Migros-Tochter

29. August 2018 15:16; Akt: 29.08.2018 15:16 Print

Interio zeigt «begehbaren Onlineshop»

von R. Knecht - Wie begegnet die Migros dem sinkenden Umsatz von Interio? Präsident Fabrice Zumbrunnen enthüllte am Dienstag ein neues Ladenkonzept.

Michel Keller, CEO von Interio, erklärt, was es mit dem neuen Konzept auf sich hat.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Möbelhaus Interio will mit einem neuen Filialkonzept den Umsatzschwund stoppen. Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen bezeichnete das Konzept als «die Zukunft von Interio» bei der Wiedereröffnung der Filiale in Spreitenbach. Einen «begehbaren Onlineshop» nennt Michel Keller, CEO der Migros-Tochter, den Pilot-Laden, der am Dienstag die Tore öffnete.

Umfrage
Wo kaufen Sie Ihre Möbel meistens?

Ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts ist, dass der Laden gleich wie der Onlineshop des Unternehmens aufgebaut ist – von den Abteilungen über das Farbkonzept bis zu den Beschriftungen. So sollen sich Kunden besser zurechtfinden, wenn sie Produkte zuerst online gesehen haben.

Als Inspiration für den Umbau hat die Migros-Tochter das sogenannte Webrooming genommen, wie das Unternehmen mitteilt. Kunden informieren sich oft sehr genau online, bevor sie Produkte im Laden besichtigen und allenfalls kaufen. Interio will nun auch vor Ort möglichst viele Informationen bieten. Dazu dienen etwa QR-Codes, Touch Displays und eine Augmented-Reality-App. Mit der App können Kunden auch schon bei sich zu Hause Möbel virtuell in die Wohnung einpassen und sich so einen ersten Eindruck verschaffen.

Fotorealistische Vorschau

Die Kette bietet weitere neue digitale Dienste. Viele davon sind allerdings kostenpflichtig. Die Möbel-Visualisierung etwa bietet Vorschläge für die Gestaltung des eigenen Wohnraums. Für 49 Franken erstellt Interio eine nach Eigenangaben fotorealistische Umsetzung der Neumöblierung. Kunden laden dazu ein Bild des zu möblierenden Raums hoch und wählen bis zu drei Möbel aus.

Kunden können zudem mit einem kostenlosen Stilfinder vorab mehr über den persönlichen Stil erfahren. Eine kostenpflichtige Option beinhaltet zudem professionelle Beratung. Die Kosten für die Beratung und die visuelle Umsetzung werden allerdings ab bestimmten Kaufbeträgen angerechnet, versichert Interio.

Eigene Produktlinie

Auch das Sortiment hat Interio überarbeitet. Ein Grossteil der Produkte im Laden sei neu, sagte CEO Michel Keller an der Eröffnung. Neu führt die Kette zudem eine eigene Produktelinie namens «Edition Interio». Damit wolle die Firma die aktuelle Formen- und Materialsprache mitprägen. Zum Teil seien die Stücke der Linie von Schweizer Designern wie Christophe Marchand oder dem Team von Atelier Oï entworfen.

Nicht nur bei der Migros, sondern auch bei Coop tut sich was im Möbelhandel: 20 Minuten hat erfahren, dass Coop die Marke Toptip durch eine neue namens Livique ersetzen will. Das Unternehmen dementierte diese Pläne zwar nicht, bestätigte sie aber auch nicht. Stattdessen verwies ein Sprecher von Coop auf eine für den September geplante Medienkonferenz.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M.D. am 29.08.2018 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinnig

    Wieder Mio. ausgegeben in solche sinnlosen Aktionen, anstatt mal die Preise zu senken! Genau das hat mich immer davon abgehalten, im Interio einzukaufen. Die Preise dort sind echt unverschämt!!

    einklappen einklappen
  • Ritalinjunkie am 29.08.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    Die kapieren es einfach nicht!

    Wir wollen im Real Life nichts was ausschaut wie auf einer Webseite. Das Verhalten auf Webseite von Kunden ist total anders als im echten Leben. Es gibt Produkte die verkaufen sich sensationell im Laden aber auf Webseiten überhaupt nicht und umgekehrt. Ich will also nichts was aufgebaut ist wie ein Online Shop, denn dann würde ich den Weg in den Online Shop gehen. Ich will ein Shop der für mich als real existierenden Käufer ausgerichtet wird und sonst auf nichts.

    einklappen einklappen
  • I. Kaimann am 29.08.2018 15:25 Report Diesen Beitrag melden

    Neues Konzept?

    Ich wüsste nicht, worin sich das Interio Konzept zu anderen Möbelhäusern unterscheidet. Sowieso: entweder bestelle ich online oder ich kaufe im Laden, aber nicht beides gleichzeitig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • LOCOS am 30.08.2018 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Online Shoping

    Gewisse Möbel kann man Online Kaufen aber was Polstergruppen, Matratzen anbelangt Kaufe ich lieber im Laden weil da kann ich ausprobieren ob es von der bequemlichkeit passt im Onlinestore kann ich das nicht.

  • Diana am 30.08.2018 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    veränderung

    meine erste einrichtung habe ich damals bei interio gekauft. als ich dann etwas später meinen style geändert habe , fand ich dort leider nichts mehr , was mir gefallen hat. nun habe ich ein mix aus online und anderen möbelhäuser. man verändert sich auch beim wohnen.

  • T. Rolli am 30.08.2018 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bleibe wohl bei meinem Möbelhändler

    Das neue Konzept von Interio fand ich sehr ansprechend, bis... bezahlen für das visuelle Einrichtungsprogramm geht gar nicht!

  • foc am 30.08.2018 08:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laden

    Ich warte auf den Onlineshop, den man in einem richtigen Gebäude richtig begehen kann.

  • Karlchen am 30.08.2018 07:58 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht mehr wie früher

    Ich hab früher gern bei Interio eingekauft. Ok, die Preise waren etwas höher, dafür stimmte die Qualität und es hatte echt pfiffige Sachen dabei. Hat sich leider geändert und auch die kostenpflichtige visuelle Beratung ... ... da kenn ich es von einem schwedischen Möbelhaus anders, siehe Küchenplanung. Hoffentlich ergeht es Interio nicht gleich wie Epa und Exlibris.