Mmmmh?

14. August 2017 08:28; Akt: 14.08.2017 11:34 Print

Diese Insekten gibt es ab nächster Woche im Handel

Jetzt ist klar, wann die ersten essbaren Insektenprodukte beim Grossverteiler ins Regal kommen. Coop startet am 21. August mit dem Verkauf von Insekten-Burger und Hackbällchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Essbare Mehlwürmer, Heuschrecken oder Grillen gelten als Trendfood. Seit Frühling 2017 sind Insekten in der Schweiz offiziell als Lebensmittel zugelassen. Unlängst hat Coop angekündigt, diese Nische besetzten zu wollen. Trotz der Ankündigungen hat man derartige Produkte bisher vergeblich im Regal gesucht. Grund dafür waren Lieferverzögerungen.

Umfrage
Haben Sie selbst auch schon Insekten gegessen?
13 %
59 %
28 %
Insgesamt 5425 Teilnehmer

Nun ist Coop aber einen entscheidenden Schritt weitergekommen. Wie der Detailhändler am Montagmorgen angekündigt hat, sind die ersten Insektenprodukte ab 21. August im Handel erhältlich. Zuerst in sieben Filialen, später werden die Produkte schweizweit und online bei Coopathome zu kaufen sein. Für die Trendfood-Produkte spannt der Detailhändler mit dem Start-up Essento zusammen. Erhältlich sind ein Insekten-Burger sowie Insekten-Fleischbällchen, die beide Mehlwürmer enthalten.

Die Burger enthalten neben Mehlwürmern (Tenebrio molitor) auch Reis, Gemüse sowie verschiedene Gewürze wie Oregano und Chili. Die Insektenbällchen setzen sich nebst Würmern auch aus Kichererbsen, Knoblauch, Zwiebeln sowie Gewürzen wie Koriander und Petersilie zusammen. Das Fazit von 20-Minuten-Redaktor Kaspar Wolfensberger, der an einem Testessen mitmachen durfte: «Die Insektenbällchen sind sehr fein!»

Insekten haben Verspätung

Coop erklärt, dass Insekten hochwertige Proteine enthielten, die vergleichbar mit jenen von Fleisch- und Fischprodukten seien. In der Zucht brauchten sie hingegen deutlich weniger Wasser oder Futter.

«Insekten haben ein hohes kulinarisches Potenzial, ihre Produktion schont Ressourcen und ihr Nährwertprofil ist hochwertig», erklärt Christian Bärtsch, Mitgründer der Firma Essento. Von sich selbst behauptet Bärtsch im Gespräch mit 20 Minuten, dass er bereits bis zu viermal pro Woche Insekten verspeise und dies als Hochgenuss empfinde.

Ursprünglicher Plan Anfang Mai

Der ursprüngliche Plan von Coop sah vor, gleichzeitig mit der Gesetzesänderung im Mai 2017 Produkte auf Basis von Insekten in die Regale zu bringen. Laut eigenen Angaben ist Coop damit der erste Händler, der das neue Marktsegment besetzt. «Trends aufzuspüren und Innovationen umzusetzen, gehört zu unserem Erfolgsrezept», erklärte Roland Frefel, Leiter Frischprodukte von Coop bereits im letzten Jahr.

Die Filialen, in denen es die Insekten ab dem 21. August in kleinen Mengen gibt, sind die folgenden: Zürich Sihl City, Basel Südpark, Bern Wankdorf, Winterthur Stadttor, Lugano Canobbio Resega, Lausanne Grancy, Genf Eaux-Vives.

(sas/kwo)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AnonymousSG am 14.08.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eiweiss

    esst nur Insekten :) dann bleibt mehr richtiges Fleisch für mich übrig.

    einklappen einklappen
  • Säschu am 14.08.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hakuna Matata

    Schleimig, jedoch Vitamin reich.... Wers will, solls haben... Ich persönlich verzichte gerne!

  • Markus Maitre am 14.08.2017 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf den Senkel....

    Dafür braucht die Teure Verpackung und die Herstellung so viel Ressourcen... Wie bei uns in der Natur ein Rind braucht... Das pseudo -Umweltschutz-denken der Grossisten,geht mir mächtig auf den Senkel...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 19.08.2017 11:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein momentaner Trend...

    Diese Produkte werden schneller verschwinden, als sie gekommen sind. Einige werden es versuchen, dann sofort auf ein gutes Stück Fleisch zurückgreifen!

  • fleischesser am 16.08.2017 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    meins ists nicht

    wenn alle kulturen sich an solches (proteinreiches) essen gewöhnen würden,wäre das hungerproblem weitgehend gelöst..hab in asien so einiges probiert.. alles hat gut geschmekt!! das problem ist rein im kopf

  • ChrisTine am 15.08.2017 12:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie gehabt....

    Toll! Etliche Produkte mehr, die ungekauft im Müll landen und Coop kann sich einmal mehr mit Tierschutz, Umweltschutz und dergleichen brüsten.

  • Lorriane am 15.08.2017 09:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Luxusproblem

    Als wäre es neumodisch "komische" Sachen zu essen. Ich will gar nicht wissen, was man früher gegessen hat, nur um nicht zu verhungern. Luxusproblem nenne ich das ganze Genörgele hier in den Kommentaren. Kauft es einfach nicht und gut ist..

    • Xsasan am 15.08.2017 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Lorriane

      Luxusproblem ist, dass wir hier täglich Lachs aus Alaska oder Garnelen aus Thailand kaufen können, Angus-Rind aus Argentinien oder überhaupt jeden Tag Fleisch. Und andernorts müssen Regenwälder fürs Tierfutter-Soja gerodet werden und riesige Getreide- und Maisfelder, und gleichzeitig stirbt alle 20 Sekunden ein Kind an Hunger. Wann bist du zuletzt an Hunger gestorben? Das hat alles einen Zusammenhang. DEIN Luxus ist jemand anderes Hungertod.

    • seneca am 15.08.2017 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Xsasan aka mutter theresa

      wir können ja auch nicht das system ändern, ausserdem sitzt du im gleichen boot wie wir alle. also mach mal halblang.

    • Lorriane am 15.08.2017 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Xsasan

      Deswegen sage ich ja.. Schon alleine, dass wir darüber diskutieren ist Luxus..

    • Martial2 am 19.08.2017 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Xsasan

      Hunger und Durst, alles eine Organisationssache... Es gibt genug Platz auf diese Welt um Acker, Felder zu bewirtschaften. Dazu regnet es auch überall!!

    einklappen einklappen
  • Marisa Schneider am 15.08.2017 05:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seltsame Gesetzgebung

    Schade, dass es nur hochverarbeitete Lebensmittel sind. Da kann ich die Gesetzgebung mal wieder nicht nachvollziehen.

    • Sara Krauer am 15.08.2017 15:40 Report Diesen Beitrag melden

      Ich efekt. Geh doch einfach ins Netz.

      Es sind auch andere Produkte erlaubt, doch Coop führt sie nicht. Du kannst sie aber bei Essento bestellen. Ich denke Coop will seine Kunden sensibilisieren, bevor Sie etwas in die Regale stellen was nur ein Bruchteil der Leute kaufen würde. Ich kenn solche Leute, die ein Brot nicht Kaufen, weil Vegi drauf steht, dabei ist fast jedes Brot vegetarisch. Bei ganzen Insekten könnte das wesentlich extremer ins Gewicht fallen.

    einklappen einklappen