Ausgequalmt

11. Oktober 2010 08:12; Akt: 11.10.2010 11:12 Print

EU-Kommission will «rauchfreies Europa»

Zigaretten nur noch unter dem Tisch und einheitliche Zigarettenverpackungen: Die EU will den Kampf gegen die Raucher verschärfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Im goldenen Zeitalter der Tabakindustrie durften die Firmen noch mit rauchenden Ärzten für ihre Zigaretten werben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die EU-Kommission will deutlich stärker gegen das Rauchen vorgehen: «Das Ideal ist ein rauchfreies Europa», sagte der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, John Dalli, der Zeitung «Die Welt» vom Montag laut Vorabbericht.

Die EU werde im kommenden Jahr neue Gesetzespläne vorlegen. Dalli sagte, beispielsweise könnten giftige und süchtigmachende Inhaltsstoffe wie Nikotin reduziert werden.

Auch könnten Zigaretten künftig schwerer zugänglich gemacht werden, indem sie etwa nicht mehr sichtbar in einem Geschäft ausgestellt werden dürfen. Auch Änderungen bei den Zigarettenverpackungen seien wünschenswert. «Je einheitlicher und schmuckloser die Zigarettenverpackungen sind, desto besser», sagte Dalli.

Rauchfreie Zonen ohne Ausnahme

Der maltesische Politiker forderte zudem die Einführung von rauchfreien Zonen. Nötig sei ein komplettes Rauchverbot in allen öffentlichen Räumen, Verkehrsmitteln und am Arbeitsplatz.

«Ausnahmen für Eckkneipen und Bierzelte halte ich nicht für sinnvoll, denn es geht hier nicht nur um die Gesundheit der Besucher, sondern auch der Angestellten», sagte Dalli.

Rauchen töte jedes Jahr 650 000 Europäer, sagte Dalli. Wegen höherer Krankenstände führe Rauchen auch zu Produktivitätsverlusten in der Wirtschaft. Ausserdem belaste der Tabakkonsum die Gesundheitssysteme jedes Jahr mit Milliardenbeträgen. «Besonders besorgt bin ich über den Tabakkonsum von Jugendlichen: 35 Prozent der Jugendlichen in der EU rauchen», führte Dalli aus.

(sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kristof Bastian am 11.10.2010 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Raucher müssen beschützt werden.

    Und zwar vor sich selbst! Darum ist diese Entwicklung zu begrüssen. In ein paar Jahren darf dann nur noch zuhause geraucht werden.

  • Raucher! am 11.10.2010 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Nim ganz normal!

    Als hätte die EU-Kommision nix besseres zu als sich um das Rauchen zu kümmern, am führt die EU-Kommision noch ein das man nachfragen muss wen man aufs WC muss. Was ist mit den Menschenrechte? Dieses Verbot geht in die "privatsphäre" eines Menschen da jedem selber überlassen wird ob er raucht oder nicht, kein Mensch wird dazu gezwungen! Ich bin Raucher!

  • stefan küng am 13.10.2010 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    74 Millionen

    knapp 74 Millionen Europäer sterben jährlich an direkten und indirekten Folgen von alkoholkonsum... da sind die 0,65 Millionen des Tabaks ja lächerlich!

Die neusten Leser-Kommentare

  • stefan küng am 13.10.2010 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    74 Millionen

    knapp 74 Millionen Europäer sterben jährlich an direkten und indirekten Folgen von alkoholkonsum... da sind die 0,65 Millionen des Tabaks ja lächerlich!

  • Aficionada am 12.10.2010 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Krieg gegen den Tabak mit gefälschten

    Studien & Lügen der WHO bis zum Endsieg??? In einem englischsprachigen Blog wird Dalli als überführter Lügner bezeichnet. Und Heike Modenhauer von den Friends of the Earth (eine Umweltschutzorganisation) bezeichnete Dalli als Politiker, dem man nicht trauen kann. Dalli war, so verschiedene Berichte, unter anderem in den sogenannten Daewoo-Skandal verwickelt. Daewoo gehört mittlerweile komplett zu General Motors und steht daher als Geldgeber für empfängliche Politiker nicht mehr zur Verfügung, aber die WHO springt allem Anschein nach gerne als Geldgeber für Lobbyisten ein.

  • Rodolfo am 11.10.2010 17:29 Report Diesen Beitrag melden

    Ich Rauche gerne!

    Ich bin Raucher und werde es auch bleiben! Jedoch sollte man auch langsam an ein Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen und Gebäuden und Kneipen nachdenken. Am indirekten Rauch ist noch nie jemand verstorben, aber bei Alkoholkonsum sterben jedes Jahr einige Menschen unschuldig wegen dem Alkoholmissbrauch der Trinker. Ich bin für Gleichbehandlung der Raucher und Alkoholtrinker. Stoppt den Alkohol in öffentlichen Räumen!!!!

    • Peschä am 11.10.2010 18:38 Report Diesen Beitrag melden

      Passiv rauchen ist ganz bestimmt

      viel schädlicher, als den Duft von Wein oder Bier vom Nebentisch einzuatmen. Im Gegensatz zu Zigaretten sind kleine Mengen alkoholischer Getränke unschädlich. Am Rauchen sterben sehr viele Menschen und auch Passivrauch enthält massenhaft krebserregende Inhaltsstoffe. Zudem ist Passivrauch sogar ungefiltert und deshalb sicher nicht minder schädlich. Leute zum Passivrauchen zu "nötigen" (z.B. am Bahnhof) ist etwa so, als würde Ihnen jemand Alkohol direkt in den Mund schütten.

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 11.10.2010 17:03 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Wir Menschen zwingen uns selber immer mehr wie Roboter zu funktionieren und Befürworter dieser Entwicklung halten sich dann auch noch für inteligent, weil sie "rational denken" und wissen, wie man die "wirtschaftliche Wertschöpfung des Einzelnen" erhöhen kann. Für mich gibt es immernoch zwei Arten von Inteligenz, wobei die Schulinteligenz immer mehr steigt, jedoch die Lebensinteligenz immer mehr sinkt. Eine bedauernswerte Entwicklung.

  • Martin B am 11.10.2010 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tabak im Garten

    Tabak wächst wunderbar in Schweizer Gärten, ich bin längst selbstversorger. Papes kaufte ich mal vor etwa 5Jahren Packweise im Ostblock zum Schnäppchenpreis (Markenpapes, keine Fäschungen). Heutzutage kaufe ich hie und da ein pack Filter, ansonsten kostet mich das Rauchen nichts mehr.