Abwärtstrend

12. Januar 2016 11:39; Akt: 12.01.2016 12:09 Print

Hypotheken kosten einen Spottpreis

Wegen des Negativzinses sind Hypotheken 2015 zu historisch tiefen Zinsen zu haben. Sie blieben im vierten Quartal stabil.

storybild

Banken verdienen wieder mehr an Festhypotheken: Ein Neubau in Zürich West. (30. September 2002) (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem historischen Tiefststand zu Beginn 2015, waren die Hypothekarzinsen im ersten Halbjahr leicht gestiegen und sind dann wieder gesunken. Im vierten Quartal lagen die Richtzinsen für Festhypotheken über 10 Jahre 0,1 Prozent unter dem Jahreshöchststand vom Sommer 2015. Dies zeigt das Hypothekenbarometer von comparis.ch, das der Internet-Vergleichsdienst am Dienstag vorlegte.

Die Richtzinsen für zehnjährige Festhypotheken sanken im zweiten Halbjahr von 2,0 auf 1,9 Prozent. Für fünfjährige Festhypotheken lagen sie Ende des Jahres bei 2,0 Prozent.

Die Nachfrage nach langfristigen Laufzeiten stieg im letzten Quartal 2015 von 68 auf 76 Prozent, die nach mittleren Laufzeiten ging im selben Zeitraum von 29 auf 21 Prozent zurück. Kurze Laufzeiten wurden unverändert von 3 Prozent der Kunden nachgefragt.

Banken verdienen wieder mehr

Bemerkenswert ist, dass trotz fallender Leitzinsen und damit vor dem Hintergrund erhöhter Zinsabsicherungskosten die Banken wieder mehr an Festhypotheken verdienen. «Die Preise für Festhypotheken von Banken gegenüber dem SWAP sind um 0,5 Prozentpunkte gestiegen», sagte Marc Parmetier, Bankenexperte bei comparis.ch gemäss Mitteilung. Die Brutto-Marge zum SWAP betrage heute bei Festhypotheken von Banken rund 1,5 Prozent.

Seit der Jahrtausendwende bis zur Finanzkrise 2008 kosteten zehnjährige Festhypotheken noch um 4 Prozent. Seither liegen sie auf niedrigem Niveau. Die langanhaltenden globalen und europäischen wirtschaftlichen Herausforderungen haben zu immer tieferen Zinserwartungen und damit zu tieferen Hypothekarzinsen geführt.

«Spätestens seit dem Negativzinsentscheid der Schweizerischen Nationalbank Anfang des letzten Jahres werden nun 10-jährige Festhypotheken fast ausnahmslos gar unter 2 Prozent angeboten», sagte Parmetier. Und da die SNB die Negativzinsen von 0,75 Prozent im Dezember bestätigt hat, wird sich an dieser Situation nach den Erwartungen von comparis.ch in nächster Zeit nichts ändern.

(nag/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beate Nemaro am 12.01.2016 13:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenmietwert

    Warum lieben Schweizer den Eigenmietwert so sehr? Sie wollten ihn NICHT abschaffen, als vor ein paar Jahren abgestimmt wurde. Ich verstehe das nicht. Soll mir mal einer erklären !!!! Können denn sogar Erwachsene nicht besser rechnen ? Euer Geld wird ja dreimal versteuert. 1. Einkommenssteuer 2. Vermögenssteuer (gibt's im Ausland nicht) 3. Eigenmietwert (im Ausland undenkbar)

    einklappen einklappen
  • Tom Grassu am 12.01.2016 12:04 Report Diesen Beitrag melden

    Zum spotten

    ist auch die Arbeit euer Korrektoren. 2015 ist Vergangenheit, also WAREN die Hypotheken 2015 zum Spottpries zu haben.

  • Peterli am 12.01.2016 12:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ist das gut oder nicht????

    ich habe libor hypo bei 0.7% u 1%

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Steuerkommissär am 13.01.2016 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    @ Beate Nemaro

    Hallo Beate, das Geld wird zusätzlich noch versteuert: - Mehrwertsteuer beim Bau und Unterhalt - Gewinnsteuer beim Verkauf der Liegenschaft - Erbschaftssteuer bei nicht direkten Nachkommen - überhöhte Grundgebüren (also auch Steuern) für diverse Anschlüsse (Kehricht, Strom, Wasser, evtl. Heizung) Nur so um die Wichtigsten zu nennen. Fazit: Kaufe nie eine Liegenschaft in der Schweiz, du wirst nur abgezockt. Kaufe lieber mobile Vermögenswerte, wenn Du das geschickt machst, zahlst Du nämlich gar keine Steuern.

    • Supermario am 13.01.2016 13:19 Report Diesen Beitrag melden

      Säg doch am eigenen Ast

      Wenn keiner mehr Wohneigentum kaufen würde, würdest Du möglicherweise überflüssig. Spass beiseite; wenn ich die Gesamtbilanz über die letzten 20 Jahre mache, hat da noch manche Kleinsteuer - im Vergleich zu den entsprechenden Mietkosten - locker Platz und es reicht zusätzlich für mindestens einmal Luxusferien pro Jahr!

    • Supermario am 13.01.2016 17:58 Report Diesen Beitrag melden

      Noch was Kleines zum Schluss

      Übrigens ist Dein letzter Satz eine Anleitung zu Steuerhinterziehung, da in der Schweiz sämtliche, verwertbaren Vermögenswerte zu deklarieren sind!

    • Freier Mensch am 15.01.2016 21:06 Report Diesen Beitrag melden

      @Supermario

      Ist ja gut. Wahrscheinlich hättest Du in der DDR auch noch geschrieben: Tunnelbau ist verboten und muss angemeldet werden. Habe sonst nichts gegen Dich, eigene Denke vielleicht ein bisschen überdenken. Gruss FM

    einklappen einklappen
  • Ivan Lukisch am 13.01.2016 01:35 Report Diesen Beitrag melden

    günstige Schweiz

    wie schön in Deutschland keine 40 Minuten von hier kann man sehr schöne neue Häuser für ca 300'000.- Kaufen das gleiche in der Schweiz kostet 1'000'000.- und um eine Hypothek zu bekommen muss man eine Niere hergeben und die andere auf Depo hinterlassen und Herz und Leber und das erste neugeborene auch der Bank überschreiben. Warum ist das so ?

    • Toni Meier am 13.01.2016 12:04 Report Diesen Beitrag melden

      Übertrieben

      Übertreib mal nicht so!!!

    • Supermario am 13.01.2016 13:20 Report Diesen Beitrag melden

      Die Lösung

      Dann wander doch aus; wirst sicher auch dort einen gleichwertigen (gleiche Bezahlung) Job finden???

    • Mazer78 am 14.01.2016 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Toni Meier

      so unrecht hat er nicht. Sonst hätten wir nicht so einen hohen Anteil an Mieter/Mietwohnungen. Sind diese doch um einiges lukrativer als Verksufsobjekte. In den "normalen" Einkommensschichten kann sich kaum einer ohne Doppeleinkommen oder Erbschaft ein Haus oder eine Wohnung leisten.

    • Freier Mensch am 15.01.2016 22:38 Report Diesen Beitrag melden

      In Baden-Württemberg gibt

      es im Vergleich zu uns spottbillige Immobilien. Wir sollten das Bundesland in die Schweiz intergrieren. Die wären bestimmt auch einverstanden, könnten sie weiterhin in ihrer eigenen Region arbeiten und ihren eigenen Dialekt sprechen und müssten nicht in die Schweiz kommen und sich nicht immer fragen was denn 'Härdöpfel, posten, Ziistig oder Zeltli' bedeutet.

    einklappen einklappen
  • FRanziska am 12.01.2016 21:42 Report Diesen Beitrag melden

    Bisher leider kein Haus gefunden

    Wär schön wenn es jetzt auch noch bezahlbare Häuser gäbe...

    • Petra Wyler am 13.01.2016 07:30 Report Diesen Beitrag melden

      Gibt es

      Allerdings vielleicht nicht wie gewünscht mitten in der Stadt ZH. Suchen Sie mal z.B. im AG, SG, GL, TG, etc. Sie werden staunen wieviel Sie da für Ihr Geld bekommen. Man muss halt etwas Abstriche bezüglich Fahrweg machen, aber wie bei vielen dingen den 5er und das Weggli kann man nicht immer haben.

    einklappen einklappen
  • Nico am 12.01.2016 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    Ja alles toll und super...

    von solchen Konditionen (Zinsen) können alle andere in der EU nur träumen. Und was macht der Bund bei uns? Anstatt das zu fördern würgt es mit Gebühren/Steuern (Vermögensteuer/Eigenmietwert/Grundstücksteuern) alles ab! Frage mich wohin all die Kohle hingeht.

    • Waldvogel am 12.01.2016 22:05 Report Diesen Beitrag melden

      Gratisstaat?

      Schon mal gehört, dass die Schweiz die tiefste Steuerbelastung in ganz Europa hat?

    • theo am 12.01.2016 22:57 Report Diesen Beitrag melden

      @waldvogel

      Lebst du in der Schweiz und kaufst auch hier ein? Zähl doch mal die Steuern auf Benzin auf... Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer, ... und? Warum gehen 45.2% des Preises an den Staat? Es darf auch etwas "Günstiges" bei uns geben, nich nur alles Hochpreis

    • Tom am 13.01.2016 10:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Keine ahnung!

      @ teo Mwst?!? In deutschland 19%! Bei einem brutolohn von 2400 Bekommt man netto 1500 ausbezahlt! Da bezahle ich gerne etwas mehr fürs benzin in der schweiz!!!

    • Supermario am 13.01.2016 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Zuerst rechnen lernen, bitte

      Vermögenssteuer??? Der Verkehrswert der allermeisten Liegenschaften liegt idR so etwa 100% über dem Steuerwert!

    • Freier Mensch am 14.01.2016 19:50 Report Diesen Beitrag melden

      @Supermario

      Der Steuerwert der Liegenschaften im Kt.ZH beträgt in der Regel um die 70% des Marktwertes. Wer also eine Hütte für 1 Mio. kauft und zu 80% verschuldet, ist mit 100.000 im Minus.

    einklappen einklappen
  • Rolf am 12.01.2016 19:18 Report Diesen Beitrag melden

    Kaufpreise sind viel zu hoch

    darum wird mit günstigen Hypotheken gelockt - alles Lockvogel-Angebote

    • Supermario am 13.01.2016 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch herum

      Falsch; die Immos sind - unter Anderem - teuer, weil die Zinsen attraktiv sind!

    einklappen einklappen