Kurze Abstinenz

06. November 2019 02:58; Akt: 06.11.2019 05:46 Print

Elon Musk ist schon wieder zurück auf Twitter

Der Tesla-Chef hielt es nur drei Tage ohne Twitter aus, dann setzte Elon Musk seine nächste Kurzbotschaft ab.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach seinem öffentlichkeitswirksamen Abschied vom Kurzbotschaftendienst Twitter ist Tesla-Chef Elon Musk nach nur drei Tagen Abstinenz wieder in das Online-Netzwerk zurückgekehrt. Musk setzte am Montagabend einen Twitter-Post über sein Raumfahrtunternehmen SpaceX ab.

Nachdem ihm einige seiner Tweets ordentlich Ärger einbrachten, hatte sich der Unternehmer erst am Freitag aus dem Netzwerk verabschiedet. «Willkommen zurück», kommentierte ein Nutzer seine Rückkehr. «Es war langweilig ohne dich», schrieb ein anderer.

Musk hatte am Freitag in einer Reihe von Tweets seinen Abschied verkündet. Er sei sich nicht sicher, welchen Nutzen Twitter habe, schrieb der Unternehmer darin und fügte hinzu: «Gehe offline.» Daraufhin erhielt Musk tausende Tweets als Reaktionen, viele bedauerten seine künftige Twitter-Abstinenz.

Musk muss sich wegen der Beleidigung eines britischen Höhlenforschers via Twitter vor einem Gericht in Los Angeles verantworten. Der Kläger Vernon Unsworth war im Sommer 2018 an der weltweit Aufsehen erregenden Rettungsaktion einer thailändischen Jungen-Fussballmannschaft aus einer überschwemmten Höhle beteiligt.

Unsworth hatte ein von Musk angebotenes Mini-U-Boot zur Rettung der Fussballmannschaft abgelehnt und das Angebot als «PR-Trick» bezeichnet. Daraufhin twitterte Musk, der Brite sei ein «Pädo-Typ». Dieser Begriff sei während seiner Kindheit in Südafrika ein übliches Schimpfwort gewesen, rechtfertigte Musk gegenüber dem Gericht seine Wortwahl.

Auch mit der US-Börsenaufsicht SEC handelte sich Musk mit mehreren Tweets Ärger ein. Im August 2018 sorgte er etwa mit einem Tweet für Wirbel, in dem er darüber sinniert hatte, Tesla von der Börse zu nehmen. An den Aktienmärkten sorgte das für Trubel, die SEC warf Musk Irreführung der Aktionäre vor. Er musste als Tesla-Aufsichtsratschef zurücktreten und bekam Auflagen für seine Äusserungen in Online-Medien.

(chk/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tell's Lady am 06.11.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lesen?

    Sind Gifs für Journalisten, die nicht mehr lesen können?

  • Peter am 06.11.2019 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Rubrik

    Sowas gehört bei einer seriösen News-Seite nicht unter die Rubrik Wirtschft. Das ist Unterhaltung. Oder Informationen am Rande.

    einklappen einklappen
  • Jackie am 06.11.2019 07:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja und?

    Wen interessiert diese Geschichte schon? Ist doch völlig belanglos, ob der twittert oder nicht. Meine Güte.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • srf1 am 10.11.2019 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TV Dokumentation

    Am kommenden Donnerstag erscheint eine Dokumentation im Fernseher. Ist die Erde wirklich nur noch zwei Grad von einer Klimakatastrophe entfernt? Was: Dok - Der Klimawandel Wo: SRF 1 Wann: 14. November um 20:05 Uhr ::::::/::::::/:::::;-)

  • Ganjaflash am 09.11.2019 02:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
    • srf1 am 10.11.2019 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ganjaflash

      Am kommenden Donnerstag erscheint eine Dokumentation im Fernseher. Ist die Erde wirklich nur noch zwei Grad von einer Klimakatastrophe entfernt? Was: Dok - Der Klimawandel Wo: SRF 1 Wann: 14. November um 20:05 Uhr ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,!

    einklappen einklappen
  • Chris am 07.11.2019 14:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wer x-mal lügt

    Wer Elon Musk glaubt, ist sowieso selber Schuld. Seine Versprechungen hält er zu 90% nicht ein.

  • Daisydream am 07.11.2019 13:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soso

    Man fragt sich schon, wie es ein so wankelmütiger Mensch so weit bringen konnte.

    • Daisydream am 09.11.2019 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sion

      Und dieses Modell ist wankelmütig oder wie soll ich Ihren Kommentar jetzt verstehen?

    einklappen einklappen
  • AlphaMann am 07.11.2019 10:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja chum

    50'000 teslas, für die produktion braucht man so viel enegie und werden abgase produziert wie wenn man mit 50'000 benzinern 8 jahre fährt...und dann redet mann vom umweltschutz und umweltfreundliche autos...

    • Rango Eye am 07.11.2019 12:14 Report Diesen Beitrag melden

      Traue nie einer Statistik...

      Zum Glück findet die Produktion der Verbrenner ohne Ausstoss von co2 statt. Da haben wir nochmals unser altes Auto schön geredet...

    • AlphaMann am 07.11.2019 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Rango Eye

      und wieviel braucht es und was wird produziert und verbaut bei allen batterien von tesla? da hemmers

    • AlphaMann am 07.11.2019 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chris

      danke! :)

    einklappen einklappen