Falsche Prämien

24. Juli 2014 11:06; Akt: 24.07.2014 16:37 Print

Groupe Mutuel zockt Kunden ab

von Yves Hollenstein - Der Krankenversicherer Groupe Mutuel verrechnete sich bei 24'000 Kunden – 9000 von ihnen zahlten jahrelang zu viel. Groupe Mutuel war schon wiederholt in der Kritik gestanden.

storybild

Der Versicherer hatte bei 24'000 Kunden nicht genehmigte Prämien verrechnet. (Bild: Keystone/Jean-christophe Bott)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Groupe-Mutuel-Kunden mit Krankenzusatzversicherungen haben zum Teil zu hohe oder zu tiefe Prämien einbezahlt. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) klopfte dem Versicherer deshalb auf die Finger und eröffnete ein sogenanntes Enforcement-Verfahren.

Die Groupe Mutuel habe nicht genehmigte Prämien vermarktet und verrechnet und somit die Anweisungen der Behörde missachtet, sagt Finma-Sprecher Vinzenz Mathys zu 20 Minuten. «9000 Kunden haben zu hohe Prämien bezahlt, 15'000 Kunden lagen unter den von uns genehmigten Tarifen.» Das war mindestens 11 Jahre lang der Fall. Die Untersuchung der Finma geht bis ins Jahr 2003 zurück.

Der Versicherer bestätigte gegenüber 20 Minuten den Fehler: «Wir entschuldigen uns in aller Form bei den betroffenen Kunden», sagt Sprecher Yves Seydoux. Sämtliche zu viel bezahlten Prämien würden vollumfänglich rückerstattet. Alle Betroffenen würden persönlich informiert.

Rahmenvereinbarungen werden angepasst

Gemäss dem Sprecher sind bei Groupe Mutuel über 1,2 Millionen Personen zusatzversichert. Der Anteil der von falschen Prämienrechnungen betroffenen Kunden betrage 0,75 Prozent. Der Gesamtbetrag für die Rückzahlung belaufe sich damit auf maximal 9 Millionen Franken.

Als Grund für den Fehler macht Seydoux menschliches Versagen geltend: «Wir haben unsere Kunden nicht bewusst getäuscht.» Die Mitarbeiter hätten über all die Jahre in der Annahme gehandelt, alles korrekt zu machen. Dies sei jedoch eine Fehlinterpretation gewesen. «Für diese gilt es nun geradezustehen und es in Zukunft besser zu machen», so Seydoux.

Künftig passt die Groupe Mutuel bei etwa 15'000 Personen die Rahmenvereinbarungen an. Für 3700 Einzelversicherte bedeutet dies per 1. Januar möglicherweise höhere Prämien, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstagmorgen. Vorher muss die Finma die Tarife aber noch bewilligen.

Harte Kritik

Dass der Westschweizer Krankenversicherer nicht genehmigte Prämien verrechnete, ist für den Krankenkassen-Experten Felix Schneuwly von Comparis nicht entschuldbar. «Es zeigt, dass die Kundenzufriedenheit keine Priorität im Geschäftsmodell von Groupe Mutuel hat», sagt Schneuwly zu 20 Minuten. Dies belegen auch diverse Umfragen des Krankenkassen-Vergleichsdienstes. Auch die SRF-Sendung «Kassensturz» bezeichnete Groupe Mutuel schon als «die nervigste Krankenkasse der Schweiz».

Laut Schneuwly zeige der Fall von Groupe Mutuel auch, dass offensichtlich im Bereich der Zusatzversicherung oft manipuliert wird. Dies im Gegensatz zur Grundversicherung, wo Menschen ab 50 kaum eine Chance hätten, den Zusatzversicherer zu wechseln.«Wenn sich die Versicherten nicht durch den Kassenwechsel gegen zu hohe Prämien oder schlechten Service wehren können, muss es die Aufsicht tun», so Schneuwly.

Die Groupe Mutuel mit Sitz in Martigny ist mit rund 1,4 Millionen Versicherten der drittgrösste Krankenversicherer der Schweiz. Mit 35 Agenturen ist die Gruppe in fast allen Schweizer Kantonen vertreten. Das Unternehmen beschäftigt 1950 Mitarbeitende und erwirtschaftete 2013 einen Umsatz von 4,6 Milliarden Franken.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bammert am 24.07.2014 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Hab schon gekündigt

    Vor ein paar Monaten habe ich 20min genau darüber ein Mail geschrieben. Ich danke euch, dass ihr endlich darüber berichtet. GrMu sind wirklich Abzocker, die haben mich in einen 5-Jahres Vertrag gelockt, den ich so NIE wollte und jetzt halten sie daran fest. Nach dutzenden Briefen lese ich immer das gleiche: Der Vertrag ist rechtens und gültig!

    einklappen einklappen
  • Dr. Hippo am 24.07.2014 18:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wenn

    es mit einer KK Probleme und Rückfragen gab, war es meistens die GM.

  • Emily am 24.07.2014 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    üüüübel

    Auch ich bin Unglücklich mit GM. Werde nach Vertragsschluss sofort kündigen. Schlechtere KK gibts ja wirklich nicht!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hans Meiser am 25.07.2014 05:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der Kundenservice...

    ...ist wirklich alles andere als angenehm. Auf meine Mails werden keine Antwort gegeben und per Tel eher unfreundlich. Nichts desto trotz zahle ich nach 2x ca. 20Fraenkigen Prämienerhöhungen immernoch etwa 30% weniger als beim Vorversicherer "S".

  • Peter R. Schneider am 25.07.2014 03:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...Ein Grund mehr, um bei der Abstimmung...

    FÜR eine Einheitskasse ein JA einzulegen! Der gesamte extrem aufgeblasene KK-Büro-Apparat mit den Manager/Chef-Gehältern von sämtlichen über 60 Kassen würde wegfallen inkl. dem gesamten viel zu teuren Reklame/ Marketingwesen. Zu lange wurde im Bundeshaus durch KK-Lobbyisten, den "Zuflüsterern"des BR auf dem Buckel der Versicherten das Unwesen und zu Ungunsten der machtlosen Prämienzahlern gewurstelt und getrieben inkl. den Fallpauschalen.Es ist auch GENAU diese unheilvolle Lobby, die strikte dagegen ist, dass die Prämien endlich und gerechterweise nach dem Einkommen erhoben werden müssten!!

  • bs aus z am 25.07.2014 01:19 Report Diesen Beitrag melden

    schon wieder Wallis

    dort zockt man offenbar immer wieder gern mal die Grüezinis ab.

  • Non Merci am 25.07.2014 00:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eine grosse GM

    Eine seit vielen jahren unfair agierende kasse ramponiert den ruf aller krankenversicherer. Schade. Sorgfältig kasse auswählen solange wir noch dürfen! Einheitskasse = eine grosse GM ohne wechselmöglichkeit. Non merci!!

  • Emily am 24.07.2014 23:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    üüüübel

    Auch ich bin Unglücklich mit GM. Werde nach Vertragsschluss sofort kündigen. Schlechtere KK gibts ja wirklich nicht!!