Paris–New York

10. März 2014 17:12; Akt: 10.03.2014 19:12 Print

Ex-Swissair-Manager gründet Luxus-Airline

von L. Frommberg - Dreamjet soll das neue Unternehmen heissen. Und traumhaft soll die Reise mit der Fluglinie sein, die ein Ex-Swissair-Mann gründet. Es gibt ausschliesslich Business-Class-Plätze.

storybild

Dreamjet will ausschliesslich gut zahlende Gäste befördern. (Bild: Keystone/Julian Stratenschulte)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon Ende dieses Jahres soll Dreamjet abheben. Und der Name dürfte bei der neuen Fluggesellschaft mit Schweizer Beteiligung Programm sein. Denn Dreamjet will ausschliesslich Business-Class-Passagiere befördern. Auch bei der Strecke ist man offenbar wählerisch. Dreamjet will ausschliesslich auf der Business-Rennstrecke zwischen Paris und New York fliegen – zumindest am Anfang. Hier sind besonders viele gut zahlende Premium-Kunden unterwegs. Seinen Sitz hat das Unternehmen im Pariser Vorort Le Bourget.

«Ich bestätige die Gründung des Unternehmens», so Peter Luethi zu 20 Minuten. Der Schweizer erlebte als Operativchef den Übergang von Swissair zu Swiss mit. Zuletzt arbeitete er ebenfalls als Operativchef für die indische Billigfluggesellschaft Jet Airways. Nun soll er gemeinsam mit dem Franzosen Frantz Yvelin die neue Airline leiten. «Die Vorbereitungen sind im vollen Fluss», so Luethi weiter.

Mit der Boeing 757

Details werde man aber erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Das Fachportal CH Aviation hat aber schon Informationen über den Flugzeugtypen, den Dreamjet einsetzen will. Nach Informationen der Internet-Datenbank hat sich die Airline für die Boeing 757 entschieden, die ausschliesslich mit Business-Class-Sitzen ausgestattet werden soll.

Von welchem Pariser Flughafen aus Dreamjet starten soll und welcher New Yorker Airport das Ziel ist, weiss man aber noch nicht. So oder so dürfte sich eine Airline gar nicht über die neue Konkurrenz freuen: British Airways bietet über ihre Tochter Open Skies bis zu drei Flüge täglich zwischen Paris und New York an, ausschliesslich in der Business-Class. Open Skies hiess vor der Übernahme L'Avion. Der Gründer: Dreamjet-Co-Chef Frantz Yvelin.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fritz am 10.03.2014 19:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ach nein- nicht schon wieder...gäähn

    Die ewigen Bubis müssen wieder mal in abgelaufenen Schuhen das Rad neu erfinden...einfach unbelehrbar diese Kapitalvernichter- dazu noch mit Altmetall aus dem letzten Jahrhundert!

    einklappen einklappen
  • Boeing 747 Freak am 10.03.2014 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boeing 757

    Die wollen alles auf Luxus setzen? Hmm aber eine Boeing 757 ist schon ziemlich alt...

  • Guschti Knüsel am 11.03.2014 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder ein Aviatik-Genie ?

    Als ehemaliger COO der Swissair bringt er die besten Voraussetzungen mit, den Karren an die Wand zu fahren. Bruggisser, Suter, Corti und Co. lassen grüssen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sam am 11.03.2014 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    First Class noch besser

    Da ich das GLÜCK habe gratis First Class zu Fliegen werde ich wohl nie mit denen fliegen .

  • Yvonne Hamberger am 11.03.2014 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kontaktdaten

    Guten Tag Wie lauten die Kontaktdaten von Peter Lüthi? Besten Dank

  • Guschti Knüsel am 11.03.2014 02:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder ein Aviatik-Genie ?

    Als ehemaliger COO der Swissair bringt er die besten Voraussetzungen mit, den Karren an die Wand zu fahren. Bruggisser, Suter, Corti und Co. lassen grüssen.

    • Yvonne Hamberger am 11.03.2014 10:13 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht korrekt

      Bitte äussern Sie sich nicht, wenn Sie die Fakten nicht kennen. Danke

    einklappen einklappen
  • Heinrich Zimmermann am 11.03.2014 01:59 Report Diesen Beitrag melden

    Sind sie denn so viel schlauer?

    Eine weitere Geschichte im Kommen und Gehen von Fluggesellschaften ?

  • Boeing 747 Freak am 10.03.2014 22:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Boeing 757

    Die wollen alles auf Luxus setzen? Hmm aber eine Boeing 757 ist schon ziemlich alt...