Weko führt Razzien durch

15. November 2018 07:36; Akt: 15.11.2018 09:56 Print

Haben Schweizer Banken Bezahl-Apps boykottiert?

Die Weko hat Razzien bei grossen Finanzinstituten durchgeführt. Grund soll ein Boykott mobiler Bezahllösungen sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Wettbewerbskommission (Weko) nimmt Schweizer Finanzinstitute ins Visier wegen des mutmasslichen Boykotts mobiler Bezahllösungen wie Apple Pay und Samsung Pay. Sie hat deswegen eine Razzia bei den Grossbanken Credit Suisse und UBS, der PostFinance sowie den Kreditkartenfirmen Swisscard und Aduno durchgeführt.

Umfrage
Verwenden Sie Twint oder kontaktloses Zahlen mit Karten?

Am Dienstag habe die Weko eine Untersuchung eröffnet, teilten die Wettbewerbshüter am Donnerstag mit. Es bestehe der Verdacht, dass die Schweizer Finanzinstitute sich abgesprochen hätten, ihre Kreditkarten nicht für die Benutzung mit Applye Pay und Samsung Pay freizugeben, um die Schweizer Lösung Twint zu bevorzugen.

PostFinance kooperiere mit der Wettbewerbsbehörde zur Klärung des Sachverhalts, teilte die Post-Tochter mit. Sie sei überzeugt, nicht gegen das schweizerische Kartellrecht verstossen zu haben.

«Vorwürfe unbegründet»

Die Credit Suisse wiederum erklärte, dass man überzeugt sei, dass sich die Vorwürfe als unbegründet erweisen würden. «Über unsere fünfzigprozentige Tochtergesellschaft Swisscard bieten wir bereits heute Konsumenten in der Schweiz Zugang zu Apple Pay und Samsung Pay», so die CS.

Vor zwei Jahren hatten die Banken Twint mit dem Konkurrenten Paymit fusioniert. Seither gehört Twint den sechs grössten Schweizer Banken und der Finanzinfrastrukturbetreiberin Six.

(kat/sda)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P. T. am 15.11.2018 08:50 Report Diesen Beitrag melden

    Apple: NFC-Schnittstelle gesperrt!

    Und Apple darf derweil ruhig ihre NFC-Schnittstelle für andere Zahldienstleister sperren. Wieso läuft deswegen keine Untersuchung?

    einklappen einklappen
  • Chrigi am 15.11.2018 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wird auch gegen Apple ermittelt?

    Toll Schweizer Behörde schiesst gegen Schweizer Banken lässt aber Apple weiterhin alle anderen Finanzdienstleister via Blockade NFC Schnittstelle aussperren. Well done werden die Amis sagen.

    einklappen einklappen
  • MöchtegernApplePayer am 15.11.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Dafür braucht es keine Razzia

    Dafür braucht es keine Razzia. Die Absprache ist doch offensichtlich. Das Feigenblatt PrePay-Kreditkartenangebot ist nur eine Ausrede. Bei den massiven gebühren die Schweizerbanken für die Kontoführung verlangen, ist es eine Frechheit, dass den Kunden die technisch überlegenen und international akzeptierten Mobile-Pay Lösungen verwehrt werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mic mac am 16.11.2018 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    mobile pay

    also das ist ja nicht wirklich was neues, das man das eigene angebot bevorzugt..... verstehe nicht ganz warum man ein fremndprodukt anbieten soll wen man ein eigenes hat, betrift aber eigendlich alle anbieter, ob jetzt apple, samsung pay oder twint.....

  • Steve am 16.11.2018 03:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wettberwerbsverzerrung

    Grossbanken haben jahrelange keine Steuern bezahlt, wegen dem Verlustvortag von der Finanzkrise. Wahrscheinlich sind alle die Banken schützen wollen, auch so überzahlte Bankers. Ich als Kunde habe das Recht apple pay oder samsung pay zu benutzen und nicht von diesen möchtgern Bankers twint aufgezwungen zu werden.

  • Starloerd am 16.11.2018 00:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb boykottiert ihr die Zukunft

    Ich weiss nicht was alle gegen mobile payment haben. Es geht super schnell und sogar mein Grossvater hat es verstanden! Da Twint grösstenteils den Banken gehört könnt ihr euch mit eurem E-Banking einmalig anmelden, wählt die Konten aus (Abbuchung, Zubuchung) und könnt so an (fast) jeder Kasse bezahlen. Habt ihr wem Cash geliehen könnt ihr das mittels Twint anfordern und das Geld landed direkt auf eurem Bankkonto. Herzliche Grüsse Starlord

    • erna kaschulke am 21.11.2018 08:30 Report Diesen Beitrag melden

      Hellseher

      oh! ein Hellseher! Darf ich von Ihnen was zur EuroMillion erfahren?

    einklappen einklappen
  • Helvetia am 15.11.2018 20:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pro Twint

    Also die Apple Lösung ist auch nicht gerade eine offene. Zu dem Thema soll es ja auch eine Weko-Untersuchung geben. Twint finde ich vor allem dann praktisch, wenn man in der Gruppe essen oder ins Kino geht und das Bezahlen möglichst unkompliziert machen will.

  • The Block86* am 15.11.2018 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte Samsung Pay und kein Twint

    Find ich sehr gut dass diese Angelegenheit genau untersucht wird. Das Twint von den Banken und Geschäften bevorzugt wird, ist mir auch schon lange aufgefallen. Möchte mit Samsung Pay bezahlen und würde nie und nimmer Twint benutzen

    • Starloerd am 16.11.2018 07:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @The Block86*

      Wem vertraust du mehr : Deiner Bank Apple/Samsung/sonstige Drittanbieter Du hat keine Ahnung was die mit deinen Daten machen! Was ist wenn jemand von denen ein Datenleck hat und deine Karten Infos in falschen Händen sind! Wenn die Bank gehackt wird, hat sie das Laut Schweizer Banken Gesetz, denSchaden wiedergutzumachen.

    einklappen einklappen