«Five Minutes»

06. Mai 2011 15:27; Akt: 06.05.2011 16:08 Print

Dollarfall und kein griechisches Wunder

2 Journalisten, 1 Talk: Gian Signorell befragt 20-Minuten-Online-Autor Lukas Hässig zu drei wichtigen Wirtschaftsthemen. Diese Woche: Hansjörg Wyss' Stiftung, Dollar, Griechenland.

«Five Minutes» vom 6. Mai. (Video MokkaCafé - unterstützt durch UC'NA Architekten, Zürich)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Der reichste Schweizer und die Davoser Ärzte-Stiftung:

Was passiert mit den 300 Arbeitsplätzen der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthese, nachdem Hansjörg Wyss seine Synthes für 20 Milliarden in die USA verkauft hat?

Dollar im freien Fall:

So tief war die US-Währung noch nie, doch der tiefste Punkt könnte durchschritten sein. Währungsexperten sprechen von einer grossen Unterbewertung des Greenback.

Kein griechisches Wunder:

Ein Jahr nach dem Rettungsversuch durch die reichen Euro-Staaten ist klar, dass Griechenland seine Schulden nicht bedienen kann. Zur Kasse gebeten werden nun deutsche und französische Grossbanken - und die Steuerzahler.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Guck am 07.05.2011 02:55 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecken ohne Ende ?

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Schafft doch endlich diese Politik-Währung Euro ab bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Welches Land steht im Krisenfall noch hinter dieser Währung? Deutschland und Oesterreich ? Es bleibt ja sonst niemand mehr übrig.

  • Franz Joler am 07.05.2011 01:11 Report Diesen Beitrag melden

    Glauben und Betrug

    Haben die Politiker mehr geglaubt oder mehr gehofft? Haben sie event. bewusst den Bürger betrogen, um Banken zu schützen? Ich glaube auch!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Guck am 07.05.2011 02:55 Report Diesen Beitrag melden

    Schrecken ohne Ende ?

    Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Schafft doch endlich diese Politik-Währung Euro ab bevor noch mehr Schaden angerichtet wird. Welches Land steht im Krisenfall noch hinter dieser Währung? Deutschland und Oesterreich ? Es bleibt ja sonst niemand mehr übrig.

  • Franz Joler am 07.05.2011 01:11 Report Diesen Beitrag melden

    Glauben und Betrug

    Haben die Politiker mehr geglaubt oder mehr gehofft? Haben sie event. bewusst den Bürger betrogen, um Banken zu schützen? Ich glaube auch!