Test-Ergebnisse

21. Juni 2019 11:36; Akt: 21.06.2019 15:07 Print

In Fruchtsalaten wimmelt es oft von Bakterien

Ausser Vitamine liefern fertig gekaufte Fruchtsalate oft Keime und Bakterien. Dies ergab ein Test bei Fruchtsalaten Schweizer Detailhändler. Wie gefährlich ist das?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie sehen bunt und gesund aus: Fruchtsalate im Kühlregal im Supermarkt. Die Zeitschrift K-Tipp hat sie nun genauer unter die Lupe genommen und sie auf Bakterien, Schimmel- und Hefepilze getestet. Das Ergebnis: Von den insgesamt 30 Stichproben bewertete sie 11 als «ungenügend» oder «schlecht». Bewertet wurde die Gesamtkeimzahl.

Umfrage
Kaufen Sie Fertig-Fruchtsalate?

Enterobakterien, Hefe- und Schimmelpilze kamen in den Stichproben vor, für sie gibt es aber keine Grenzwerte. Die Hygieneverordnung schreibt lediglich vor, dass beim Verkauf von Fruchtsalat Schimmel von «blossem Auge nicht erkennbar» sein dürfe. Der K-Tipp legte seinem Test die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie zugrunde.
Für die gefährlichen Staphylokokken, Salmonellen, Listerien oder die Darmbakterien Escherichia coli gibt es gesetzliche Vorschriften. Sie kamen nirgendwo in den getesten Fruchtsalaten vor.

«Keinerlei Folgen zu befürchten»

«Die gute Nachricht aus diesen Untersuchungen ist, dass keine krank machenden Mikroorganismen in den Fertigprodukten gefunden wurden», sagt Mikrobiologin und Hygienewissenschaftlerin Giovanna Spielmann von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaft zu 20 Minuten. «Ich würde sie essen, es sind keinerlei Folgen zu befürchten.» Mikroorganismen wie Enterobakterien und Hefen seien von Natur her auf diesen Produkten.

Bei der Migros wurden in dem Test sechs Produkte als «gut» befunden und zwei als «ungenügend». «Die Qualität unserer Produkte ist uns wichtig, und wir nehmen diese Resultate sehr ernst», sagt Migros-Sprecher Patrick Stöpper zu 20 Minuten. Bei Anna’s Best Granatapfel werde gerade die mögliche Ursache für die erhöhten Hefewerte abgeklärt.

Detailhändler reagieren

Von Coop wurden vier Fruchtsalate als «gut» oder «genügend» taxiert sowie vier als «ungenügend». «Wir haben bereits Massnahmen ergriffen», erklärte Coop-Sprecherin Andrea Bergmann.

Valora (Avec-Shops) ist dabei zu klären, wie die erhöhten Werte künftig vermieden werden können. Globus will die Haltbarkeit bei selber produzierten Fruchtsalaten ab sofort von zwei Tagen auf einen Tag verkürzen, so Sprecherin Marcela Palek zu 20 Minuten.

Laut K-Tipp sind offen verkaufte Fruchtsalate in der Regel frischer als abgepackte. Denn die schon abgepackten Obst­stücke sind je nach Angaben drei bis acht Tage ab Produktionsdatum haltbar. Das Risiko, dass geschnittene Früchte zu lange und zu warm gelagert würden, sei jedoch hoch.

K-Tipp hatte laut eigenen Angaben alle Stichproben gekühlt ins Labor gebracht. Das abgepackte Obst wurde am ­Ablaufdatum, das aus dem Offenverkauf am Tag der Probenahme geprüft.

(ish)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • André am 21.06.2019 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber frisch!

    Solche fertigen Fruchtsalate sind vor allem massivst überteuert für das was es ist..

    einklappen einklappen
  • komA am 21.06.2019 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Problemlösungsverfahren

    Einen Fruchtsalat macht man selber, so einfach ist das.

    einklappen einklappen
  • Qwertz am 21.06.2019 11:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was dich nicht umbringt...

    Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. Und überhaupt, statt die Fertigdinger zu kaufen in Plastik, wie wärs mit frischen Produkten selber schnitzen und in einem Behälter mitnehmen? Der Mensch ist zu faul zum denken, ist schon viel wenn man nach dem Artikel nicht gleich ein Antibiotika schluckt nach jedem Verzehr von Fertigfruchtsalat...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Swissgirl am 06.07.2019 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stressgesellschaft

    Ich kaufe keine geschnittenen Früchte und Salate, denn der Zerfallsprozess und die Bakterienbildung setzen schon nach kurzer Zeit ein. Da hilft auch kühlen nichts! Das kann doch jeder zu Hause schneiden und mitnehmen. Dauert nur 5 Minuten! Das ist weniger Zeit als für der Gang durch den Laden benötigt wird und erst noch billiger.

  • liz am 24.06.2019 07:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    überall..

    wie in allem dass so klein geschnitten ist..

  • Avocado 15 am 24.06.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich und unötig

    Ich frag mich schon lange,wieso man in den Supermärkten Fertigobstsalate und geschnittenes Obst kaufen kann.Find ich sowas von unnötig.So werden gewisse Menschen ja zur Bequemlichkeit verführt.Frisch sind Früchte doch immer noch am Besten.Bringt ja wohl jeder hin selbst Früchte zu schnippeln und Obstsalat zuzubereiten.Solle ja allen klar sein,dass solche Ware nicht lange haltbar ist und es darin nicht nur Vitamine hat.Zudem eh viel teurer als herkömmliches Obst

    • Normalo am 24.06.2019 08:15 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht nur.

      Und trotzdem ist geschnittene Kokosnuss sehr praktisch. Ich habe zwischendurch mal Lust darauf. Eine ganze Nuss kaufen macht aber sowas von keinen Sinn. Da ist sowas nun wirklich die bessere Wahl. Ist sonst niemand von meinem Umfeld Kokosnuss.

    einklappen einklappen
  • Moni.I am 22.06.2019 23:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Food

    Fruchtsalat sollte man selbst frisch zubereiten da die Fertiggerichte viel an Vitaminen verlieren.

  • Blubb am 22.06.2019 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Aha, die

    Haltbarkeit von 2 auf 1 Tag reduzieren. Das heisst, dass noch mehr Früchte weggeworfen werden obwohl sie gesundheitlich unbedenklich wären.