Produkte aus dem Fachhandel

24. Juni 2014 21:57; Akt: 24.06.2014 21:57 Print

Fälschungsverdacht bei Beats-Kopfhörern

von A.Meili - Vorsicht vor falschen Beats-Kopfhörern: Schweizer Händler glauben, dass Betrüger Plagiate anbieten. Stiftung Warentest hat ein Modell im Fachhandel entdeckt, das vermutlich gefälscht ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich wollten die Experten von Stiftung Warentest nur die Qualität verschiedener Kopfhörer vergleichen, durch Zufall entdeckten sie dabei aber eine mögliche Fälschung eines Modells Beats by Dr. Dre Solo HD. Das rund 150 Euro teure Produkt aus der Filiale einer deutschen Fachhandelskette fiel den Testern auf, weil es erhebliche Mängel aufwies. Also verglichen die Verbraucherschützer die Kopfhörer mit anderen Exemplaren desselben Modells und stellten über 60 Unterschiede fest. Unter anderem wog das Gerät weniger und hatte eine leicht andere Farbe und ein leicht anderes Logo.

Die verschiedenen Merkmale sind laut Medienmitteilung von Stiftung Warentest aber nur im direkten Vergleich der Exemplare erkennbar, weshalb man einen Mitarbeiter von Beats Electronics das Gerät untersuchen liess. Dieser bestätigte gemäss der Konsumentenorganisation, dass es sich wohl um ein Plagiat handle. Er habe zudem versprochen, diese Feststellung auch noch schriftlich zu übermitteln, was er aber nicht tat. Im Gegenteil: In einem E-Mail schrieb Beats Electronics später, dass man sich zum Plagiatsverdacht nicht äussern könne.

Für Schweizer Händler ist Thema nicht neu

Deshalb möchte sich auch Stiftung Warentest nicht zu 100 Prozent darauf festlegen, dass es sich um eine Fälschung handelt. «Die zahlreichen Unterschiede und die mündlichen Aussagen des Beats-Mitarbeiters sind aber deutliche Indizien dafür, dass der getestete Kopfhörer in die Rubrik Produktpiraterie fällt», schreibt die Konsumentenorganisation. Die andere Möglichkeit wäre für Stiftung Warentest ein Armutszeugnis für Beats: «Sollte das Gerät kein Plagiat sein, hiesse dies, dass Beats keine ausreichenden Qualitätskontrollen vornimmt.»

Bei Schweizern Elektronikhändlern ist die Thematik der gefälschten Kopfhörer indes bekannt. Verschiedene Anbieter bestätigen 20 Minuten, dass sie regelmässig dubiose Angebote von ausländischen Zwischenhändlern erhalten. «Im Schweizer Handel wird schon seit Jahren diskutiert, dass von Beats-by-Dre-Produkten Plagiate im Umlauf sein könnten», sagt etwa Daniel Rei, Sprecher des Online-Händlers Brack.ch. Den Anfragen begegne man aber stets mit gesundem Misstrauen. Innerhalb des Sortiments führe man deshalb auch regelmässig Prüfungen zur Qualitätssicherung durch, um sicherzugehen, dass man ausschliesslich Originalware verkaufe.

Konsumentenschützer warnt

Auch bei Interdiscount hat man laut Sprecherin Andrea Bergmann Angebote von Zwischenhändlern erhalten: «Aufgrund der Tatsache, dass seit längerem Fälschungen von Drittanbietern auf dem Markt sind, haben wir diese aber abgelehnt.» Genau wie Digitec und Fust bezieht Interdiscount Beats-Produkte deshalb ausschliesslich vom offiziellen Schweizer Distributor. Dieses Vorgehen empfiehlt auch Michel Rudin, Geschäftsführer des Schweizerischen Konsumentenforums. Denn je mehr Zulieferer und Zwischenhändler bis zum Endverkauf involviert seien, desto grösser sei die Gefahr, dass am Schluss Plagiate im Regal der Detailhändler landeten.

So schliesst er auch nicht aus, dass Schweizer Elektrohändler gefälschte Beats Kopfhörer verkaufen. Besonders die gute Machart der vermeintlichen Fälschung lässt ihn vermuten, dass die Betrüger eine grosse Menge an Plagiaten auf den Markt schwemmen. «Gute Fälschungen sind extrem aufwändig, da macht es ja keinen Sinn, nur eine kleine Menge zu produzieren», so Rudin.

In diesem Video sehen Sie die Unterschiede zum Original:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herr Feschner am 24.06.2014 22:07 Report Diesen Beitrag melden

    Beats...

    Beats... die einzigen Kopfhörer bei denen man am Klang nicht merkt, ob es eine Fälschung ist oder nicht.

    einklappen einklappen
  • pee Lambda am 24.06.2014 22:22 Report Diesen Beitrag melden

    Gute Kopfhörer?

    Ich wurde lieber ein AKG oder Sennheiser für das viele Geld kaufen und hätte noch den absolut besseren klang. Wers nicht glaubt soll mal googeln.

    einklappen einklappen
  • Inhs am 24.06.2014 23:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sowiso zu teuer

    Vieleicht ist die fälschung ja besser?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phonus Prime am 26.06.2014 01:13 Report Diesen Beitrag melden

    Beats?

    Habe meinen Beats gegen einen Koss PortaPro getauscht. Zwei Wochen später merkte ich, dass der Koss nur etwa 40 Stutz gekostet hat, finanztechnisch ein bombastischer Verlust. Aber den Koss würde ich nicht mehr tauschen wollen, der hat einen richtig fetten Tiefbass. Ist schlecht zu tragen, aber der Sound verzeiht alles. Haut mich immer wieder vom Sockel...

  • S. Lutz am 26.06.2014 00:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Overrated & Overprised

    Die Beats by Dr. Dre sind gute mittelklassen Kopfhörer für 30-40.- aber 200.- sind total überteuert. Könnte mir gut vorstellen, dass das keine Plagiate sondern B Waren sind welche trotzdem zum vollen Preis verkauft werde. Beats ist wie Bose, durchschnittliche Ware zu premium Preisen. Und das wird ermöglicht durch gute PR Manager und den alt bekannten Schööfli Effekt. Ein Raper lobt diesen Ramsch in höchsten Tönen und schon dackeln all unsere hipen Jungs und Mädels hirnlos hinterher, nur um angesagt zu sein. Auch wenn das Teil noch so fürchterlich klingt.

  • s b am 26.06.2014 00:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    witzig

    habe mir solche beats für 5 franken in china gekauft (natürlich gefälscht), als ich diese einem kollegen zum probehõren gab sagte er der sound wär soo-oo-oo geil obwohl er nonames hatte die c. a 80 Fr kosteten. Fazit:Grossteils eine Denksache

  • Loris Esposito am 25.06.2014 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Fake-Paradies Türkei

    Wer mal in Istanbul war, weiss, dass es dort an jeder Ecke Fake-Kopfhöhrer von Beats gibt. Ist ja nicht so weit weg. Das Wort Markenschutz gibts auf Türkisch gar nicht...;-)

  • Thomas am 25.06.2014 19:54 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Teil? Niemals!

    Wegen dem Ton muss man sich keinen Beatskopfhörer kaufen denn da sind sie nur leicht über Mittelmass. Bei den Kosten sind sie aber ganz vorne mit dabei.