Ägypten

27. Januar 2011 10:51; Akt: 27.01.2011 14:57 Print

Dramatischer Kurssturz an der Börse in Kairo

Die Protestwelle in Ägypten zeigt ihre Wirkung auch an der Börse. Nach einem gewaltigen Kurssturz stellte die Börse in Kairo den Handel kurzzeitig ein.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor dem Hintergrund der politischen Proteste in Ägypten ist der Handel an der Börse von Kairo am Donnerstag vorübergehend ausgesetzt worden. Zuvor waren die Kurse innerhalb von 15 Minuten um 6,25 Prozent abgestürzt. Nach der Wiedereröffnung brachen die Kurse weiter ein. Der Kairoer Leitindex schloss mit einem Rekordverlust von 10,5 Prozent auf einem 18-Monats-Tief von 5646,50 Punkten.

Auch die Währung des nordafrikanischen Staates stand unter Verkaufsdruck: Der Dollar markierte mit 5.8570 Ägyptischen Pfund den zweiten Tag in Folge ein Sechs-Jahres-Hoch. Die Unruhen treiben auch die Finanzierungskosten Ägyptens in die Höhe: Nach Angaben der Zentralbank stieg die durchschnittliche Rendite bei der aktuellen Emission von Staatsanleihen auf 10,62 Prozent von 10,22 Prozent bei der Platzierung in der Vorwoche.

Einbruch schon am Mittwoch

Bereits am Mittwoch kam es zu panischen Reaktionen an der Börse in Kairo. «Der Markt eröffnete panisch», sagte der Händler Ahmed Hanafi von Guthour Trading. «Es ist eine Weile her, dass es solche Zahlen gab. Der Markt hat auf die Proteste sehr negativ reagiert.» Der EGX30-Index schloss um 6,14 Prozent niedriger bei 6.310,44 Punkten.

Die Demonstrationen gegen den seit drei Jahrzehnten andauernden autoritären Regierungsstil von Präsident Hosni Mubarak wurden vom Sturz des tunesischen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali durch einen Volksaufstand vor zwei Wochen inspiriert.

(ap)