Wall Street

03. März 2011 22:40; Akt: 03.03.2011 22:45 Print

Good News belügeln US-Börsen

Der Ölpreis und überraschend positive Zahlen vom US-Arbeitsmarkt haben der Wall Street am Donnerstag Auftrieb gegeben.

Fehler gesehen?

Verhandlungen über einen Friedensplan für Libyen schürten die Hoffnungen der Händler auf eine Entspannung am Ölmarkt. Zudem sorgte der niedrigste Stand der Arbeitslosenerstanträge seit Mai 2008 für optimistische Stimmung. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Donnerstag 1,6 Prozent im Plus bei 12 258 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 1,7 Prozent bei 1330 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 1,8 Prozent zu auf 2798 Punkte.

Der Preis für die Ölsorte Brent lag mit knapp 115 Dollar 1,4 Prozent niedriger als am Vortag. Die US-Sorte WTI verbilligte sich um 0,4 Prozent auf knapp 102 Dollar. Die Unsicherheit wegen der Libyen-Krise und über die Entwicklung in anderen arabischen Ölexportländern hatte den Handel zuletzt belastet.

Grund für den sinkenden Preis waren nach Angaben von Händlern Hoffnungen darauf, dass die Krise im Land friedlich gelöst werden könnte. «Ein Friedensplan wäre wirklich ein grossartiges Zeichen für die Märkte», sagte Analyst Michael Mullaney von Fiduciary Trust. Dann könnten die Ölpreise steil abfallen auf möglicherweise unter 90 Dollar pro Barrel.

Hoffen auf Wachstum

Ein überraschender Lichtblick auf dem bislang trüben US- Arbeitsmarkt stärkte zudem Hoffnungen auf eine Erholung der weltgrössten Volkswirtschaft: In der vergangenen Woche gab es so wenige Arbeitslosenerstanträge wie seit dem Ausbruch der Finanzkrise nicht mehr.

Die Zahl sank im Vergleich zur Vorwoche um 20'000 auf 368'000. Experten hatten mit einem Anstieg auf 398'000 gerechnet. Auch die US- Dienstleister beschleunigten nach dem Service-Index des Institute for Supply Management (ISM) im Februar ihr ohnehin kräftiges Wachstum weiter.

Mit dem Einzelhandel geht's aufwärts

Mehrere US-Einzelhändler überraschten mit ihren Bilanzen: Aktien von Big Lots stiegen um 3,6 Prozent, nachdem der Konzern die Erwartungen übertroffen hatte. Für das Jahr rechnet Big Lots mit einem höheren Gewinn.

Auch Anteile von Heinz kletterten 1,4 Prozent. Der Ketchup- Hersteller geht in Brasilien auf Einkaufstour und übertraf zudem mit seinen Zahlen die Erwartungen. Ein florierendes Valentinstagsgeschäft bescherte den Einzelhändlern Saks und Nordstrom überraschend positive Absatzzahlen. Ihre Kurse stiegen um 3,8 beziehungsweise 0,9 Prozent.

(sda)