Liebe am Arbeitsplatz

30. April 2019 10:49; Akt: 30.04.2019 10:49 Print

Was mache ich, wenn ich in den Chef verliebt bin?

Beziehungen zwischen Kollegen auf verschiedenen Hierarchiestufen sind heikel. Das sind die Dos and Don'ts.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Beziehungen oder Affären zwischen Kollegen sind nicht selten – auch in Zeiten von Tinder & Co. ist der Arbeitsplatz eine der erfolgreichsten Partnerbörsen.

Solange es um Mitarbeiter der gleichen Hierarchiestufe geht, hat meist auch niemand etwas dagegen einzuwenden. Kompliziert wird es jedoch, wenn sich ein Assistent in die Chefin verliebt oder ein Chef in die ihm unterstellte Sachbearbeiterin.

Welche Regeln gelten dann? Ist eine Beziehung zwischen Mitarbeitern, die nicht auf der gleichen Stufe sind, tabu? Was tun, wenn man trotz aller Vernunft nicht voneinanderlassen kann? 20 Minuten hat Christoph Stokar, Autor des Buches «Der Schweizer Business-Knigge», sechs gängige «Gebote» vorgelegt:

1. Du sollst keine Beziehung zum Chef haben – und zwar unter keinen Umständen

Christoph Stokar: Das ist grundsätzlich richtig. Es ist absehbar, dass Berufs- und Privatleben dadurch enorm verkompliziert werden. Es ist ein Spiel mit dem Feuer. Viele Firmen untersagen ein solche Beziehung in ihren Vorschriften, was verständlich ist. Besser die Finger davon lassen – wenn das möglich ist.

2. Du sollst deine Beziehung zur Chefin vor den Kollegen komplett verschweigen

Christoph Stokar: Anders geht es nicht, sonst ist die Gerüchteküche am Brodeln. Die Situation wird danach unkontrollierbar, und das Ganze gerät ausser Kontrolle. Das setzt Disziplin voraus, die auch vom Partner eingefordert werden muss – was sehr viel Vertrauen voraussetzt.

Hatten Sie schon einmal eine Affäre oder eine Beziehung zu Ihrer Chefin/Ihrem Chef? Wie sind Sie damit umgegangen, und hat die Liebe glücklich geendet? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

3. Du sollst deine Liebe im Büro nicht offen zeigen

Christoph Stokar: Bitte nicht! Es wird sonst peinlich, und die entsprechenden Personen werden zur Zielscheibe von Hohn und Spott. Von Geschwätz und unterstellten Begünstigungen gar nicht zu reden. Auch der Firmencomputer eignet sich übrigens schlecht als Liebesbotschafter.

4. Du sollst mit deinem Liebsten nicht in die Kaffee- oder Mittagspause gehen

Christoph Stokar: Hin und wieder ist das o. k., aber es wäre falsch, sich komplett vom Team loszusagen und die anderen zu ignorieren. Besser abwarten und den Feierabend zusammen geniessen.

5. Du sollst intern wechseln, wenn du mit deinem Chef eine Beziehung eingehst

Christoph Stokar: Bestimmt die beste Lösung, wenn sich das machen lässt. Bei kleinen und mittleren Unternehmen ist das aber mangels Alternativen oft schwierig.

6. Du sollst bei einer Trennung den Job wechseln

Christoph Stokar:Das ist sicher eine Möglichkeit. Zu vermeiden sind jedenfalls Rosenkriege innerhalb des Teams. Wer eine Beziehung am Arbeitsplatz eingeht, muss sich von Anfang an bewusst sein: Die Wahrscheinlichkeit, dass man sich auch nach einer Trennung wiedersieht, liegt bei 100 Prozent.

(vb)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jack am 30.04.2019 11:10 Report Diesen Beitrag melden

    Die Liebe

    Keine Sorge... Die heutigen Chefs kommen und gehen schneller als die Liebe.

    einklappen einklappen
  • Juls am 30.04.2019 11:02 Report Diesen Beitrag melden

    Fast normal

    Man verbringt so viel Zeit bei der Arbeit, 8h und mer pro Tag. Da ist es doch wahrscheinlicher dass man sich bei der Arbeit verliebt als in irgeneiner Bar. Ich sehe kein Problem wenn sich zwei bei der Arbeit verlieben. Es gibt immer eine Lösung. Halb so wild wenn ich für die Liebe dann eben einen neuen Job suchen muss.

    einklappen einklappen
  • laia am 30.04.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    Assistentin

    oh man, diese Probleme will ich auch haben.. Wer möchte den nicht einen Chef zum verlieben. Wäre mir VIEL lieber in so eine Situation zu sein, als einen Chef zu haben, der rechthaberisch und kein logisches Denken hat.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leonie am 04.05.2019 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es denn liebe ist

    wenn er/sie ungebunden und frei ist, warum nicht. dem chef/in avancen machen obwohl er/sie verheiratet ist, ein absolutes no go. zuerst sollte die situation zu hause geklärt werden, den affären sind billig und dumm und führen nur zu problemen in familie und teils in der firma! aber dazu muss man(n) echt eier in der hose haben, was dann meistens nicht der fall ist!

  • Mo am 03.05.2019 09:20 Report Diesen Beitrag melden

    Mit dem Chef liiert

    Ich war lange Zeit mit dem Geschäftsführer meines damaligen Arbeitgeber liiert. Privat und Beruf wurde strikt getrennt. Es hat sehr gut funktioniert und wir hatten trotz Schwierigkeiten eine schöne Zeit. Ich wurde beruflich auch nicht besser behandelt oder hatte Credits. Es gibt immer Menschen, die das nicht gut finden oder neidisch sind, insbesondere wenn so eine Beziehung funktioniert.

  • Herr Max Bünzli am 02.05.2019 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es geht

    dem Chef sollte man immer reinen Wein einschenken in den Becher

  • Lallala am 01.05.2019 23:01 Report Diesen Beitrag melden

    Nööö

    Hatte noch nie einen Chef an dem ich auch nur im entferntesten interessiert gewesen wäre ... mein Glück :-D

  • Chrigu am 01.05.2019 20:55 Report Diesen Beitrag melden

    Beste Sache

    Ich bin seit über 10 Jahren mit unserer Sachbearbeiterin, welche ein Kollege und ich zusammen einstellten ein Paar. Wir arbeiten, wohnen und verbringen unsere Freizeit zusammen und sind völlig happy. Natürlich habe ich ziemlich zu Beginn meinen Kollegen und die Inhaberschaft unserer Firma informiert, dadurch bestand auch kein Grund, die Sache lange zu verheimlichen. Wir sind 24 Stunden zusammen und haben trotzdem immer etwas zu plaudern. Für den Betrieb könnte es nichts Besseres geben, da wir gewisse Themen auch in Ruhe zu Hause diskutieren können. Wir möchten und könnten gar nicht mehr anders

    • Herr Max Bünzli und Ida Bünzli am 02.05.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      lieber Christian hier geht so was nie und nimmer

    einklappen einklappen