Wegen Euro-Krise

10. Februar 2010 17:19; Akt: 10.02.2010 17:26 Print

Gefragte «Eidgenossen»

Während manche Staaten an Kreditwürdigkeit eingebüsst haben und ohne grössere Risikozuschläge kaum Geld aufnehmen können, stehen die Obligationen der Eidgenossenschaft bei Anlegern hoch im Kurs.

Fehler gesehen?

Die Eidgenossenschaft konnte die 3,25-Prozent-Anleihe 2027 am Mittwoch zu einem Kurs von 116 Prozent um 200 Millionen Franken aufzustocken. Der Ausgabekurs lag deutlich über den 114,50 Prozent, die zuletzt für die ursprüngliche Anleihe an der Obligationenbörse bezahlt wurden. Die Rendite liegt bei 2,136 Prozent.

Anleger hatten Offerten für fast eine Milliarde Franken eingereicht, und viele hatten sich nach Einschätzung von Händlern bei ihren Offerten an den zuletzt bezahlten Kursen orientiert.

«Die Zuteilung erfolgte zu sehr stolzen Konditionen», sagte ein Händler. Die Beliebtheit der «Eidgenossen» erklärt sich auch daraus, dass der Bund das Volumen der ausstehenden Anleihen abgebaut hat. Das machte die Eidgenossen zu einer Art Mangelware, wie ein Händler erklärte.

Die Zuspitzung der Schuldenprobleme in einigen Euro-Ländern hat die Nachfrage nach den als sicher geltenden «Eidgenossen» verstärkt, und die Kurse gehen seitdem nach oben.

(sda)