Interaktive Filme

01. Januar 2019 19:16; Akt: 01.01.2019 19:16 Print

Hollywood holt sich Schweizer Filmtechnologie

In der neuesten «Black Mirror»-Folge konnten Netflix-Fans den Verlauf beeinflussen. Eine ähnliche Technologie für interaktive Spielfilme holte sich Hollywood aus Winterthur.

«Bandersnatch» ist der erste interaktive Film von Netflix. (Video: Netflix)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Soll Stefan zum Frühstück Sugar Puffs oder Frosties essen? Die erste Handlung, die die Netflix-Zuschauer für den Hauptdarsteller im Film «Bandersnatch» treffen dürfen, ist harmlos. Doch die Entscheide werden bald folgeschwerer – in den sozialen Medien ist das Gefühls-Auf-und-Ab der Fans unter dem Hashtag #Bandersnatch gut dokumentiert.

Umfrage
Würdest du gerne weitere interaktive Filme sehen?

Mit der neusten Black-Mirror-Folge in Spielfilm-Länge veröffentlichte Netflix vergangenen Freitag zum ersten Mal einen interaktiven Film, dessen Handlung die Zuschauer mitbestimmen können. Die Technologie dafür entwickelte das Streaming-Portal selbst. Rund zwei Jahre dauerte es, bis aus der Idee das fertige Werk wurde.

Interaktives Filmformat aus der Schweiz

Doch das Konzept des interaktiven Erzählen gibt es schon länger. Derzeit wird es zwar vor allem für Computerspiele benutzt. Aber auch in Filmen wurde damit schon experimentiert. Der erste nahtlose, interaktive Film, der 2016 in den Kinos lief, hiess «Late Shift» und wurde von Schweizern produziert. Der Winterthurer Tobias Weber führte für den Film nicht nur Regie, sondern entwickelte zusammen mit seinem Partner Baptiste Planche auch die Technologie dahinter.

Diesen Sommer zog Weber mit seiner Familie nach Los Angeles. Mit im Gepäck: Verträge mit einigen der grössten Film-Studios Hollywoods. Seine Firma CtrlMovie bietet den Studios die Software-Umgebung für die Produktion von interaktiven Filmen. Geplant sind laut der Tageszeitung «Der Landbote» Spielfilme mit Twentieth Century Fox, Sony Pictures und Legendary.

Aufrüsten gegen Netflix und Co.

Die grossen Hollywood-Studios erhoffen sich davon die Rettung des Kinos. «Amazon, Apple, Netflix – alle drängen in den Content, die etablierten Studios versuchen, die Millennials wieder ins Kino zu bringen», sagte Weber Mitte Dezember in einem Interview mit der Zeitschrift «Hochparterre». «Den interaktiven Film sehen sie als eine Möglichkeit, das Kino wieder als sozialen Ort zu etablieren.» Twentieth Century Fox gab vergangenen April bekannt, mit der Technologie des Winterthurers eine interaktive Version der ‹Choose Your Own Adventure›-Bücher zu verfilmen.


Late Shift war der erste nahtlose, interaktive Film. (Video: Youtube)

(dv)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • KGround am 01.01.2019 19:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Specialinterests

    Das ist richtig geil und innovativ. Ich denke nicht dass das "die Zukunft des Films" ist, aber es wird sich seinen (Nischen-) Platz nehmen und etablieren. Spass machts auf jeden Fall!

  • Mel S am 01.01.2019 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fühl mich immernoch schuldig

    Es tut mir leid ich hab Stefan umgebracht. Gebt ihm nicht die Frosties

    einklappen einklappen
  • TommyM am 01.01.2019 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Super!

    Coole Sache! Gratuliere den Machern. Auch wenn der Film im Trailer wohl nichts für mein Gemüht ist...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andy S. am 04.01.2019 07:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quantic Dream

    Nach Spielen von Quantic Dream wie Heavy Rain oder Dertroit: Become Human erscheint mir der Film von Netflix recht mager. Dennoch hat es Spass gemacht und ich erhoffe mir mehr solche Filme - aber schade wurde nicht besser erklärt, wie es im Kino ablaufen soll...? Entscheiden alle mit? Darf man nur einen Geschichtsstrang sehen? Dann würde sich ein Konobesuch ja gar nicht lohnen!

  • Mr. Potatohead am 03.01.2019 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Unangenehm & unentspannt

    Ich will doch nur einen Film schauen ... Wenn der Regisseur will, dass er Frosties isst, dann soll er doch Frosties bekommen. Warum wird der Zuschauer mit solchen Fragen belästigt

  • Neutrum am 03.01.2019 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Unschuldige Frage

    Wie funktioniert ein interaktiver Film im Kino? (Sorry ich frage unschuldig, aber die Frage brennt mir echt auf der Zunge). Kriegen da alle einfach ein Headset (so à la VR) mit Controller und sitzen im gleichen Raum oder wie sollte das gehen...die werden ja kaum eine Person auswählen, die den Verlauf bestimmt und alle anderen schauen zu?

  • Tomo am 03.01.2019 11:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nicht mein Ding

    habe black mirror gesehen oder sollte man schreiben ausprobiert? Also für mich ist das nichts da spiele ich lieber ein richtiges Game aus der Konsole.

  • Thom am 02.01.2019 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Eher mässig

    Solches gab es in den 90er zu Hauf als Game getarnt. Es ist eher der Abturner als neu oder innovativ. Und was braucht es für wahnsinnige Technik dafür? Guter Streamingserver weil er wahlweise ein anderes Kurzvideo herüberschieben muss. Mich hat es nicht von Hocker gehauen, da sind die Spiele von Quantic Dream besser. Schlussendlich ist weder Fisch noch Vogel. Viele Gamer hassen diese Art von Quicktime Event bei Spielen, und tiefgründige Geschichten kann man bei so einem Konzept wohl vergessen.