Immobilienpreise

04. Juli 2012 10:52; Akt: 04.07.2012 12:29 Print

Fluglärm wird überschätzt

von Sabina Sturzenegger - Mit dem neuen Staatsvertrag wird der Fluglärm rund um Zürich zunehmen. Die Preise für Wohnraum vermag das nicht mehr zu drücken.

storybild

Fluglärm? Die Nähe zum Airport ist wichtiger. Swiss-Jet beim Landeanflug auf den Flughafen Kloten. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Bei uns gibt es nur noch wenige Baulandreserven», sagt Martin Rüegg, Gemeindepräsident von Weisslingen. Die Gemeinde liegt im Zürcher Oberland, grob gesagt zwischen Illnau-Effretikon und Turbenthal, direkt in der Ost-Anflugroute zum Flughafen Zürich. Die Interessengemeinschaft der Ostgemeinden Flughafen Zürich-Kloten (IG Ost) hat dort schon lange viele Anhänger.

Umfrage
Würden Sie eine Immobilie in der Flugschneise kaufen?
37 %
33 %
30 %
Insgesamt 815 Teilnehmer

Dennoch halten sich die Boden- und Liegenschaftspreise in Weisslingen bis anhin für die Gemeinde auf hohem Niveau, wie Rüegg bestätigt. «Sie bewegen sich je nach Lage zwischen 600 und 800 Franken pro Quadratmeter.»

Drei Stunden früher Anflüge über Osten

Weisslingen ist als Wohnort attraktiv, das zeigt auch die Bevölkerungsentwicklung: In den letzten zehn Jahren ist die Einwohnerzahl von weniger als 3000 auf fast 3200 angestiegen. Für ein Einfamilienhaus zahlt man bis zu zwei Millionen Franken.

«Bis anhin hatte der Fluglärm tatsächlich nur wenig Einfluss auf die Immobilienpreise auf dem Land», sagt Evelyne Farner, Immobilienmaklerin aus Weisslingen, zur aktuellen Lage. Mit dem neuen Betriebssystem, bei dem die Jets ab 18 Uhr, also drei Stunden früher als bisher, über Osten anfliegen, könnte sich das ihrer Meinung nach ändern: «Nur schon die Aussichten auf mehr Fluglärm werden die Preise leicht drücken.»

Branche muss sich nicht fürchten

Von einem langfristigen Preiszerfall könne jedoch keine Rede sein, ist die Maklerin überzeugt: «Die neuen Flugzeuge verursachen weniger Lärm. Das macht das Wohnen in dieser Region attraktiv und lässt die Preise zu einem späteren Zeitpunkt wieder steigen.»

Noch stärker als die Landgemeinden werden die näher am Flughafen gelegenen Gemeinden wie Opfikon, Nürensdorf oder Rümlang den zunehmenden Fluglärm zu spüren bekommen. Die Immobilienbranche muss sich davor jedoch nicht fürchten. Der Fluglärm korrigiert die Immobilienpreise höchstens, lässt sie aber kaum sinken.

Positive Wirkung auf den Immobilienmarkt

«Es zeigt sich, dass der Fluglärm in wachsenden Regionen wie dem Grossraum Zürich nicht zwangsläufig zum Sinken der Immobilienpreise führt», sagt Ronny Haase, Direktor beim Beratungsunternehmen Wüest & Partner. «Der neue Staatsvertrag wird tendenziell den Effekt haben, dass die Preise nicht mehr so stark steigen, wie zuletzt», schränkt er ein. Dennoch gelte generell, dass der Flughafen als Wirtschaftsmotor eine positive Wirkung auf den Immobilienmarkt habe.

Auch Claudio Saputelli, Leiter Immobilien-Research bei der UBS, erwartet mit dem neuen Regime keine Verschlechterung auf dem Markt. «Die Flughafenproblematik hat im aktuellen Marktumfeld praktisch keinen Einfluss auf die Immobilienpreise», sagt er.

Preise werden eher steigen

Dort, wo nach einer Regime-Änderung Bewohner abwandern würden wie im Zürcher Stadtteil Schwamendingen würden andere wieder hinziehen. «Allgemein beobachten wir eine starke Nachfrage in der Region Zürich, die Immobilienpreise sind deshalb robust.»

Das sieht auch Ansgar Gmür, Direktor des Schweizerischen Hauseigentümerverbandes, so: «Die Preise rund um den Flughafen werden in der Tendenz auch mit dem neuen Staatsvertrag eher steigen.» Immobilien in den «Hotspots» in und um Zürich seien gefragt, weil sie nahe an der City und – nicht zuletzt – nahe am Flughafen liegen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans Burger am 05.07.2012 00:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ich will einen Grossflughafen

    Zürich hat das Privileg ein 1A Hub zu haben. Es gibt genügend Europäische Grossstädte die uns um die zahlosen Nonstop Verbindungen beneiden ! Ich wohne in Kloten und will dass ein Grossairport betrieben wird , hier wird gewirtschaftet und wer Ruhe haben will soll wegziehen , basta ! Wenn ein Hauseigentümer jammert sein Haus hätte 10% weniger Wert ist mir das Wurscht , denn ihm ist auch Wurscht das ich mir kein Haus leisten kann. Der Flughafen bietet zehntausende von Jobs, wäre Saudumm würden wir diese ins Ausland verschenken.

  • Phil am 04.07.2012 13:07 Report Diesen Beitrag melden

    Deutsche Autoplage

    Ok keine Flugzeuge mehr über Süddeutschland, dann aber bitte auch keine Autos aus Deutschland durch die Schweiz!

    einklappen einklappen
  • Pedro am 04.07.2012 20:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wegziehen

    Was tun die Süddeutschen so blöd? Sollen doch von dort wegziehen, niemand hat gesagt, sie sollen in die Nähe eines Flughafens ziehen!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Miriam am 05.07.2012 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Dummes Gemotze, keine Alternativen

    Die Schweiz ist bekanntlich ein kleines Land. Jetzt ist es halt so. Im Ausland beklagt man sich ja gerne, dass man sooooo weit draussen landen muss. Tja, entweder gibt es etwas Fluglärm oder man ist in seiner Mobilität eingeschränkt. Punkt und Diskussion Ende. Dieses ewige Rumgemotze nervt einfach nur noch. Zieht von mir aus auf die Walliser Alp, da habt ihr bis auf das Kuhglockengebimmel eure Ruhe. Was glaubt ihr eigentlich, die Flugzeuge können bis über Kloten 10'000 Meter in der Luft bleiben und dann gerade runterfallen oder was?! Zieht halt weg, wenns euch nicht passt.

    • peter broennimann am 06.07.2012 17:11 Report Diesen Beitrag melden

      Anderswo hinziehen bitte!

      Man kann nicht nach Rümlang ziehen und dann motzen!

    einklappen einklappen
  • Kurt am 05.07.2012 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein lärm mehr

    Ich wohne in rümlang, die flugzeuge sind jetzt schon kaum mehr zu hören.verstehe die nörgler. Icht.habe früher in der stadt gewohnt.trolly und tram sind sicher lauter

  • Schwarzwälder am 05.07.2012 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Typisch

    Wow, tolle Kommentare. Typisch Schweizer. Es wird alles so gedreht, dass man nie selber Schuld ist und nur das Beste haben will (den Fünfer und das Weggeli). Die negativen Folgen sollen andere tragen. Wir haben den Grossteil der Anflüge und eure nervigen und z.T. ziemlich arroganten Einkaufstouristen, die meinen, sie könnten mit ihren BMWs und Mercedes alles bei uns in Deutschland.

  • Urmensch am 05.07.2012 07:08 Report Diesen Beitrag melden

    Kehrseite der Medaille

    Wir leben hier in einer hochentwickelten zivilisierten Gesellschaft. Wem es zu laut ist, kann sich ja in irgend einen Urwald verziehen.

  • Hans Burger am 05.07.2012 00:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ich will einen Grossflughafen

    Zürich hat das Privileg ein 1A Hub zu haben. Es gibt genügend Europäische Grossstädte die uns um die zahlosen Nonstop Verbindungen beneiden ! Ich wohne in Kloten und will dass ein Grossairport betrieben wird , hier wird gewirtschaftet und wer Ruhe haben will soll wegziehen , basta ! Wenn ein Hauseigentümer jammert sein Haus hätte 10% weniger Wert ist mir das Wurscht , denn ihm ist auch Wurscht das ich mir kein Haus leisten kann. Der Flughafen bietet zehntausende von Jobs, wäre Saudumm würden wir diese ins Ausland verschenken.