach Fahrzeug aber noch viel teurer sein – bis zu 148 Franken.

Studium
Niedrigere Gebühren

In der Schweiz zahlen Bachelor-Studenten pro Jahr zwischen 1000 und 1700 Franken an Studiengebühren. In vielen Ländern zahlt man schnell das Zehnfache: In den USA und Grossbritannien etwa betragen die Gebühren im Schnitt rund 10'000 Franken pro Jahr. Studenten ohne Wohnsitz im entsprechenden Land zahlen in beiden Fällen doppelt so viel. Im Vergleich zu den direkt umliegenden Ländern steht die Schweiz allerdings weniger gut da: In Deutschland ist das Erststudium an staatlichen Hochschulen komplett gebührenfrei. Auch in Frankreich wurden die Studiengebühren abgeschafft. In Österreich betragen die jährlichen Studiengebühren 826 Franken, in Italien liegen sie zwischen 850 und 1140 Franken.

Steuern
Weniger Abgaben

Der Anteil vom Lohn, den Arbeitnehmer dem Staat abgeben müssen, ist in kaum einem Land so niedrig wie in der Schweiz: Vom Lohn eines kinderlosen Alleinstehenden gehen in der Schweiz rund 17 Prozent für Steuern und Sozialabgaben drauf. Der Schnitt für Staaten des Wirtschaftsbündnisses OECD, zu dem auch die Schweiz gehört, beträgt 25,5 Prozent. In Deutschland sind es fast 40 Prozent. Franzosen, Österreicher und Italiener müssen knapp ein Drittel abgeben. Je nachdem, wie hoch individuelle Schweizer Löhne sind, ist der absolute Betrag dann aber natürlich trotzdem höher als im Ausland.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Thomas am 17.03.2019 14:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar

    Sachen die man nicht braucht sind Günstig. Sachen die man braucht,Wohnung,Nahrung ist teuer.

    einklappen einklappen
  • fips am 17.03.2019 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MwSt.

    lustig das mit der elektronik liegt vorallem an derMwSt. mal so 12% "billiger" als in de z.b. vergleich autobahn und bahn zum ausland ist nichtssagend da nicht vergleichbare leistung. Studium vergleich mit USA und dann im text umleigemde länder sind billiger. also unterm strich nichts ist hier billiger.

    einklappen einklappen
  • Te Rasse am 17.03.2019 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da ich hier in der Schweiz lebe

    Ist der Vergleich für mich nicht besonders wertvoll.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aufmerksamer Leser am 18.03.2019 23:15 Report Diesen Beitrag melden

    schlecht recherchiert! Porto

    schlecht recherchiert! Wenn ein kleiner Brief innerhalb Deutschlands am nächsten Morgen beim Adressaten sein soll langt ein Kompaktbrief für 70 Cent zu versenden, gleich wie die A - Post in der Schweiz nur nennt man es anders. 70 Cent entspricht übrigens nach aktuellen Kurs 79 Rappen also immer noch billiger als in der Schweiz. Vor kurzen kostete das Porto in D. noch 55 Cent

  • Janos am 18.03.2019 22:58 Report Diesen Beitrag melden

    Steuern???

    Mit Vermögenssteuer zahle ich im Waadtland ca. 42 % Steuern. Das sind nur 3% weniger als im Hochsteuerland Deutschland.

  • Katzerich am 18.03.2019 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was nichts kostet....

    In D sind die Studien gratis. Dafür umsonst.

  • Schmärzmiddäl am 18.03.2019 21:47 Report Diesen Beitrag melden

    Medi-Abzocke

    Im Land der Medikamente sind ebendiese horrend teurer als anderswo. Letzthin war ich in Frankreich und brauchte entzündungshemmende Schmerzmedis, weil ich die Schachtel zuhause vergessen hatte. Ich sah "2 EUR" und dachte: "cool, das ist zwei Euro Rabatt". Aber nein, das ganze Pack war 2 Euro, während in der Schweiz 30% weniger Tabs drin sind und es 9 Franken kostet.

  • Anonym am 18.03.2019 21:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte?

    Was ist das denn für ein Vergleich mit dem IPhone XS?In der Schweiz braucht man nur weniger Tage zu arbeiten, um es sich leisten zu können,weil der Lohn höher ist und nicht weil das Handy günstiger ist. Das Handy passt überhaupt nicht in diesen Artikel..?!Äpfel mit Birnen verglichen...