Abenteuerliche Ferien

11. Dezember 2011 17:02; Akt: 12.12.2011 14:04 Print

Für 60 000 Franken zur Titanic tauchen

2012 ist es 100 Jahre her, seit das Kreuzfahrtschiff Titanic mit 1500 Passagieren auf den Grund des Atlantiks gesunken ist. Zum Jubiläum kann man per U-Boot zum Wrack abtauchen.

storybild

Ein Tauchgang in die Vergangenheit. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Untergang der Titanic zählt zu den grössten Katastrophen der Seefahrtsgeschichte: Auf ihrer Jungfernfahrt kollidierte der Kreuzfahrtdampfer mit einem Eisberg und riss rund 1500 der 2200 Passagiere in die Tiefen vor der Ostküste Kanadas. Am 14. April 2012 wird der tragische Unfall exakt 100 Jahre her sein. Eigentlich der perfekte Zeitpunkt, um sich einen U-Boot-Tauchgang zum Wrack des wohl berühmtesten Schiffs der Welt zu leisten, mag man sich denken – vorausgesetzt man hat das nötige Kleingeld.

Die 12-tägige Expedition mit dem russischen Forschungsschiff Akademisk Keldys kostet umgerechnet gut 60 000 Franken. Im Preis inbegriffen sind Seminare und Einführungen hochkarätiger Unterwasser- und Tiefsee-Experten, eine erstklassige Verpflegung und eine zwei- bis dreistündige Besichtigung des Wracks und der Trümmer der Titanic auf fast 3800 Meter unter dem Meeresspiegel. Auf dem Weg zur Titanic wird es kalt und feucht: Während des Tauchgangs sinken die Temperaturen auf 12 Grad und im Innern bildet sich Kondenswasser. Doch keine Angst: Nach dem Tauchgang kann man sich in einer heissen Sauna für die abendlichen Feierlichkeiten aufwärmen.

Die beiden russischen Zwillings-U-Boote «Mir 1» und «Mir 2», die die Touristen zur Titanic bringen, waren auch im Genfersee im Einsatz. Die beiden rund 18 Tonnen schweren High-Tech-Geräte absolvierten im Rahmen des Projekts «Elemo» im August rund 60 Tauchfahrten mit dem Ziel, das Ökosystem des Genfersees besser zu erforschen.

(ahi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rumsfeld am 12.12.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Verblödetes Deutsch

    "2012 ist es 100 Jahre her" Das heisst immer noch: 2012 wird es 100 Jahre her sein(!) Mit Fremdwörtern angeben beherrscht ihr besser als die Deutsche Sprache. Einfach jämmerlich!

    einklappen einklappen
  • Werner, Olten am 11.12.2011 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Kleingeld fehlt...

    Ich finde das eine tolle Idee, denn schliesslich wurde der Untergang der Titanic mehrfach verfilmt und etliche Bücher wurden geschrieben. Das hat mit Blödsinn wenig zu tun , man muss nur auf der Seite des Anbieters sein ! Leider fehlt mir das nötige Kleingeld, sonst würde ich eine solche Expedition buchen!:-))

  • Mark am 11.12.2011 17:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Da würd ich mich lieber ins All schiessen lassen, dieses Schiff interessiert mich nicht die Bohne, schade fürs Geld. Muss man schon angefressen sein...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rumsfeld am 12.12.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Verblödetes Deutsch

    "2012 ist es 100 Jahre her" Das heisst immer noch: 2012 wird es 100 Jahre her sein(!) Mit Fremdwörtern angeben beherrscht ihr besser als die Deutsche Sprache. Einfach jämmerlich!

    • Fabian K. am 12.12.2011 10:05 Report Diesen Beitrag melden

      Geht schon

      In der deutschen Sprache kann man (im Gegensatz z.B. zum Französischen) durchaus auch das Präsens verwenden, um zukünftige Ereignisse auszudücken.

    • Marc L. am 12.12.2011 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      Probleme

      Es ist immer schön zu wissen, dass es noch Leute gibt die sonst keine Probleme haben. Aber bald kommt der Schnee dann kann man sich wieder andersweitig beschäftigen. :)

    einklappen einklappen
  • baba am 12.12.2011 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Technik kostet

    Ich als Taucher wäre sofort dabei, wenn ich das nötige Kleingeld hätte. Ist schon faszinierend wie man das Schiff nach so vielen Jahren gefunden hat. Zudem ist ein Tauchgang in eine solche Tiefe einmalig und die dazu nötige Technik rechtfertigt auch den hohen Preis. Natürlich schade dass sich das nur wieder die Reichen leisten können...

  • Heinz Voegeli am 11.12.2011 21:58 Report Diesen Beitrag melden

    in 100 Jahren...

    In 100 Jahren bieten wir Reisen an die Europäischen Börsen an, die im Jahr 2012 untergingen, nur dass es dann keine Katastrophe ist, die wir feiern, sondern eine Erlösung

    • Michi B. am 12.12.2011 14:41 Report Diesen Beitrag melden

      Eher nicht...

      Also ich verdiene diese Tage gutes Geld an den Börsen, wieso sollte die untergehen? Zumal ich sicher nicht der einzige bin...

    • Der Egon am 13.12.2011 17:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Uups

      Da hat einer seine Hausaufgaben nicht gemacht. Natürlich sind da noch viele andere, die mit ihren Spielchen viel Geld verdienen. Das ist ja das Schlimme. Wo einer gewinnt muss nämlich auch einer (mindestens) verlieren. Und das geht eben nicht ewig so. Im Übrigen...viel Spass mit dem Geld wenn es keinen Wert mehr hat. Das Zeug schmeckt bestimmt fein in der Suppe.

    einklappen einklappen
  • Suny am 11.12.2011 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Jubiläum?

    Ist es nicht etwas dekadent im Zusammenhang mit so einer Katastrophe von "Jubiläum" zu sprechen?

  • titanium am 11.12.2011 18:13 Report Diesen Beitrag melden

    titanic

    wäre interessant !