WEF 2020

21. Januar 2020 00:51; Akt: 22.01.2020 19:41 Print

Trumps Schweiz-Aufenthalt in Bildern

Bye, bye Donald Trump: Beide Maschinen des US-Präsidenten sind wieder in der Luft. Sie haben Zürich im Abstand von knapp vier Minuten verlassen.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Besuch des US-Präsidenten Donald Trump am diesjährigen WEF ist vorbei. Die Präsidentenmaschine Air Force One ist um 16:25 Uhr vom Flughafen Zürich in Richtung Washington abgehoben. Der Flieger hob fast drei Stunden später als ursprünglich geplant ab. Departure of the Air Force One with US President Donald Trump at Zurich Airport, Switzerland, Tuesday, January 22, 2020. (KEYSTONE/Walter Bieri) Wegen Nebels konnte Trump nicht per Helikopter von Davos nach Zürich reisen. Stattdessen kam die US-Delegation in ihrem Autokonvoi, was den Start der Regierungsmaschinen nach hinten verschob. Trumps Teilnahme am WEF dauerte rund eineinhalb Tage. «Davos was great!», sagte Trump, winkte den Journalisten zu und machte sich auf den Heimweg. Trump will ein Handelsabkommen mit der EU. Ohne einen Deal «müssen die USA handeln», warnte Trump in dem Gespräch am Rande der Jahrestagung des WEF. Trump und seine Delegation gingen zu einem Zmorge mit Wirtschaftsführern. Mit im Tross unterwegs waren auch WEF-Gründer Klaus Schwab .... ... und Trumps Tochter Ivanka (im Bild). Ivanka Trump kam mit ihrem Ehemann Jared Kushner ans WEF. Am Dienstagabend fand ein Abendessen für die Mächtigen statt. Wie auf Bildern zu sehen ist, sitzt Donald Trump während des Dinners neben Fifa-Präsident Gianni Infantino. Gianni Infantino hat einen Fussball mitgebracht. Auch Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga traf den US-Präsidenten Donald Trump in Davos. Mit Guy Parmelin, Ueli Maurer und Ignazio Cassis waren drei weitere Bundesräte vor Ort. Sommaruga und Trump beim obligatorischen Händeschütteln. Die Bundespräsidentin sprach mit Trump über das Klima. Klimaaktivisten versperrten am 21. Januar durch ihren Marsch die Zugangsstrasse Wolfgang in Davos in beide Richtungen. 21. Januar: Greta Thunberg lauschte der Rede von US-Präsident Donald Trump. 21. Januar: US-Präsident Donald Trump vor seiner Rede mit dem WEF-Gründer Klaus Schwab. 21. Januar: US-Präsident Trump beim Empfang am WEF vor den Medien. 21. Januar: Marine Helikopter brachten Donald Trump vom Flughafen Zürich nach Davos zum 50. World Economic Forum (WEF). US-Präsident Trump Sekunden vor der Ankunft in Davos. 21. Januar. Planespotter warteten am Flughafen Kloten in Zürich auf die Air Force One von Präsident Donald Trump. Auf dem Weg in die Schwei! Präsident Trump stieg am 20. Januar auf der Andrews Air Force Militärbase in die Air Force One. 20. Januar. Die Zugänge zum Kongress Zentrum in Davos wurden abgesperrt und streng bewacht. Spezialeinheiten der Polizei waren auf dem Dach des Kongresshotels positioniert. Am 20. Januar informierten Polizei und Militär an einer Pressekonferenz über die Sicherheitsvorkehrungen am WEF. «Konkrete Anschlagspläne liegen nicht vor», sagt der Bündner Kapo-Kommandant Walter Schlegel. Trotzdem leistete die Luftwaffe verstärkten Luftpolizeidienst in Dübendorf. Wie ein Leser-Reporter berichtete, war am 19. Januar um 19 Uhr ein US-Transportflugzeug am Flughafen Zürich gelandet. Es soll sich dabei um die Frachtmaschine C-5 Galaxy handeln. In Davos standen die Sicherheitskräfte seit dem 19. Januar einsatzbereit. Soldaten in Vollmontur standen vor dem Kongresszentrum. Black-Hawk-Helikopter der US-Air-Force über Dübendorf. Die US-Sicherheitskräfte bereiteten den geplanten Besuch von US-Präsident Trump vor. Jedes Jahr wird Davos wegen des WEFs zur Festung. WEF-Chef Klaus Schwab hat am Donnerstag, 14. Januar, die Gästeliste präsentiert.

Video: Tak/GBR/PST

Zum Thema
Fehler gesehen?

(sas)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rainer_d am 21.01.2020 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    Schon ulkig

    Das ausgerechnet dieser Präsident so oft die Schweiz besucht. Den anderen war das WEF immer egal. Oder der Trubel zu viel. Hoffe, er kann wenigstens mal 10 Minuten davon genießen. Mal schauen was beim Besuch insgesamt rauskommt. Außer der 7-oder 8-stelligen Spesenrechnung natürlich.

    einklappen einklappen
  • Matlokk am 21.01.2020 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Fail

    An den Kameramann des Streams in Davos. Du hattest EINEN Job Junge, nur einen einzigen Job...

    einklappen einklappen
  • Facter am 21.01.2020 01:21 Report Diesen Beitrag melden

    Sebst die Medien wissen nichts konkretes

    Nur wenige Vertrauenspersonen wissen, wann und in welchem Flugzeug der US Präsident in Zürich ankommt. Es starten normal drei Flugzeuge. Dies aus Sicherheitsgründen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Silver Back am 23.01.2020 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Dass er tatsächlich weg ist

    ist schon mal gut. Ob er auch drüben angekommen ist, ist sekundär. Wenn man gesehen hat was da abgezogen worden ist, können einem WP oder KJU noch direkt sympathisch werden.

  • zuf Rieden am 22.01.2020 20:50 Report Diesen Beitrag melden

    schnell

    die Amerikaner begnügen sich mit diesem mann als Präsi ?

  • seven am 22.01.2020 20:20 Report Diesen Beitrag melden

    First, First, first

    Gibt es eigentlich nur Trump auf dieser Welt, gefolgt von Greta?

  • Katja am 22.01.2020 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht!!!

    Sehr umweltfreundlich das Ganze da...

  • Homer am 22.01.2020 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    Grossartige Polizei

    In einem Punkt hat sich die Schweiz von ihrer allerbesten Seite gezeigt, was die Sicherheitsleute, die Polizei geleistet hat war grossartig, Weltklasse!