Top oder Flop?

07. Januar 2017 09:35; Akt: 15.11.2017 11:36 Print

Hotelplan berät Kunden neu mit VR-Brillen

von Mira Weingartner - Brille an und ab in warme Gefilde: Die Virtual-Reality-Brille von Hotelplan ermöglicht Kunden, die Feriendestination schon im Voraus auszukundschaften.

Hotelplan-CEO Kurt Eberhard teste VR-Brille gleich selber.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Luxussuiten der MS Europa durchsuchen oder bei einer rasanten Husky-Safari durch Finnland mitfahren: Dies ermöglichen ab heute die Virtual-Reality-Brillen von Hotelplan Suisse. Anstatt Ferienkataloge durchzublättern, können die Kunden nämlich neu eine Brille aufsetzen und so schon vorab virtuell an ihre Traumdestination reisen. Diese Schweizer Neuheit mit 3-D-Effekt gibt es vorerst in insgesamt zwölf Filialen des Reiseanbieters.

Umfrage
Finden Sie eine Reise-Beratung mit VR-Brille nützlich?
23 %
50 %
22 %
5 %
Insgesamt 785 Teilnehmer

«Nebst der persönlichen Beratung im Büro bietet die digitale Sicht zusätzlich einen Mehrwert für unsere Kunden», sagt Kurt Eberhard, CEO von Hotelplan Suisse. Auch für den Reiseveranstalter selber schaffen die populären Gadgets Vorteile. Erste Tests mit VR-Brillen in deutschen Reisebüros zeigen: Unschlüssige Kunden tätigen nach einer virtuellen Tour viel öfter eine Buchung.

Bei Erfolg wird aufgerüstet

Trotz erfolgsversprechender Methode sind die Beratungen mit VR-Brillen erst in einer Testphase. Innerhalb der nächsten drei Monate will Hotelplan die Nützlichkeit und Akzeptanz dieser 3-D-Reisen testen. So sind via Brille erst 130 Destinationen zu betrachten. Sollte das Pilotprojekt aber fruchten, will Hotelplan nach und nach sämtliche 120 Filialen mit diesen Brillen ausrüsten.


sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Muki_9 am 07.01.2017 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Idee

    Wieso nicht? So hebt man sich von der Konkurrenz ab. Man muss für Veränderungen bereit sein und mit der Zeit gehen.

    einklappen einklappen
  • Vive-Besitzer am 07.01.2017 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VR/AR Zukunft Top!

    Innenaustatter, Möbel, Küchen, Tourismus, Immobilien, Autos... wird alles in Zukunft mit VR-Vorschau angeschaut, wetten?

    einklappen einklappen
  • Berner Bär am 07.01.2017 09:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smartphone VR

    Aber bitte mit einer richtigen VR-Brille, wenn man schon etwas erreichen will.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gib dem Affen Zucker! am 08.01.2017 15:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    VR-Brillen

    Nein, diese Brille ist einfach den Bock abgeschossen. Ein wenig Humor muss sein und der Adriano Celentano wäre der beste Werbeträger dafür! Ein Kurz-Filmchen, dass es einem regelrecht aus den Socken haut! Haha..ich lach mich krumm!

  • Jürg Metz am 08.01.2017 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hotelplan war immer Trenseter

    Bereits in den 80er Jahren war Hotelplan der Vorreiter in elektronischen Medien. Wir ersetzten für die Kundenberatung Videobänder mit Laserdisc (daraus wurde später die DVD) - welche noch die Grösse einer LP hatte - ein. Mit den Filialen könnten wir zeitnah via Videotext (vergleichbar mit Teletext und später Internet) VF- Massnahmen einleiten. Von Basel aus programmierte ich die ganzen Geschichten über normale Swisscomleitungen mit dem HP-Rechner in Zürich. Diese Verkaufsmöglichkeiten waren ein ausgezeichnetes Verkaufsinstrument.

  • Walter Portmann am 08.01.2017 15:22 Report Diesen Beitrag melden

    Witz-Reise-Geschäft

    Tja, deshalb nie Kuoni. Wer mit Kunoi verreist, vergisst alles. Ich will aber wieder heim kommen !!

  • Rapinsel am 08.01.2017 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    VR Brille

    Ich sass auch schon mit einer VR Brille 15 min einfach so auf einem Berg, habe ins Tal geschaut und dabei Vögle beobachtet. Zwischendurch habe ich meinem Roboterhündchen den Stecken geworfen. War wirklich entspannend. In Zukunft werden wir vielleicht gar nicht mehr in die Ferien fahren müssen, sondern einfach nur die VR Brille aufsetzen. Ob die Reisebüros darauf auch vorbereitet sind? lach

  • clown am 08.01.2017 13:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    cool

    dann muss ich in zukunft nicht mehr stunden im zug/flieger/bus verbringen. sondern setze mich ins wohnzimmer unter den heizstrahler und bin sofort im urlaub. fast kein co2 ausstoss (ausser beim pubsen :)) und geniesse es von der ersten bis zur letzten minute :) war ein scherz, aber darauf wirds hinaus laufen :-(