Fundbüro

24. Februar 2019 18:31; Akt: 24.02.2019 18:34 Print

In diesem Labyrinth landen verlorene Post-Päckli

Das Post-Fundbüro ist ein Labyrinth von heimatlosen Päckli, USB-Sticks und Schlüsseln. Dabei landen nur 0,01 Prozent der Schweizer Päckli im Fundbüro.

Videojournalist Jan bei einem Sondereinsatz im Post-Fundbüro. (Video: 20M)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Was passiert mit falsch adressierten Päckli? Sie landen im Fundbüro der Schweizerischen Post. Das befindet sich in Chiasso im Tessin. 20 Minuten hat das Lager besucht (siehe Video oben).

Umfrage
Ist Ihnen bei der Post auch schon etwas verloren gegangen?

Rund 17'000 Fundobjekte landen jedes Jahr in Chiasso. Das sind 0,01 Prozent der jährlich rund 138 Millionen Pakete, die in der Schweiz verschickt werden. Die Gegenstände bleiben jeweils für drei Monate im Lager; somit sind etwa 4200 Pakete jederzeit vor Ort in Chiasso.

Das Fundbüro der Post ist ein wahres Labyrinth aus Kartonschachteln, Säcken voller USB-Sticks und Schlüsselsammlungen. Das macht es auch entsprechend schwierig, etwas wiederzufinden, wie Videojournalist Jan am eigenen Leib erfahren musste. Er versuchte, ein verloren
gegangenes Päckli für Vanessa zu finden, und verlief sich erst mal im riesigen Lager.

Verlust im automatischen Sortierprozess

Um es einfacher zu machen, Gegenstände wiederzufinden, werden zurückgesendete Pakete geöffnet und möglichst genau kategorisiert. Anders ist es bei Datenträgern wie USB-Sticks: Auf die darf die Post aus Datenschutzgründen nicht zugreifen. Sie werden aber einzeln beschriftet, in der Hoffnung, dass man sie wiederfindet.

Gerade bei kleinen Gegenständen, etwa Schlüsseln, besteht die Gefahr, dass sie im automatischen Sortierprozess ein Loch ins Couvert reissen und so verloren gehen. Wer das vermeiden will, für den hat die Post einen Tipp: Legen Sie einen Karton in den Umschlag oder nutzen Sie ein Polstercouvert.

(jdk/rkn)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wipkinger am 24.02.2019 21:11 Report Diesen Beitrag melden

    Schlüssel an der Hersteller senden!

    Verlorene Schlüssel lagert man nicht einfach ein, sondern sendet diese an den Hersteller. In vielen Fällen kann der Hersteller diese nämlich zuordnen und dem Besitzer zusenden. Wäre meiner Meinung nach sinnvoller, als diese einfach in eine Schublade zu stecken.

  • MaxMax am 24.02.2019 20:01 Report Diesen Beitrag melden

    Liegen lassen

    Also, ich würde meine Schwiegermutter nicht wider abholen.

    einklappen einklappen
  • Cinuin am 24.02.2019 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    China

    Das Badekleid im Afrikastile wurde sicher bei Aliexpress bestellt. Kann man dort für ca. 10 CHF kaufen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wieso am 25.02.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    An den Absender zurück

    Und wieso werden die nicht an den Absender zurück geschickt? Der steht ja in der Regel auch drauf

    • Darum am 25.02.2019 19:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Wieso

      Es werden nur die Pakete nach Chiasso geschickt, welche weder der Empfänger erruierbar ist noch der Absender. Es ist keine Pflicht die Absenderadresse anzugeben.

    einklappen einklappen
  • Neumann am 25.02.2019 02:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mach ich auch immer

    Also, ich klaue den Leuten unten im Dorf oft Pakete aus dem Milchfach. Ist was tolles drin behalt ich es, wenn nicht werf ichs gleich weg. Öfters sinds Zalandos, die werfe ich gleich in die Altkleiderbox. All diese beklauten Dörfler gehen wohl jetzt alle ihr Päckli ins Tessin suchen. Lach mich schief.

  • Pesche FR am 24.02.2019 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    da sind wohl alle meine Aliexpress

    Päckli, die niemals bei mir angekommen sind...

  • DHLUPS am 24.02.2019 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Post-Weg

    Und wie viele Päckli verliert die Post selbst?

  • Mathematiker am 24.02.2019 22:11 Report Diesen Beitrag melden

    Falsch gerechnet?

    Bei 138 Millionen Paketen und einer Rate von 0.01% die in Chiasso landen, komme ich auf 1.38 Millionen Pakete im Jahr. Die Angegebenen 17'000 Pakete entsprechen rund 0.0001% - welche Zahl stimmt denn nun?

    • jaylo am 24.02.2019 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mathematiker

      Da haben Sie als Mathematiker aber noch ein bisschen zu studieren 1% ( also 1/100 ) von 138 Mio sind 1,38 Mio 0,01 % ( 1/10000 ) dann 13.800

    • Negan am 24.02.2019 22:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Mathematiker

      Zudem werden Pakete drei Monate und nicht ein Jahr aufbewahrt.

    • Pöschtler am 24.02.2019 22:56 Report Diesen Beitrag melden

      Wenn schon genau, dann...

      ...bleibt eine Differenz von 3200 Paketen (denn im Artikel steht ja nichts von "rund" 0.01%), raten sie mal wo die geblieben sind ;o) .

    einklappen einklappen