Studer Professional

22. September 2009 18:16; Akt: 22.09.2009 18:28 Print

Hundert Arbeiter kämpfen um ihre Stelle

Rund 100 Mitarbeitende der Studer Professional Audio GmbH in Regensdorf ZH haben die Arbeit nierdergelegt. Mit einem Fest auf dem Betriebsgelände demonstrierten sie gegen die geplante Verlagerung der Produktionsstätten nach England.

Fehler gesehen?

Die gesamte Belegschaft habe sich am Dienstag der Protestaktion angeschlossen, teilte die Gewerkschaft Unia mit. In einer Resolution hätten die Betroffenen die Konzernleitung aufgefordert, die Kündigungen zurückzunehmen, alle Verlagerungsmassnahmen zu stoppen und Verhandlungen über Alternativlösungen aufzunehmen.

Laut Unia wird im Zuge des konzernweiten Sparprogramms «Step Change» in einem ersten Schritt die Produktion in Regensdorf aufgelöst und in das Unternehmen Soundcraft in England verlegt. Gefährdet würden damit auch die verbleibenden Abteilungen.

Verlagerung macht betriebswirtschaftlich keinen Sinn

Ohne die enge Zusammenarbeit mit der Produktion in Regensdorf sei absehbar, dass auch die Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Regensdorf in Schwierigkeiten geraten werde. Die Verlagerung der verbleibenden Abteilungen mit 65 Arbeitsplätzen sei dann nur noch eine Frage der Zeit.

Mit der Verlagerung nach England seien keine Syndergiegewinne zu erzielen, hiess es an einer Medienkoferenz. Die hochflexible und auf den einzelnen Endkunden ausgerichtete Produktion digitaler Studioeinrichtungen sei nicht mit der Soundcraft-Produktion vergleichbar. Aus betrieblicher Sicht mache die Verlagerung deshalb keinerlei Sinn.

(sda)