Neuausrichtung

08. Oktober 2009 10:18; Akt: 08.10.2009 10:37 Print

Hugo Boss erfindet sich neu

Hugo-Boss-Chef Claus-Dietrich Lahrs will mit einer klareren Positionierung der verschiedenen Mode-Marken des Konzerns die Weichen für weiteres Wachstum stellen.

Fehler gesehen?

«Wir haben viel Zeit und Geduld darauf verwendet, unsere Marken voneinander sauberer abzugrenzen und stärker aufzuladen, als das bislang der Fall war», sagte Lahrs dem «Handelsblatt». Der Kunde werde seine Handschrift in der nächsten Frühjahrskollektion erstmals spüren.

Kannibalisierung zu stark

Analysten hatten zuletzt starke Kannibalisierungseffekte unter den einzelnen Boss-Marken ausgemacht. «Lahrs legt dort genau an der richtigen Stelle den Finger in die Wunde», sagte Volker Bosse von der Unicredit dem Blatt.

In den nächsten drei bis vier Jahren will der Konzernchef, der das Unternehmen seit Juli 2008 leitet, zudem die Zahl der Läden von 1200 auf etwa 1500 erhöhen. Dabei setzt Lahrs stark auf die Märkte ausserhalb Europas: Ihr Anteil am Konzernumsatz soll von bisher 30 auf 40 Prozent steigen.

(ap)