Leser erzählen

07. Juli 2019 08:12; Akt: 07.07.2019 08:12 Print

«Gewisse Gastro-Chefs sind Sadisten»

Jeder zweite Lehrabgänger flüchtet aus der Gastrobranche. Doch warum schmeissen sie ihren Job hin? Leser erzählen von ihren Erlebnissen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es wirft ein schlechtes Licht auf die Gastrobranche: Rund jeder zweite Lehrabgänger ist nach vier Jahren nicht mehr in der Gastronomie und Hotellerie tätig. Das zeigt der aktuelle Lehrlingsbarometer der Hotel & Gastro Union (HGU). Grund für die vielen Abgänge sind laut HGU die Arbeitszeiten, Überstunden und die Ferienregelung.

Umfrage
Was halten Sie vom Service in Schweizer Restaurants?

Doch wie schlimm ist es wirklich, in Restaurants oder Hotels zu arbeiten? In der Bildstrecke oben berichten Leser von 20 Minuten von ihren Erfahrungen und sagen, warum sie aus der Branche geflüchtet sind.

(dob)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dado am 07.07.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Baustelle

    Ihr könnt gern auf die Baustelle kommen Wir suchen unbedingt Fachpersonal. Guter Lohn Normale Arbeitszeiten und Ferienwahl

    einklappen einklappen
  • Danke am 07.07.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kochlehre

    Oh da könnte ich auch endlos berichten was ich in 3 Jahren Kochlehre erlebt hab: -an einem Freitag wurde ich informiert das ich ab Montag 4 Wochen Ferien nehmen hab, das wars dann mit Ferien in dem Jahr -endlos unbezahlte Überstunden -die ganze Zeit Drohungen -von Anfang an billige Arbeitskraft als Lehrling -einmal hatten wir Projektwoche zur Vorbereitung auf die Berufsmatura, da wurde mir die Teilnahme verboten Hab dann auch keinen Tag mehr im Gastgewerbe gearbeitet

    einklappen einklappen
  • Xenia am 07.07.2019 08:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwierig

    Die Arbeitszeiten sind schwierig, aber bekannt und logisch.Der Lohn müsste angehoben werden, nur dann müssten wir alle bereit sein höhere Preise zu bezahlen. Und dass es im Restaurant zu gewissen Zeiten stressig ist, ist eben auch logisch. Wir alle gehen zu den gleichen Zeiten in die Beiz und haben keine Geduld. Das Essen soll frisch gekocht nach spätestens 10 min auf dem Tisch stehen.... Wir Gäste tragen da alle eine gewisse Mitschuld

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mark am 13.07.2019 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gastro

    Es gibt nur einen Ort der noch schlimmer ist als die Gastro ,die Hölle. Aber auch da bin ich mir nicht sicher.

  • Rolf am 11.07.2019 15:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kunden

    Arbeiten ist schön, wenn da nur nicht die Kunden wären.

  • Klaus Baumann am 10.07.2019 09:18 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Normal

    Arbeite seit Jahren in der Hotellerie - es ist eine Ausbeutung der Mitarbeiter, Lohn niedrig, Überstunden ohne ende, zwei freie Tage fast unmöglich in der Woche + Zimmerstunden. Ein Witz - Die Lgav mach einfach nichts...kein Wunder das alle Leute kündigen und nur noch Ausländer arbeiten

  • Ruth am 09.07.2019 22:36 Report Diesen Beitrag melden

    Weisse Handschuhe fehlen noch

    welches zu einem gepflegten Gastro-Service-Betrieb gehören damit keine Finger-Abdrücke zurückbleiben von A-Z zurückbleiben. Besonders auf Freundlichkeit sollte Wert gelegt werden, was heute vielfach vor lauter Stress vergessen geht.

  • Linda am 09.07.2019 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Ausnutzung von Fachkräften

    Ich bin gel. Restaurationsfachfrau aus Leidenschaft, seit über10j. Es ist traurig das so viele aus dieser so schönen Branche gehen wollen, wegen diesen Umständen. Ich beobachte immer wieder wie Wirte es schaffen den guten, gelerntem Personal die Branche zuvermiesen, entweder mit miesen Löhnen(trotz Mindestlohn laut L-GAV)oder unglaublich dreisten Arbeitsbedingungen! Dadurch sind Ungelernte ohne Ahnung, Freude und Ernst für den Beruf am Werk. Es entsteht ein Rattenschwanz, den die Wirte leider nicht verstehen wollen - Fazit: die Wirte ruinieren sich selbst mit diesem blödsinnigem Sparwahn!