Mazedonien

19. Juli 2018 20:40; Akt: 19.07.2018 20:40 Print

Gefakter Coop Pronto entfernt Logo

In der Stadt Kumanovo verkaufte ein Laden Billigschmuck unter dem Namen Coop Pronto. Jetzt ist das Logo weg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Aus dem kleinen Schmuck- und Kosmetikgeschäft in der mazedonischen Stadt Kumanovo ist ein namenloser Laden geworden: Wo bis vor ein paar Tagen noch ein Schild über dem Eingang hing, das dem Logo von Coop Pronto verblüffend ähnlich sah, herrscht jetzt Leere. Auch beim Banner am Geländer vor dem Laden wurde das orange Fake-Logo abgeklebt. Das zeigt ein aktuelles Foto eines Leser-Reporters (siehe Bildstrecke).

Umfrage
Was halten Sie vom Logo-Klau?

Was den Ladenbesitzer dazu veranlasst hat, den Schriftzug zu entfernen, ist unklar. 20 Minuten hatte Coop am Montag auf den Logo-Klau aufmerksam gemacht und darüber berichtet. «Wir reagieren, wenn wir so etwas hören», sagte eine Sprecherin. Auf die erneute Anfrage am Donnerstag, ob Coop inzwischen in Mazedonien interveniert habe, heisst es nur knapp: «Nein.»

Nicht ganz gründlich

Beim gefälschten Logo waren Schrift und Farben gleich wie beim Original aus der Schweiz. Beim echten Schriftzug ist aber alles kleingeschrieben. Bei der Fälschung waren jeweils die Anfangsbuchstaben gross.

Ganz gründlich ist der Ladenbesitzer bei der Entfernung des Logos nicht vorgegangen, denn offenbar hat er vergessen, um die Ecke seines Geschäfts zu schauen: Dort zieren immer noch Plakate mit dem gefakten Logo die Hauswand.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Billerson am 19.07.2018 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, wir werden wohl nie erfahren...

    ...was den Besitzer veranlasst hat, das Logo zu entfernen. Vielleicht hat er es einfach im Sommerloch vergraben und holt es im Herbst wieder raus, wenn andere, wichtigere Themen das Weltgeschehen beherrschen.

  • panthomas am 19.07.2018 20:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt Migrolino

    Jetzt kommt einfach Migrolino ran und das Problem ist verschoben!

  • Der Fisch am 19.07.2018 20:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Migrolino

    Dann ists eben morgen ein Migrolino :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Russkij am 27.07.2018 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    Na so was

    Migros an sich selber ist eine Nachmachung von origonalprodukten, die dennoch no im ausland prozudiert werden.

  • ST am 24.07.2018 12:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur eine Korrektur

    Der Besitzer hat erfahren das die Werbetafel falsch geschrieben waren er lässt es nun korrigieren.

  • Z.Z am 22.07.2018 00:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lacher des Tages

    es Arbeiten auch in allen Coop pronto filialen Albanerinen. Da hatte wohl eine Blitzidde.

  • Belang Losigkeit am 20.07.2018 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Worte.

    WAU. Toller Sieg! Und so wahnsinnig wichtig für die Welt und so und toll. Und Glückwunsch

    • Glaub ich nicht am 20.07.2018 20:53 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso belanglos?

      Wenn du eine Firma grümdest mit einem bestimmten Namen und plötzlich tauch genau dieser Namen irgendwo auf. Gleicher Name, gleiches Logo, gleiche Farben. Sagst du dann immer noch belanglos?

    • Bona am 21.07.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Glaub ich nicht

      China ist für so etwas normal kopieren kopieren und kopieren.

    einklappen einklappen
  • Dexjo am 20.07.2018 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Auch in Papua-Neuguinea

    Sogar in Port Moresby in Papua-Neuguinea existiert ein Coop, der erst noch ein haarscharf gleiches Logo hat wie der schweizerische Coop. Da muss unbedingt etwas unternommen werden! Aber da dieser von Einheimischen besuchte Laden vielleicht von Kannibalen, Kopfjägern betrieben wird, würde ich den Coop-CEOs in der Schweiz nicht empfehlen, etwas zu unternehmen.