«Pink Tax»

29. Juli 2018 10:20; Akt: 29.07.2018 10:34 Print

Frauen zahlen bei Burger King plötzlich mehr

Mit einer Kampagne macht die US-Fast-Food-Kette Burger auf die «Pink Tax» aufmerksam. Wegen ihr bezahlen Frauen für das selbe Produkt oft mehr als Männer.

In einer Kampagne macht der Fast-Food-Riese auf die «Pink-Tax» aufmerksam. (Video: Tamedia/Burger King)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Ungläubig betrachten die Kundinnen im Spot von Burger King die Kassierer. Die in einer pinken Box servierten Chick Fries kosten 3,09 Dollar, die herkömmlichen 1,69 Dollar. Allein die Verpackung macht den Unterschied.

Umfrage
Was halten Sie von der Pink Tax?

Die Fast-Food-Kette will mit dem Clip auf den Umstand aufmerksam machen, dass Frauen für viele Produkte oft mehr bezahlen als Männer. Auf den Preis der «Chick Fries» reagieren die Frauen im Clip ungehalten und finden die Rechtfertigung mit der Verpackung lächerlich. Die Kassierer machen sie darauf aufmerksam, dass sie in anderen Fällen, wie zum Beispiel beim Kauf von Rasierklingen, einen höheren Preis einfach akzeptieren würden.

Die sogenannte Pink Tax führt dazu, dass Frauen im Schnitt 42 Prozent mehr für Konsumprodukte bezahlen, weil sie in dieser Farbe verpackt oder designt sind. «Das Ziel der Kampagne war, die Wirkung von Pink Tax zu demonstrieren und dass jeder für das gleiche Produkt auch das gleiche bezahlen soll – ob rosa oder nicht», sagte Christopher Finazzo, Präsident von Burger King für Nordamerika, in einer Erklärung.

«Diese Diskriminierung ist illegal»

Die US-Kongressfrau Jackie Speier hat den Pink Tax Repeal Act lanciert, um der «Preisdiskriminierung» ein Ende zu bereiten. Diese Gesetzgebung würde es der Federal Trade Commission ermöglichen, Massnahmen gegen die Pink Tax durchzusetzen.

«Frauen werden gleich doppelt abgestraft: Sie erhalten weniger Lohn für die gleiche Arbeit, bezahlen aber mehr für das gleiche Produkt oder die gleiche Dienstleistung», sagte Speier in einer Erklärung laut CNBC. «Diese Diskriminierung ist illegal», so die Demokratin weiter.

Nicht nur in Amerika, auch in Europa bestehen Preisunterschiede für das andere Geschlecht. Um beim Beispiel der Rasierklingen zu bleiben: Für eine Packung mit sechs Einwegrasierern von Gillette bezahlen Männer bei einem Schweizer Detailhändler 6.40 Franken. Für die gleiche Anzahl Klingen zahlen Frauen 6.60 Franken. Der einzige Unterschied ist auch hier das Design.

(kat)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Firephoenix am 29.07.2018 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ??

    Wiso kauft ihr euch dann nicht einfach die Rasierklingen der Männer? Meine Ex wollte das nicht mit der Begründung das die Klingen für Frauen schärfer und besser seien.... Keine Ahnung ob das stimmt aber wenn nicht, kauft euch die Männerprodukte...

    einklappen einklappen
  • Nino am 29.07.2018 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Ladies Night?

    Wenn das Diskriminierung ist, muss jeder zweite Clubchef in der Schweiz demnächst ins Gefängnis, denn an der Ladies Night und auch sonst zu bestimmten Zeiten bekommen Frauen Drinks günstiger.

    einklappen einklappen
  • M.D. am 29.07.2018 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant...

    Wie oft bekommen Frauen in Clubs / Discos freien Eintritt!? Wie oft haben Männer etwas vergünstigt, während die Frauen mehr bezahlen? Genau, praktisch gar nie. Ist euch schon mal aufgefallen, wie oft die lieben Damen immer den 5er und sWeggli wollen, solange es zu ihrem Vorteil ist... und wenn es dann mal nicht so ist, ist der Aufschrei gross.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • mann am 29.07.2018 23:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rasierklingen kaufen ist freiwillig

    habe gerade die rechnung für meinen wehrdienstersatz für dieses jahr bekommen. fast 2000.- aber das kratzt die frauen dann nicht....

  • Regi am 29.07.2018 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fehler der Frauen

    Wer den Markt versteht, weiß, dass das Problem nicht die Preise sondern die Frauen sind, die die Preise bezahlen. Daran knüpft diese Kampagne ja auch an. Frauen kaufen anders ein, springen schneller auf Werbung an und geben auch öfters nicht oder nicht nur eigenes Geld aus. Also Damen, reißt Euch am eigenen Riemen oder zahlt, was die Wirtschaft aus Euch rausquetscht.

  • Molkimami am 29.07.2018 17:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gleichberechtigung

    Es ist doch so,dass wir von der ganzen Wirtschaft abgezockt werden.Kleiner Lohn länger Arbeiten und das alles für unsere Männer ,Die due gleichberechtigung einfach nicht wollen.

    • M.D. am 29.07.2018 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Molkimami

      Interessant... Sie schreiben von Gleichberechtigung! Sind Sie dann auch bereit, Militärdienst zu leisten und bis 65 zu arbeiten!? Da ist dann die Gleichberechtigung für die Damen auf einmal nicht mehr so wichtig...

    einklappen einklappen
  • Exodia am 29.07.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Wenns teurer ist...

    Dann kauf da nicht ein.

  • Pedro am 29.07.2018 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlfreiheit

    Es hindert doch niemand die Frauen daran, das Produkt für Herren zu kaufen, wenn es angeblich das gleiche sein soll

    • Maler50 am 29.07.2018 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Pedro

      Beim Friseur ist dies wohl kaum möglich nur ein Beispiel von vielen!

    • think am 29.07.2018 22:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maler50

      ein beispiel von vielen........?,darum bringt man nur ein beispiel.

    • dude am 29.07.2018 23:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Maler50

      also meine frsu sitzt 4 mal so lange auf dem coiffeurstuhl wie ich. logisch kostet dann "ein mal haareschneiden" mehr....

    einklappen einklappen