Nanomania

10. März 2011 16:00; Akt: 10.03.2011 16:40 Print

Grosser Frust wegen Supernanos

von Felix Burch - Hat die Migros das Spiel zu weit getrieben? Weil am letzten Joker-Tag sowohl die Nanos als auch die Gutscheine nicht mehr erhältlich waren, laufen die Kunden Sturm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ging noch einmal richtig zur Sache gestern, am letzten von vier Joker-Tagen der Migros-Aktion Nanomania. Um den sehnlichst erwarteten Megachamp zu ergattern, stürmten Eltern mit ihren Kindern die Migros-Filialen. 20 Minuten Online-Leser berichten von bemitleidenswerten Migros-Verkäuferinnen, die alle Hände voll zu tun hatten mit dem Abfertigen der Massen. Mehrere Leser-Reporter schickten Bilder von langen Warteschlangen an den Kassen.

Umfrage
Ist die Nanomania-Kampagne gut für das Image der Migros?
45 %
55 %
Insgesamt 1833 Teilnehmer

J. L.* wollte seine Frau entlasten und ging mit den Kindern in die Migros in Meilen einkaufen. Mittwochs geht er sonst nie in die Migros, wegen der Aussicht auf einen Megachamp änderte er seine Einkaufsgewohnheit. 79.40 Franken gab er aus (ab 60 gibt es einen Supernano), «obwohl ich eigentlich nur Schoggi-Guezli gebraucht hätte». Kurz nach elf Uhr war er an der Kasse, als das Fräulein den Kindern und ihm die Hiobsbotschaft überbrachte: «Es hat keine Megachamps mehr.»

Keine Megachamps, keine Gutscheine dafür

J. L. wurde gesagt, er solle sich zum Kundendienst begeben, dort gebe es Gutscheine, die den Käufer dazu berechtigen, den Megachamp zwischen dem 19. April und dem 9. Mai in der Filiale abzuholen. Beim Kundendienst sei jedoch bereits eine Menschentraube gestanden. Niemand habe mehr Gutscheine bekommen. Alle waren noch vor dem Mittag weg. Statt einem Gutschein gab es lange Gesichter, die Migros-Angestellten verteilten zudem Beschwerdekarten. J. L. musste laut eigenen Aussagen, wie viele andere Eltern auch, seine Kinder trösten.

Die Migros kennt die Problematik: Der Run auf die Megachamps sei riesig gewesen, sagt Sprecherin Monika Weibel. Wie die anderen Joker sei der Megachamp relativ rasch vergriffen gewesen, räumt Weibel ein. Aus diesem Grund habe man die Gutscheine drucken lassen. «Leider gingen mancherorts sogar diese aus. Der Run auf die Joker hat uns völlig überrascht», so Weibel.

Schaden die Nanos dem Migros-Image?

J. L. verärgerten die Vorfälle derart, dass er der Migros ein Mail schrieb «im Namen erboster Eltern und Migros-Kunden, um der national herrschenden Enttäuschung die notwendige und längst überfällige Bedeutung zu schenken».

Er würdigt die Nanomania als PR-technisch genialen Schachzug. Allerdings sei die Aktion nicht zu Ende gedacht. J. L. ist der Meinung, der Schuss gehe nach hinten los. «Die fehlenden Supernanos inklusive Gutscheine verärgern die Kunden nachhaltig», sagt J. L. Er glaubt gar, die Nanomania schade dem Image der Migros.

Einen solchen Nanomania-Hype habe man nicht voraussehen können, hält die Migros dagegen. «Dass einige Kunden verärgert sind, bedauern wir ausserordentlich», so Sprecherin Weibel. «Gesamthaft gesehen hinterlassen wir aber viele glückliche Kunden und Kinder und befürchten keinen Imageverlust», sagt Weibel weiter.

*Name der Redaktion bekannt

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nicole am 11.03.2011 am 11.03.2011 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Blöde Marktstrategie

    Ich, als Mutter mache diesen Zwang nicht mit und gehe deshalb mehr zu Coop einkaufen. Meiner Tochter habe ich übrigens auf ganz verständlichem Weg erklären können, weshalb ich diesen Zwang nicht mitmache. Sie hat's verstanden und ist nun auch kein Nano Fan mehr.

  • Michael Müller am 10.03.2011 22:08 Report Diesen Beitrag melden

    Selber Schuld!

    Jeder selber schuld wenn er wegen einer solchen Aktion in einen Laden rennt und dabei noch 60 franken ausgibt. sorry, aber lieber zuerst das Gehirn einschalten! Und die Bauern sollen nicht immer jammern wegen den Preisen. Denen geht es schon gut. Nur dass dies auch erwähnt sei!

  • Verweigerer am 10.03.2011 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ach du Schande

    Für 80.- einkaufen, nur wegen der Plastikdinger? Sorry, der Typ tut mir nicht leid!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tovi am 11.03.2011 21:41 Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Jetzt, da die Nanomania vorbei ist kann man die Kinder ja wieder vor dem Fernseher oder vor der Playstation parkieren und muss sich nicht mehr mit Ihnen abgeben. Die Sticker und Nano Aktionen fördern wenigstens noch die Familienkultur!

  • John am 11.03.2011 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern sind selber schuld

    Manchmal denke ich schon ob die Eltern nun völlig verweichen. Sie reklamieren weil sie so viel einkaufen müssen, damit sie ihre Kinder zufrieden stellen können.Sie sind selber Schuld. Wenn die Eltern ihnen alles geben was sie wollen, lernen sie erst zu spät, dass sie nicht alles haben können.Als ich ein Kind war, musste ich mich auch damit zufrieden stellen, dass ich nicht alles bekomme was ich will. Klar war es von der Migros nicht ganz in Ordnung 60 Franken für Megachamp etc. zu verlangen, aber wenn die Eltern dann nur wegen den Kinder für 60 Franken einkaufen gehen sind sie selber schuld

  • Nicole am 11.03.2011 am 11.03.2011 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Blöde Marktstrategie

    Ich, als Mutter mache diesen Zwang nicht mit und gehe deshalb mehr zu Coop einkaufen. Meiner Tochter habe ich übrigens auf ganz verständlichem Weg erklären können, weshalb ich diesen Zwang nicht mitmache. Sie hat's verstanden und ist nun auch kein Nano Fan mehr.

  • Familienvater am 11.03.2011 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    versteh die aufregung nicht...

    angenommen ich habe drei kinder und erledige meinen wocheneinkauf in der migros. dann geben ich a nicht mehr aus als sonst und b passe ich meine einkaufsgewohnheiten nicht an, nur damit meine kinder eine komplette sammlung haben weil a) 400.- 20 nanos ergeben und b) meine kinder auf demm pauseplatz tüscheln...

  • Hans gwüsst am 11.03.2011 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Die PR Abteilung der Migros hat wieder einmal einen aussergewöhnlichen Erfolg. Alle die meckern sind einfach selber schuld. Schlussendlich sind diese Nano-dinger nicht 20 Franken, sondern bloss erhältlich ab diesem Betrag. Und wer jetzt mehr einkauft nur um ein Plastikteil zu bekommen, sollte sich mal fragen wer hier das Kind ist...