Immobilien-Boom

23. Juni 2016 08:37; Akt: 23.06.2016 12:34 Print

In der Schweiz gibt es 15'400 neue Millionäre

Die Zahl der Millionäre ist um 4,5 Prozent auf 358'500 gestiegen. Grund dafür sind die gestiegenen Immobilienpreise.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reichen auf der Welt sind so reich wie noch nie. Rund um den Globus häuften sie im vergangenen Jahr 58'700 Milliarden Dollar an. Das sind 4 Prozent mehr als im Vorjahr und ein neuer Rekord.

Umfrage
Wie viel Geld besitzen Sie?
32 %
13 %
22 %
16 %
17 %
Insgesamt 9065 Teilnehmer

Das Wachstum der Vermögen von Reichen hat sich insgesamt aber abgeschwächt. Das geht aus einem Bericht der Beratungsgesellschaft Capgemini hervor. Im Jahre 2014 hatten eine starke Wirtschaftslage und steigende Börsenkurse die Vermögen der Reichen um 7,2 Prozent klettern lassen.

Asiens Reiche auf dem Vormarsch

Zum ersten Mal habe die Region Asien-Pazifik Nordamerika als reichste Region überholt, sagte Capgemini-Spezialist Tobias Wolf vor den Medien in Zürich. In Asien-Pazifik hätten die Vermögen der Dollar-Millionäre um 9,9 Prozent auf 17'400 Milliarden Dollar zugelegt, während sie in Nordamerika lediglich um 2,3 Prozent auf 16'600 Milliarden Dollar gewachsen seien.

Der Wachstumstrend in Asien werde sich fortsetzen, sagte Wolf. Auf Platz drei lag wie bisher Europa mit einem Vermögen der Reichen von 13'600 Milliarden Dollar. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr.

Dagegen habe es in Lateinamerika einen Rückschlag gegeben, sagte Wolf. Wegen der Wirtschaftskrise und der Talfahrt von Brasilien schrumpften dort die Vermögen der Reichen 3,7 Prozent auf 7400 Milliarden Dollar. Im grössten Land Lateinamerikas litten die Vermögen unter der Einbruch von Währung und Börse.

Schweiz auf Platz 7 des Rankings

Weltweit nahm die Zahl der Dollar-Millionäre 2015 um 4,9 Prozent auf 15,4 Millionen zu. Um diesem erlauchten Kreise anzugehören, muss man mehr als 1 Million Dollar Vermögen sein eigen nennen, wobei der selbst bewohnte Immobilienbesitz, Gemälde oder Luxusautos nicht mitgerechnet werden.

Auch in der Schweiz hat der exklusive Club der Reichen im letzten Jahr 15'400 neue Mitglieder erhalten. Insgesamt ist die Zahl der Millionäre hierzulande um 4,5 Prozent auf 358'500 gestiegen.

Damit hat die Schweiz den 7. Platz weltweit verteidigt und die Distanz auf Kanada vergrössert. Denn im flächenmässig zweitgrössten Land der Welt ging die Zahl der Dollar-Millionäre um rund 3 Prozent auf 321'000 zurück.

Kanada habe im vergangenen Jahr wirtschaftliche Probleme gehabt, sagte Wolf. Zudem sei die dortige Börse nicht gut gelaufen und der kanadische Dollar habe sich abgewertet.

Dagegen seien in der Schweiz die steigenden Immobilienpreise und die höhere Sparquote die Wachstumstreiber der Vermögen gewesen, sagte Wolf. Als Bremse habe sich indes die schwache Konjunktur erwiesen. Der Frankenschock habe keine Rolle gespielt, sagte Wolf. Die Schweizer Börse habe nur kurz negativ reagiert und der Frankenkurs zum US-Dollar sei stabil geblieben.

USA mit Abstand an der Spitze

An der Spitze der Weltrangliste rangieren wie bisher unangefochten die USA, die 4,46 Millionen Dollar-Millionäre zählen. Dahinter folgt Japan auf Platz zwei mit 2,72 Millionen Reichen vor Deutschland mit 1,2 Millionen Reichen.

China auf Platz vier hat erstmals die Grenze von 1 Million Millionären geknackt (1,03 Millionen). In den Top-4-Ländern wohnen 61 Prozent der weltweiten Millionärsgemeinde.

In Europa leben 4,2 Millionen Reiche. Das sind 4,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch in den von der Schuldenkrise gebeutelten Ländern wie Italien (+4 Prozent) oder Spanien (+8 Prozent) stieg die Zahl der Millionäre.

Auch die Aussichten für die Reichen sind prächtig. Bis 2025 dürften die weltweiten Millionärsvermögen die Marke von 100'000 Milliarden Dollar überschreiten, prognostiziert Capgemini.

(ij/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • carmen diaz am 23.06.2016 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    die zahlen der ausgesteuerten...

    ...und arbeitslosen ist ebenfalls gestiegen. die zahl der leute die nicht weiss wie sie ihre horrende miete bezahlen soll und wovon sie die krankenkassen finanzieren sollen, sind um das zehnfache gestiegen. die soziale ungerechtigkeit, die sich ständig weiter öffnende schere zwischen arm und reich hat ebenfalls weiter zugelegt...

    einklappen einklappen
  • Sandra klein am 23.06.2016 08:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    schön

    super da werden sie wieder pauschal besteuert und die mittelklasse bleibt weiterhin bestraft

    einklappen einklappen
  • Weihnachtsmann am 23.06.2016 08:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald jeder Schweizer ein Millionär

    Da braucht es kein Grundeinkommen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex am 24.06.2016 01:50 Report Diesen Beitrag melden

    Arme Schweizer

    Millionär sein in der Schweiz ist immer noch Armut. Da kann man sich kaum einen kleinen Bauernhof für seine Familie leisten.

    • Susanne am 24.06.2016 11:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Alex

      Es werden nur die Million(en) gezählt OHNE das selbstbewohnte Haus, das Auto oder irgend welche Sammlungen! Es steht im text ganz deutlich!! Ich bin nicht Millionär, wenn das Geld nicht flüssig zu machen ist. Irgendwo muss ich ja wohnen und ein Auto ist heute auch kein Luxus mehr. Erst wenn sie mehrere Luxuscarossen haben..

    einklappen einklappen
  • Enme am 23.06.2016 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin reich !

    Nun, nicht im monetären Sinne. Aber ich habe einen wunderbaren Sohn (24) der in der Geschäftswelt etabliert ist, bin selber (53) gesund und hatte nie Krankheiten, keine op's, keine leiden, keine Knochenbrüche in meinem ganzen Leben und darf täglich zu meiner Arbeit fahren und bin zufrieden.... Das nenn ich reich !

  • Carmelina am 23.06.2016 22:43 Report Diesen Beitrag melden

    der Mittelstand

    lebt meist in der eigenen Immobilie und verfügt über einen guten 6stelligen Betrag im Jahr. Und der Mittelstand rutscht auch nicht in die Armut sondern, wenn überhaupt, in die Unterschicht. Nur weil die SVP schreibt, sie sei die Partei für den Mittelstand, heisst das noch lange nicht, dass wenn man diese Partei wählt dann selber auch zum Mittelstand gehört. Dass aber die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer ist leider auch ein Fakt. Nur betrifft dies eben nicht die Mittelschicht, wie der Name schon sagt.

    • F.Galiardi am 24.06.2016 12:48 Report Diesen Beitrag melden

      Für Geld kann man ALLES Kaufen

      Auch in der Schweiz bestimmte Leute können sich schnell Land und CH Pass erwerben mit viel Schmiergeld erst recht !!!!!

    • Die Gast am 24.06.2016 18:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @F.Galiardi

      Das Wichtigste nicht:Gesundheit und das Zweitwichtigste auch nicht: echte Liebe und das Drittwichtigste echte Freunde.

    einklappen einklappen
  • Fisher am 23.06.2016 22:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Millionäre ...!?

    Ich frag mich schon, warum gelten immob Besitzer als Millionäre wenn das Haus zu 70-80% der Bank gehört??

    • Bitte Lesen und Rechnen: am 23.06.2016 23:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fisher

      Kein Wunder klappts bei ihnen nicht mit der 1.Million, wenn sie solche Rechnungen vorbringen. Erstens zählt bei diesem Artikel die eigen bewohnte Immobilie nicht und auch kein Luxusauto..., sondern das Vermögen sonst noch mit weiteren Immobilien und Geldanlagen! Und zudem zählt bei keiner Rechnung die Hypothekarschuld als Vermögen!

    einklappen einklappen
  • p.s. am 23.06.2016 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schweiz und seine Goldigen

    Einkommensschere wie Vermögensschere von 0 bis 180 Grad ... Zu Deutsch von 0 bis ~ So ist die Schweiz 2016 wie früher ... Ungerecht und dies soll ein Rechtsstaat sein