Alkohol im Job

17. Juli 2014 11:21; Akt: 17.07.2014 11:21 Print

Franzosen wird der Wein bei der Arbeit verboten

In Frankreich darf am Arbeitsplatz ab sofort kein Alkohol mehr getrunken werden. So will es die Regierung. Die Umsetzung des Entscheids bleibt jedoch den Firmen überlassen.

storybild

Auch wenn hier Staatspräsident François Hollande mit Queen Elizabeth anstösst: Frankreich verbietet den Konsum von Alkohol bei der Arbeit. (Bild: Keystone/Eric Feferberg / Pool)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es grenzt schon fast an eine kleine französischen Revolution: Frankreich, das Land des Rotweines, toleriert am Arbeitsplatz keinen Alkohol mehr. Vorbei ist es mit dem Aperitif vor dem Mittagessen und dem Anstossen mit Kollegen.

Die entsprechende Verordnung von Premierminister Manuel Valls ist rückwirkend auf den 4. Juli in Kraft getreten. Harte Alkoholika wie Schnaps waren in französischen Firmen bereits vorher verboten, erlaubt war dagegen der Konsum von Bier, Wein und Apfelwein. Nur: Daran hielt sich niemand wirklich. So wird der Beginn der Sommerferien traditionell mit Champagner und Cognac begossen.

Der Alkohol floss sogar im OP

Getrunken haben die Franzosen nicht nur auf der Baustelle oder im Büro, sondern angeblich zuweilen auch im Operationssaal, was auf verschiedenen Seiten für Unmut sorgte. Die Regierung begründet die neue Verordnung deshalb auch mit Sicherheit und «der körperlichen wie geistigen Gesundheit». In Sachen Rauchverbot nehme Frankreich seit Jahren eine Vorreiterrolle ein, Gleiches soll nach dem Willen der Regierung nun auch beim Alkohol gelten.

Allerdings lässt man den trinkfreudigen Franzosen eine Hintertür offen: Für die Umsetzung der Verordnung ist nicht die Regierung, sondern der Arbeitgeber selbst verantwortlich.

(hoy)