Lagebeurteilung der SNB

19. September 2019 03:37; Akt: 19.09.2019 07:07 Print

Schraubt die Nationalbank heute am Negativzins?

von Reuters - Die US-Notenbank hat den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Wie die Schweizerische Nationalbank (SNB) reagiert, entscheidet sich heute Donnerstag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) dürfte nach mehrheitlicher Einschätzung von Experten bei der kommenden Zinssitzung ihren rekordtiefen Leitzins von minus 0,75 Prozent nicht antasten. Dennoch wird die vierteljährliche geldpolitische Lagebeurteilung am Donnerstag mit Spannung erwartet.

Umfrage
Nutzen Sie den schwächeren Euro zum Shoppen im Ausland?

Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins am Mittwoch zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt, um einen Konjunktureinbruch zu verhindern. Die zweite Zinssenkung seit dem Ende der globalen Finanzkrise war von den Finanzmärkten weithin erwartet worden.

Experten uneins

Auch die Europäische Zentralbank (EZB) hat vorige Woche mit der Wiederaufnahme ihrer Anleihenkäufe die Geldschleusen weit geöffnet, um die angeschlagene Konjunktur zu stützen. Immerhin fast ein Drittel der von Reuters befragten Analysten und Finanzmarktteilnehmer rechnet nach dieser Massnahme damit, dass auch die Schweizer Währungshüter die Zinsen senken.

26 der von Reuters befragten 37 Analysten gehen von einem unveränderten Leitzins aus, elf dagegen erwarten eine Senkung. Vor früheren SNB-Zinssitzungen waren die Experten unisono davon ausgegangen, dass die SNB nicht an ihrem Zins rüttelt.

Erster Zinsschritt seit über vier Jahren?

Die Unsicherheit zeigt sich auch in den Erwartungen der Finanzmarktteilnehmer. Diese rechnen aktuell zu gut 70 Prozent mit unveränderten Zinsen, knapp 30 Prozent erwarten eine Senkung.

Es wäre der erste Zinsschritt der SNB seit über vier Jahren. Anfang 2015 hatte sie völlig unerwartet die Euro-Kursuntergrenze von 1,20 Franken aufgehoben und die Zinsen gesenkt. Seither zählt der Leitzins zu den tiefsten weltweit.

Konjunkturprognose gestutzt

Die von Reuters befragten Experten erwarten darüber hinaus, dass die SNB ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum der Schweiz im laufenden Jahr auf ein Prozent zurücknimmt - von zuletzt 1,5 Prozent.

Am Dienstag hatte bereits die Schweizer Regierung ihre Konjunkturprognose gestutzt. Sie geht nur noch von einem Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 0,8 Prozent aus.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Markus am 19.09.2019 05:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macht nur weiter

    Das wird ein böses erwachen geben. Mit den Zinssenkungen wird der Knall nur weiter hinausgezögert. Dafür wird er umso heftiger.

    einklappen einklappen
  • Cris am 19.09.2019 05:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für dFüchs

    Solange in der Realwirtschaft Geld von privaten Banken durch Schuld (Kredit) in Umlauf gebracht wird, löst der tiedere Zinssatz kein einziges Problem - die Schulden sinds die die Wirtschaft abwürgen. Der Negativzins sollte eigentlich Geld in die Realwirtscjaft bringen. Aber solange Banken den Negativzins nicht an den Normalbürger weitergeben (sich Verschulden und dafür Geld erhalten) kann sich die Konjuktur auch nid erholen - der Konsum machts.

    einklappen einklappen
  • René S am 19.09.2019 06:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirtschaft Ausland

    was soll die Zinssenkung der SNB schon bringen? Exporte ankurbeln?? Die Wirtschaft im nahen Ausland wackelt und somit auch die Nachfrage nach Schweizer Produkte. Somit wird diese Zinsseckung 0 Auswirkungen haben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Weber Walter am 20.09.2019 09:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldgier

    ich sags abermals, erst wenn ihr die Geldgier überwunden habt, fangt ihr an zu Leben!

  • Herr Max Bünzli mit viel Pfiff am 19.09.2019 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    genau

    haben die heute Schrauben noch locker da.

  • Tigerente am 19.09.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte um Erkärung

    Warum ist die Schweizerische Nationalbank eine private Aktiengesellschaft? Ich verstehe das nicht.

  • Anonymus am 19.09.2019 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    Bankengauner

    Alle SBN heinis sollten das defizit der Renten ausgleichen müssen. Verdienen würden die Gauner ja genug. Ich lasse mein Geld schon lange nicht mehr auf der Bank

    • :))) am 19.09.2019 12:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Anonymus

      hast das Geld unter madraze...komme bald vorbei....

    einklappen einklappen
  • Walter am 19.09.2019 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Fertig mit der Negativzinsmisswirtschaft

    Der Schaden durch die Negativzinsen der SNB ist bereits immens in den Sozialwerken, Firmen-Assets und Sparguthaben bei zudem ca. 1 % Teuerung im Jahr. Zombie Firman, die längst Pleitw wären werden mit Gratiskrediten durchgefuttert, die sie unendlich in die Zukunft weiterrollen können usw.

    • Freier Mensch am 20.09.2019 19:13 Report Diesen Beitrag melden

      Lustige Spiele

      mit wertlosem Papier.

    einklappen einklappen