Durchzogene Quartalszahlen

06. Mai 2015 08:19; Akt: 06.05.2015 11:50 Print

Gewinn der Swisscom sinkt um 6 Prozent

Die Swisscom ist zwar mit mehr Umsatz, dafür aber mit weniger Gewinn ins Geschäftsjahr 2015 gestartet. Der Umsatz stieg im ersten Quartal auf 2,893 Milliarden Franken.

storybild

Im ersten Quartal konnte die Swisscom zwar den Umsatz steigern, nicht jedoch den Gewinn. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Strich verdiente die Swisscom in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 351 Mio. Franken. Das sind 5,9 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Mittwoch in einem Communiqué bekanntgab. Der Betriebsgewinn vor Abschreibern und Amortisationen (EBITDA) schrumpfte um 0,9 Prozent auf 1,051 Mia. Franken.

Damit hat die Swisscom die Erwartungen der Finanzgemeinde bei Umsatz und EBITDA übertroffen, beim Reingewinn allerdings verfehlt. Analysten hatten im Durchschnitt gemäss der Nachrichtenagentur AWP einen Umsatz von 2,793 Mia. Franken, einen EBITDA von 1,033 Mia. Fr. und einen Reingewinn von 363 Mio. Fr. vorhergesagt.

Viele Neukunden

«Trotz Währungsturbulenzen und steigendem Kostendruck sind wir mit einem guten Ergebnis ins Jahr gestartet», erklärte Konzernchef Urs Schaeppi im Communiqué. «Anhaltend hohe Investitionen und gleichzeitig grosser Preisdruck prägen unser Geschäft.» Allein die Senkung für das Nutzen des Handys im Ausland (sogenannte Roaminggebühren) beim Abo Natel Infinity plus koste pro Jahr über 100 Mio. Franken.

«Viele Neukunden konnten wir bei Swisscom TV, Bündelverträgen und bei Fastweb gewinnen», erklärte Schaeppi. Ende März nutzten 1,26 Mio. Kunden ein Bündelangebot. Das sind 18,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch das Wachstum im Festnetz hält an: Der Bestand an TV-Anschlüssen stieg innert Jahresfrist um 14,2 Prozent auf 1,2 Millionen.

Cablecom-Angebot kaum spürbar

Ebenfalls zulegen konnte die Swisscom im Mobilfunk. Hier stieg die Kundenzahl innert Jahresfrist um 2 Prozent auf 6,6 Millionen. Die mobile Datennutzung im Ausland habe sich mit der Senkung der Roaming-Preise verdoppelt.

Die Ausweitung des Mobilfunkangebots von UPC Cablecom werde einen sehr kleinen Einfluss auf die Swisscom haben, sagte Schaeppi: «Die Dynamik im Schweizer Markt wird sich dadurch nicht grundsätzlich ändern.» Auch die Angebote des von Orange in Salt umbenannten Mobilfunkkonkurrenten würden für die Swisscom keinen direkten Einfluss haben.

Fastweb gewachsen

Die italienische Breitbandtochter Fastweb steigerte den Umsatz um 8,3 Prozent auf 429 Mio. Euro und den EBITDA um 11,1 Prozent auf 120 Mio. Euro. Allerdings machte hier der starke Franken einen Strich durch die Rechnung. In Franken gerechnet schrumpfte der Umsatz um 3,1 Prozent auf 468 Mio. Fr. und der EBITDA um 1,5 Prozent auf 130 Mio. Franken.

Für das Gesamtjahr hält die Swisscom an ihrem Ausblick fest: Sie erwartet nach wie vor einen Umsatz von 11,4 Mia. Fr. und einen EBITDA von 4,2 Mia. Franken. Diesem Ausblick liegt ein Euro-Kurs von 1,00 Fr. zugrunde.

Damit erwartet die Swisscom als Folge des Franken-Schocks ein tieferes Ergebnis als im Vorjahr 2014, als 11,7 Mia. Fr. Umsatz und 4,41 Mia. Fr. EBITDA erreicht wurden. Ein Plus oder Minus von 5 Rappen beim Euro-Kurs führe auf Jahresbasis zu einer Veränderung beim Umsatz von 100 Mio. Fr. und beim EBITDA von 25 Mio. Franken, sagte Finanzchef Mario Rossi.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Smart Phoner am 06.05.2015 10:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teuer aber sehr gut!

    Man kann über alles lästern. Aber ich bin seit eh und je zufriedener Kunde von Swisscom. Wenn ich so höre was Freunde und Bekannte mit ihren Netzbetreibern so erleben, bin ich froh am richtigen Ort meine Abogebühr zählen zu können. Wer es sich leisten kann wählt das Beste für sich aus. Wechseln werde ich bestimmt nie! Die anderen Zwei bringen es absolut nicht!

    einklappen einklappen
  • max mustermann am 06.05.2015 12:22 Report Diesen Beitrag melden

    weil..

    .. die leute abspringen, der dienst an sich aber teurer wird

    einklappen einklappen
  • Beni Hitz am 07.05.2015 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Carsten Schloter

    Ohne Carsten ist Swisscom leider nicht mehr das Selbe...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beni Hitz am 07.05.2015 00:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Carsten Schloter

    Ohne Carsten ist Swisscom leider nicht mehr das Selbe...

  • Dani am 06.05.2015 15:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kündigt den hausanschlüsse

    Swisscom zu teuer habe gerade das Telefon gekündigt wegen der Anschlussgebühr. Bin bei Cablecom gratis phone Teil kostet aber ich bin zuhause normal erreichbar das kostet nichts zum Teil habe ich Handy mit Salt unbegrenzt Internet und tel kündigt eure hausanschlüsse die braucht man nicht mehr Handy reicht

    • Information is life am 06.05.2015 16:07 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht informiert

      JA GENAU....Achtung, Cablecom verrechnet den Anschluss über die Miete...oder Nebenkosten.

    • Sandro am 06.05.2015 16:46 Report Diesen Beitrag melden

      Oder Sunrise Home ... (Anschluss inkl.)

      + keinen schlechten Pirelli Router sondern eine FRITZ!Box ... Macht zuerst zu Hause den Test, wie schnell eure Leitung ist. Auf dem Land können die meisten Leute gar nicht schneller als 20MBit Download / 2Mbit Upload surfen .... d.h. ihr müsst das richtige Paket wählen. Für 40.- im Monat seit ihr dabei, 15MBit surfen, Gratis Telefon (Anschluss inkl. keine 25.25 an Swisscom) und wenn ihr wollt könnt ihr sogar noch Fernsehen dazu haben ... momentan ist das eines der günstigsten Angebote überhaupt und ihr spart richtig Kohle!

    • Sabine am 06.05.2015 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      geht ohne vieles

      und was bringt dieser unnötige Vorschlag?? geht doch alle zu Fuß und spart das Auto. sc hat ja viele Angebote ohne festnetz. ich bleibe bei sc und hier geht es um zahlen der Swisscom und nicht; das es ohne festnetz auch geht

    einklappen einklappen
  • C.S. am 06.05.2015 14:58 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Erbarmen mit Abzocke!

    Ist es nicht absurd, dass ein Bundes-Dienstleistungsbetrieb in den ersten drei Monaten einen Gewinn von 351 Mio. ausweist und sich dabei sich noch zu beklagen wagtbeklagt!!!! Dabei sollte dieser Dienstleistungsbetrieb lediglich selbsttragend sein und nicht zu einem Abzockerverein verkommen! Wenn Abzocke durch den Bund propagiert wird, darf man sich über Nachkommenschaft nicht beklagen! "Es ist wirklich an der Zeit, dass die Tarife den EU-Tarifen angepasst werden oder diese "Firma" privatisiert! Mit dieser Lösung würde sich das durch die Politik propagierte Abzockerproblem von alleine lösen!

    • Hans am 06.05.2015 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      EU Tarif

      Hallo C.S, ich war früher auch deiner Meinung was die Preisdifferenz zu den EU Staaten betrifft. Seit ich aber weis, dass T-Mobile (Testsieger DE) im Vergleich zu Swisscom (Testsieger CH) auf das Gehalt runter gerechnet TEURER ist, habe ich nichts mehr auszusetzen. Und Swisscom schneidet im direkt Vergleich besser ab als T-Mobile. Hut ab Swisscom!

    • Fluri L am 06.05.2015 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Swisscom The BEST

      Warum wieder EU angepasst werden! Wir sind nicht in der EU! Übriegens SWISSCOM zahlt seinen Angestellten einen anständigen Gehalt, gegenüber den anderen Anbieter! Ich bin sicher, Du würdest bei SC arbeiten und nicht bei den anderen Anbieter! Denke mal nach, oder arbeitest Du auch für einen HUNGERLOHN!

    einklappen einklappen
  • Frisch Markus am 06.05.2015 14:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Preispolitik

    Da ist wieder einmal eine Preiserhöhung nötig. Andernfalls muss man die Swisscom ins Ausland verkaufen.

  • Walter Studer am 06.05.2015 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Swisscom-Wachstum

    Der Jens Alder konnte jeweils auch nicht wachsen...!