Aufholjagd

15. Januar 2020 20:33; Akt: 15.01.2020 20:33 Print

E-Autos sollen bis 2030 Verbrenner überholen

Bald soll es auf den Strassen mehr Elektroautos als herkömmliche Fahrzeuge geben. Ein Grund sind sinkende Batteriepreise.

Sinkende Batteriepreise sollen den Verkauf von E-Autos beflügeln (Video: 20 Minuten).
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Was halten Sie von E-Autos?

(dob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Acapulco am 15.01.2020 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Welche Technologie ist die Richtige?

    Während wir um eAutos einen Hip machen wird in China das eAuto nicht mehr gefördert, weil sich das System eAuto/Tanksäule/Tankdauer/Abhängigkeit von seltenen Erden bei der Herstellung der Batterien als nicht Praxisgerecht erwiesen hat. Stattdessen investierten China, Japan und Süd-Korea in das Wasserstoffauto. Wird Europa wieder Mal von der Realität überholt? Vor ein paar Jahren hat man über das eAuto gelacht, jetzt lacht man über die Wasserstofftechnologie und begründet warum es nicht funktionieren soll. Business as usual im Westen.

    einklappen einklappen
  • Dani am 15.01.2020 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum

    hat eigentlich die Mehrheit noch nicht kapiert dass die automobile Zukunft Wasserstoff ist und nicht Elektro?

    einklappen einklappen
  • King Kong am 15.01.2020 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefühltes Rechnen

    Der Wagenpark schlägt sich nicht einmal alle 10 Jahre um. Auch wenn 2030 mehr Elektroautos als konventionelle verkauft würden (womit ohnehin nicht zu rechnen ist), gäbe es 2030 trotzdem nicht mehr E-Autos als Verbrenner.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • ProNatureAntiLeftGreen am 16.01.2020 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Energie-Diskussion

    Ich bin für umweltverträgliche Fortbewegung. Wieso aber blockieren die Grünen und Linken eigentlich viele Projekte zur umweltfreundlichen Energie-Gewinnung wie Windparks und neue Wasserkraftwerke/Staumauern? Das ist unverständlich und höchst widersprüchlich!

  • Sono Motors am 16.01.2020 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Solarcar Startup München

    David gegen Goliath Solarcar Sono Motors München (Community Funding Campaign) Es handelt sich um die "bisher grösste und erfolgreichste Community-Funding-Kampagne in Europa" !!! Auf dem berühmten Videoportal diese Codes eingeben und vieles wird dann klar wie man Licht tanken kann. e0W5SLHm0fg wRS142XbdQU eBVbUh30-g4 XoYnBIahXzw nBtClb8v_bQ (((((())))))

    • Sion am 16.01.2020 23:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sono Motors

      (((o))) Der Sion hat atemberaubende Beschleunigungswerte, ein sportwagentypisches Durchzugsvermögen und eine souveräne, dauerhaft verfügbare Leistung". Von Null auf Hundert soll es "in deutlich weniger als 3,5 Sekunden" gehen. Das Vorserienfahrzeug hat über 440 kW (600 PS). Und kann locker ca. 26-mal hintereinander aus dem Stand von Null auf 200 km/h beschleunigen. Oder doch nicht? ;-) Braucht es auch nicht. Der Sion ist einfach ehrlich und sinnvoll. ((((())))))

    einklappen einklappen
  • Lämpel am 16.01.2020 19:03 Report Diesen Beitrag melden

    Info

    Wasserstoff hat einen höheren Wirkungsgrad als Benzin. Jedoch ist es schwierig verlässliche Informationen über den Wirkungsgrad von Brennstoffzellen zu bekommen, da oft nicht ersichtlich ist, ob die Produktion von Wasserstoff in die Berechnungen mit eingeflossen sind. Die Produktion von Wasserstoff hat einen Wirkungsgrad von ca. 70%, die Brennstoffzellen werden mit bis zu 60% angegeben. Somit wäre der Wirkungsgrad bei ca 40-43%. Benziner sind bei ca. 25% Diesel bei ca. 28%. Elektromotor: Mindestens 90%!

    • MehrInfo am 16.01.2020 21:42 Report Diesen Beitrag melden

      @Lämpel

      Der Wasserstoff muss für eine CO2 neutrale Produktion aber nicht aus Erdgas, sondern aus regenerativen Strom generiert werden. Und da bleiben leider, leider nur 1/4 des eingesetzten Energieaufwands am Ende übrig. d.h. 25% von 40% sind leider nur 10%. ...man muss die ganze Kette betrachten. Und: ich bin kein Akku-Fan. Wirklich im Gegenteil! Ich mag die Dinger nicht. Sie werden das Rennen aber zum Trost auch nicht machen können (zu teuer, zu schwer, begrenzte Ressourcen)

    einklappen einklappen
  • Mark Steier am 16.01.2020 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Umdenken aber nicht falsch denken

    Der völlig falsche Weg und es wird weltweit millionen Arbeitslose geben.

    • Bürger am 16.01.2020 18:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Mark Steier

      Und was genau möchten Sie damit aussagen? Was ist der falsche Weg (und welcher der richtige?)...

    • TamTaram am 16.01.2020 21:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Bürger: Ganz einfach

      Zu Fuss gehen, Pferdekutsche, zu Hause bleiben und Kommentare schreiben :-)

    einklappen einklappen
  • Bobby-Lee am 16.01.2020 18:37 Report Diesen Beitrag melden

    Immer wieder

    Freue mich wenn diese Klima-Hysterie endlich mal vorbei ist und alle mal arbeiten würden...