Lehrlingslöhne

26. Juni 2011 21:43; Akt: 27.06.2011 15:17 Print

Hier kriegen Lernende den dicksten Zapfen

von Gérard Moinat - Bald gehts für viele Schulabgänger in die letzten langen Sommerferien vor Lehrbeginn. 20 Minuten Online zeigt, welche Firmen danach die besten Löhne bezahlen.

storybild

Prekär: Bei den anspruchsvollen technischen Berufen stehen 20 500 Lehrstellen 15 000 interessierten Jugendlichen gegenüber. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Meldung rüttelte Anfang Woche die Schweiz auf: Erstmals bieten Schweizer Unternehmen mehr Lehrstellen an, als es Interessenten gibt.

Das Lehrstellenbarometer 2011 spricht eine deutliche Sprache: Schrieben die Unternehmen in der Schweiz 81 000 Lehrstellen aus, waren nur 77 000 Jugendliche auf Lehrstellensuche. Im April waren sogar noch rund 20 000 Lehrstellen offen.

Mehr denn je haben Jugendliche also heute die Qual der Wahl, wo sie ihre Ausbildung beginnen. Selbstverständlich sollten nicht nur monetäre Anreize für die Auswahl ausschlagebend sein. Doch ein Blick auf die finanziellen Aspekte kann bei der Auswahl nicht verkehrt sein — erst recht weil Gewerkschaften mittlerweile höhere Löhne für Lehrlinge fordern.

Monatsgehalt: Roche liegt Vorne

Die Auswertung von 20 Minuten Online bei 13 Schweizer Grossunternehmen zeigt: Die besten Löhne im ersten Lehrjahr bezahlt Roche seinen Lernenden. Monatlich 820 Franken erhalten sie beim Pharmakonzern — egal ob Biolaborant oder KV-«Stift». Einiges mehr, als bei ABB und Schindler, die ihren Auszubildenden 600 Franken im Monat bezahlen (siehe Tabelle).

Auch beim in technischen Ausbildungen üblichen vierten Lehrjahr mit 1550 Franken im Monat hat Roche die Nase vorn. Im letzten Lehrjahr der dreijährigen KV-Lehre schwingt die Zurich Versicherung mit gut 1400 Franken pro Monat obenaus.

Wie der Vergleich weiter zeigt, sind die Banker nicht die Bestverdienenden. Die Lernenden der Credit Suisse liegen im Mittelfeld; und auch angehende UBS-Banker müssen sich mit 770 Franken im ersten Lehrjahr begnügen — «ohne Bonus», wie die Grossbank betont.

Diverse Extras locken

Doch auch bei einzelnen Unternehmen auf den hinteren Rängen gibt es mehr Entschädigung, als auf den ersten Blick sichtbar ist. So kommen bei Schindler beispielsweise Fahrspesen-, Essens- und Entschädigungen für Schulmaterial zum Monatslohn hinzu, die «10 bis 15 Prozent an zusätzlichem Gehalt» entsprechen.

Auch die Lernenden der Swisscom erhalten zusätzlich zum Monatslohn noch Lohnnebenleistungen von 280 Franken pro Monat. Darin enthalten sind eine Lehrmittelpauschale, Jugend-GA und andere Zusatzleistungen, so Sprecherin Annina Merk.

Auch Post- und SBB-Lehrlinge kommen zusätzlich zum Lohn unter anderem in den Genuss eines Gratis-Generalabonnements.


Lehrlingslöhne bei Schweizer Unternehmen (12 Monatslöhne)


Unternehmen1. Lehrjahr2. Lehrjahr3. Lehrjahr4. Lehrjahr
Roche820100013501550
Coop800100012001400
UBS7709701300
ZKB77097012701450
Zurich769.159751408.35
Credit Suisse7649681263
Post758.339101310.83
Novartis75893312251400
SBB736.669001191.66
Swisscom7049421267.501419
Migrosab 700ab 800ab 1100ab 1300
Axpo65080010501400
Schindler60076010001300
ABB6006809101150
Quelle: Recherchen 20 Minuten Online

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luzernerin am 27.06.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig

    Ich habe meine KV-Lehre beim Kanton gemacht (folglich auch nicht schlecht verdient) und trotzdem nach meiner Lehre die Branche gewechselt...! Also behaupte ich, dass der Lohn nie eine zu grosse Rolle spielen darf! Zudem stimmen die hier aufgeführten Zahlen definitiv nicht! Aber auch so kann man die Seiten füllen...

  • Hans Dampf am 27.06.2011 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Wer eine Lehre nur wegen dem Lehrlingslohn macht hat eh eins an der Waffel! Der "Lohn" in der Lehre ist doch wirklich nur sekundär, sorry!

  • Hai max am 28.06.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ausbildung drittrangig?

    Eine gute Ausbildung ist viel mehr Wert als ein Lehrlingslohn! warum spricht niemand über die Ausbildung?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Hai max am 28.06.2011 12:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ausbildung drittrangig?

    Eine gute Ausbildung ist viel mehr Wert als ein Lehrlingslohn! warum spricht niemand über die Ausbildung?

  • Hans am 27.06.2011 21:21 Report Diesen Beitrag melden

    EINHEITLICHE LEHRLINGS-LÖHNE GEFORDERT

    und zwar auf allen Gebieten, damit Gerechtigkeit herrscht.

  • Marcs am 27.06.2011 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Dummer Beitrag...

    ...ist doch egal wieviel man während der Lehre erhält. Wichtig ist, dass man nachher genug verdient. Diese 3-4 Jahre sind sowas von egal... sorry ist wahr. Als Student hat man viel weniger, dafür nach ein paar Jahren mehr als jeder mit einer Lehre... nur zum Vergleich das dies nichts aussagt.

  • Luzernerin am 27.06.2011 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Überflüssig

    Ich habe meine KV-Lehre beim Kanton gemacht (folglich auch nicht schlecht verdient) und trotzdem nach meiner Lehre die Branche gewechselt...! Also behaupte ich, dass der Lohn nie eine zu grosse Rolle spielen darf! Zudem stimmen die hier aufgeführten Zahlen definitiv nicht! Aber auch so kann man die Seiten füllen...

  • Hans Dampf am 27.06.2011 12:40 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Wer eine Lehre nur wegen dem Lehrlingslohn macht hat eh eins an der Waffel! Der "Lohn" in der Lehre ist doch wirklich nur sekundär, sorry!