Fernbus

12. April 2018 09:07; Akt: 12.04.2018 10:42 Print

Eurobus übernimmt Domo Swiss Express

Eurobus sichert sich mit der Übernahme von Domo Swiss Express die konzessionierten Fernbuslinien.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 10. Juni soll das erste Schweizer Fernbus-Netz mit vier Linien starten. Das hat die Firma Domo Swiss Express AG aus Glattbrugg angekündigt. Kurz vor dem Start wird das Unternehmen nun aber vom Schweizer Busunternehmen Eurobus übernommen. Damit bündle man die Kräfte zum erfolgreichen Aufbau und Betrieb eines nationalen Fernbusgeschäft, heisst es in einer Mitteilung.

Umfrage
Werden Sie das Fernbus-Angebot nutzen?

«Gemeinsam wollen wir in der Schweiz ein attraktives Fernbusnetz etablieren, welches das bestehende öV-Angebot ergänzt. Dabei spielen die bereits konzessionierten Linien der Domo Swiss Express AG eine zentrale Rolle», wird Andreas Meier, Geschäftsführer der Eurobus-Gruppe, zitiert. Der Betrieb werde vom Eurobus-Standort in Bassersdorf aus sichergestellt.

Domo hat bereits die nötigen Konzessionen für die Linien von Genf nach St. Gallen, Basel ins Tessin, Chur nach Sitten und Zürich nach Basel vom Bund erhalten. Sie gehen an Eurobus über. Das Fernbus-Netz könnte wachsen: Eurobus hat bereits vor der Fusion weitere Konzessionsgesuche beim Bund eingereicht und will Linien vom Mittelland in die Tourismusgebiete anbieten.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sandro am 12.04.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Übernahme

    Die Übernahmeverhandlungen werden wohl kaum innert 10 Tagen über die Bühne sein.

    einklappen einklappen
  • Roland Berg am 12.04.2018 12:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Inside

    Wieso betreibt DOMO einen solchen Aufwand/Bemühungen um die Konzession zu erhalten, um diese schon nach kurzer Zeit wieder zu verkaufen?! Man hat wohl schnell erkannt, dass sich dieses Unterfangen niemals lohnen wird und auf zu viel Protest seitens Bevölkerung stösst.

    einklappen einklappen
  • Mäxel am 12.04.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Euro-Fernbus bündeln?

    "Damit bündle man die Kräfte zum erfolgreichen Aufbau und Betrieb". Sodas sich diese "Kräfte" zu lasten des Kunden dann gunsten der Investoren EU-Gebündelt im Finanzmarkt wieder entbündeln?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Urs Schwyzer am 20.04.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Euro Domino

    Und ich dachte schon ich habe etwas verpasst. wollte eigentlich mit meinem 1.Kl GA ein paar Testfahrten machen ... also wie immer: viel Wind um nichts ;-)

  • Remo am 14.04.2018 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fernbus

    warten wir mal ab bis Flixbus auch den Schweizer Markt auffrischt ! :)

  • marko 33 am 13.04.2018 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Helfen

    Das könnte für die bus Firma helfen

  • Pesche am 13.04.2018 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    BAV ausgetrickst

    Die Konzession für Fernbuslinien ging an Domo-Swiss-Express. Eurobus übernimmt die Konzession, nicht aber die damit verbundenen Verpflichtungen und Versprechungen. Wenn sich Eurobus nicht an die gesetzlichen Bestimmungen hält (BehiG), wird der Konzessionsgeber BAV, wenn überhaupt, bei Domo-Swiss-Expresse intervenieren. Und die gibt es nicht mehr.

  • EricRalph am 13.04.2018 11:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fernbus als Ergänzung zur Nutzung des eigenen Fahr

    Überzogene Strassenverkehrssteuern in Relation zum Ausland, überhöhte Wartungs- und Reparaturkosten in der Schweiz, prohibitive Parkgebühren und ein eminenter Verkehsbussenkatalog etc., animieren manch einen nicht gerade dazu, das eigene Auto häufiger für Ausflüge oder sonstige Fahrten zu benutzen. Die SBB stellt dazu aus den bereits bekannten Gründen keine besonders brauchbare Alternative dar. Ich wünschte mir deshalb für eine gemischte Nutzung ein dichtes Netz an Fernbusbahnhöfen- bzw. Haltestellen, mit den entsprechenden ÖV-Anschlüssen oder bezahlbaren Autoabstellplätzen in deren Nähe.