Für Privathaushalte

22. September 2014 20:36; Akt: 23.09.2014 09:54 Print

Ikea verkauft neu Solaranlagen in der Schweiz

von Kaspar Wolfensberger - Nicht nur Schlafzimmer und Küchen: Das Möbelhaus Ikea verkauft seine Solaranlagen für Wohnhäuser ab Dezember auch in der Schweiz.

storybild

Ikea möchte in der Schweiz (auf dem Bild die Filiale in Vernier, Kanton Genf) neu auch Solaranlagen verkaufen. (Bild: Keystone/Martial Trezzini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor einem Jahr begann die Möbelkette Ikea in Grossbritannien Solaranlagen für Wohnhäuser zu verkaufen. Das offizielle Ziel: Erneuerbare Energien einem breiten Publikum zugänglich machen. Dieses Jahr weitet der Konzern dieses Angebot nun auf die Schweiz und die Niederlande aus. Ab Mitte Dezember können hiesige Kunden sich beim Möbelkonzern mit Solaranlagen für ihre Einfamilienhäuser eindecken, heisst es in einer Medienmitteilung.

Für die Herstellung der Solarmodule ist das Partnerunternehmen Hanergy verantwortlich, Produktionsstandort ist Deutschland. Schliesslich sollen zertifizierte Schweizer Installateure die Anlagen bei den Kunden zu Hause montieren. Je nach Produktion und Bedarf soll die Stromrechnung um bis zu 50 Prozent sinken, für den überschüssigen Strom erhalten die Hauseigentümer ausserdem Geld von den Netzbetreibern.

«Solarenergie ist eine der besten Investitionen»

Simona Scarpaleggia, Country Manager von Ikea Schweiz, erklärt, wieso sich das Möbelhaus auf neues Terrain wagt: «Wir wollen unseren Kunden ein nachhaltigeres Leben zu Hause ermöglichen, dazu leisten Solaranlagen einen wesentlichen Beitrag.»

Einen offiziellen Verkaufspreis möchte Ikea noch keinen nennen. Einzig, dass Ikea-Family-Mitglieder 10 bis 20 Prozent weniger bezahlen, ist schon klar. Zu den Kosten erklärt Ikea ausserdem: «Über die Stromeinsparungen und dem Erlös aus den Solarstromanlagen sind die Kosten nach einigen Jahren amortisiert.» Längerfristig liesse sich sogar ein Gewinn erwirtschaften, auch dank dem Schweizer Staat, der neu die Montage kleiner Solaranlagen subventioniert.

Über 1000 Anlagen innerhalb eines Jahres verkauft

In Grossbritannien hat Ikea seit der Lancierung vor einem Jahr insgesamt 1‘317 Solarstromanalgen verkauft. Auf den britischen Inseln kostet das Standardmodell von 3,36 Kilowatt für eine Doppelhaushälfte 5700 Pfund (circa 8750 Franken) und beinhaltet neben anderen Serviceleistungen auch die Installation sowie die Wartung.

Laut der Pressemitteilung möchte Ikea nicht nur Privathaushalten den Umstieg auf erneuerbare Energien ermöglichen, sondern auch mit seinen Einrichtungshäusern einen Beitrag zur Energiewende leisten. Weltweit habe das Unternehmen über 700‘000 Solarmodule auf den Dächern seiner Filialen installiert. Bis 2020 will das Unternehmen energiepositiv werden, das heisst mehr erneuerbare Energie produzieren als verbrauchen.