Golf von Mexiko

31. März 2011 06:40; Akt: 31.03.2011 08:01 Print

Es darf wieder gebohrt werden

Nach dem Ende des Moratoriums für Tiefseebohrungen im Golf von Mexiko haben die USA eine erste Genehmigung für ein neues Bohrprojekt ausgegeben.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die strengen neuen Sicherheitsstandards trügen unter anderem der Forderung nach einer Eindämmung eines möglichen Ölunfalls unter Wasser Rechnung, hiess es. Nach dem Ende des Moratoriums wurden bereits sechs Genehmigungen für Projekte erteilt, die jedoch zuvor schon bewilligt worden waren.

Die US-Regierung hatte im Juli einen Stopp für Tiefseebohrungen im Golf von Mexiko verkündet, der bis Ende November gelten sollte. Der Stopp wurde im Oktober aufgehoben.

Im April 2010 hatte die Explosion einer Ölplattform der britischen Firma BP eine riesige Ölpest ausgelöst. Seitdem wurden die Vorschriften verschärft, um Tiefseebohrungen nach Gas und Öl künftig sicherer zu machen.

Nach der Explosion der BP-Plattform hatte es 87 Tage gedauert, bis der Ölfluss ins Meer gestoppt werden konnte. In der Zeit flossen laut einer im vergangenen September veröffentlichten wissenschaftlichen Studie 4,4 Millionen Barrel Öl (knapp 700 Millionen Liter) ins Wasser.

(sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Isotop am 31.03.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitsstandards

    Hahaha, als hätte BP damals die weniger strengen Sicherheitsbedingungen eingehalten.

  • Blacky am 31.03.2011 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sprachlos

    Es ist doch nicht zu fassen! Die Umwelt ist noch nicht genug zerstört, was? Und das wird alles auf unserem Rücken ausgetragen...

  • f.lauper am 31.03.2011 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    mit atom gehts schneller

    macht euch keine sorgen der atomtod ist schneller

Die neusten Leser-Kommentare

  • f.lauper am 31.03.2011 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    mit atom gehts schneller

    macht euch keine sorgen der atomtod ist schneller

  • Blacky am 31.03.2011 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sprachlos

    Es ist doch nicht zu fassen! Die Umwelt ist noch nicht genug zerstört, was? Und das wird alles auf unserem Rücken ausgetragen...

  • carla am 31.03.2011 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    leider

    die menschheit, genauer die bangster, manager und lobbypolitker, lernt nie etwas dazu. erst wenn der eigene a... auf grundeis liegt regt sich vielleicht etwas. genau solange bis wieder jemand mit geld ködert! die gier ist einfach nicht mehr zu stoppen! 21.12.2012 vielleicht hatten die mayas doch recht.

    • Tobias am 31.03.2011 09:50 Report Diesen Beitrag melden

      traurig, aber wahr

      vielleicht wäre es das Beste für die Welt, wenn die Menschen verschwinden würden...

    • Hans Cheng am 31.03.2011 11:02 Report Diesen Beitrag melden

      Lernfähige Krawatten-Hyänen

      Doch, die lernen viel, nämlich wie blöd das Volk ist, und das sie tun und lassen können, was sie wollen - sogar den Planeten vor unserer Nase aus Profitgier zu zerstören, und die ganze Welt schaut zu und blabbert die Lügen der Weltpresse nach.

    einklappen einklappen
  • Sandro M am 31.03.2011 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache geld

    Hauptsache, dass Öl wieder gefördert werden kann und hauptsache, dass Geld wieder in die Taschen der Ölbosse fliesst... Man, man, man... die Menschheit muss sich wirlich zuerst selbst zerstören, bevor sie begreift, dass sie allen schadet!

  • Isotop am 31.03.2011 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitsstandards

    Hahaha, als hätte BP damals die weniger strengen Sicherheitsbedingungen eingehalten.