Ploom Tech

21. Juli 2017 11:18; Akt: 21.07.2017 11:18 Print

Japanische Lifestyle-Zigi in der Schweiz lanciert

von K. Wolfensberger - Nach Philip Morris und British American Tobacco drängt nun auch Japan Tobacco International in den Schweizer Markt der alternativen Tabakprodukte.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rauchen verliert in Industrieländern wie der Schweiz zunehmend an Beliebtheit. Zu stark sind sich die Konsumenten der gesundheitlichen Risiken von Tabakprodukten inzwischen bewusst. Die Industrie versucht deshalb, sich neu zu orientieren und lanciert alternative Zigi-Produkte.

Umfrage
Rauchen Sie?

Da E-Zigaretten mit Nikotin hierzulande nicht verkauft werden dürfen, setzt die Tabaklobby in der Schweiz zumeist auf neuartige Lifestyle-Zigaretten, bei denen Tabak nicht mehr verbrannt, sondern nur noch erhitzt wird. Nach Philip Morris mit Iqos und British American Tobbaco mit Glo versucht mit Japan Tobacco International nun ein dritter Player Fuss zu fassen.

Tabak wird nur auf 30 Grad erhitzt

Das neue Produkt des Unternehmens, das international bisher vor allem für Zigarettenmarken wie Winston oder Camel bekannt war, heisst Ploom Tech. Präsentiert wurde es am Freitag an einer Pressekonferenz im zürcherischen Dübendorf. Bei der Technologie hinter der neuartigen E-Zigarette wird der Tabak indirekt mittels Dampf erwärmt, wobei weder Rauch, Rauchgeruch noch Asche erzeugt wird. Der Grund: Der in einer Kapsel mitgelieferte granulierte Tabak wird bloss auf 30 Grad erhitzt. Japan Tobacco hofft daher, dass die Verwendung von Ploom Tech dereinst sogar in Flugzeugen erlaubt wird.

Bisher gab es das Tabakprodukt nur in Japan. In der Schweiz ist es ab sofort bei Coop Pronto und am Kiosk erhältlich. Preislich ist die E-Zigarette im Vergleich zur Konkurrenz eher günstig. Ein sogenanntes Combo Kit mit dem Gerät und einer Nachfüllpackung von Tabakkapseln der Marke Winston gibt es für 25 Franken. Die einzelne Packung kostet 7.50 Franken.

Gesundheitsrisiken

Doch wie sieht es mit den gesundheitlichen Risiken beim neuen Produkt aus? «Ploom Tech hat das Potenzial, die Gesundheitsrisiken beim Rauchen zu verringern», sagt zumindest Yasuhiro Nakajima von Japan Tobacco International in Dübendorf. Studien würden belegen, dass mit dem Produkt «eine Reduktion der analysierten Substanzen um bis zu 99 Prozent im Vergleich zu Zigarettenrauch» erzielt werden konnte.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ist mit dieser Argumentation allerdings nicht einverstanden. Ein Sprecher sagte zu 20 Minuten, dass man Rauchern zwar empfehle, ganz auf E-Zigaretten umzusteigen, wenn sie das Rauchen auf anderem Weg nicht aufgeben könnten oder wollten. Das Problem ist aber: Ploom Tech erhält nach wie vor Tabak. Dazu meint das BAG: «Wichtig ist, vollständig auf das Rauchen von Tabakzigaretten zu verzichten.»

Firmensitz in der Schweiz

Japan Tobacco International hat seinen offiziellen Firmensitz als Tabakunternehmen im Kanton Genf in der Schweiz. Die Firma kümmert sich um das internationale Geschäft des Japan-Tobacco-Konzerns. Nebst der neuen Ploom Tech vertreibt das Unternehmen in verschiedenen Ländern auch die klassische E-Zigarette Logic, die keinen Tabak beinhaltet. In der Schweiz ist Logic nicht erhältlich.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Steff am 21.07.2017 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lifestyle

    ist klar das der Bund eZigaretten ablehnt...er verdient nichts daran. Wenn man bedenkt das 60% pro verkaufte Zigaretten Packung an den Bund gehen

    einklappen einklappen
  • S. Moker am 21.07.2017 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Tabaklobby

    Da sieht man wiedermal wie stark die Tabaklobby ist. Liquids mit Nikotin dürfen weiterhin nicht verkauft werden, aber wenn die grossen Tabakmultis etwas neues auf den Markt bringen, ist das natürlich etwas anderes.

    einklappen einklappen
  • Ex Raucher am 21.07.2017 11:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Clean seit 7 Monaten

    Habe nach fast 30 Jahren einfach mit Rauchen aufgehört, bin erstaunt, wie problemlos dies ging! Ebenso mit H, einzig Bier ist nun noch der grösste "Brocken"... Einige kaufen sich in der Midlife-Crisis einen Porsche oder eine Harley, legen sich eine Geliebte zu, andere machen einen Entzug... :-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bolioli am 22.07.2017 23:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hr.

    Die Träger Substanz ist das eigentliche Problem. Es handelt sich um entweder synthetisches oder Pflanzen Glycerin. Neuste Erkenntnisse zeigen das bei starkem Konsum sich eine sogenannte Popcorn Lunge entwickeln kann. Eine Vernarbung der Lungenwände die wie Popcorn ausschaut und nicht rückgängig gemacht werden kann. Scheint mir sehr verantwortungslos dieses Produkt ohne Warnung zu verkaufen. Das gleiche gilt auch für CBD e-liquids die unterdessen sehr populär sind

  • Achmet am 22.07.2017 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    M3

    Achmet keine Zigsretten. Nur fahren M3

  • Sybille Kienast am 22.07.2017 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Modern

    Warum soll irgend jemand so ein überteuertes Produkt kaufen. E-Zigaretten samt Liquid kommen auch bei häufigem Dampfen nur auf den Bruchteil dieser Kosten. Und man bestimmt selber was drin ist, was ein wirklich riesiger Vorteil ist. Es wäre allerdings zeitgemäss, den Markt legal zu öffnen, auch wenn dann eine Steuer vermutlich unumgänglich wäre. Aber immer noch besser, als diese undurchsetzbaren Verbote bei den nikotinhaltigen Liquids, falls man sie in der Schweiz kaufen möchte.

    • m.müller am 22.07.2017 21:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Sybille Kienast

      naja was macht es für ein unterschied ob du das nikotin in der schweiz bestellst oder eben im ausland? im gegenteil find ich es sogar besser da es im ausland günstiger ist. ich habe hier in der schweiz noch nie was gekauft was im zusammenhang mit der e- zigarette ist bestelle alles aus dem ausland.

    einklappen einklappen
  • carmen diaz am 22.07.2017 15:28 Report Diesen Beitrag melden

    sorry aber wie krank ist es...

    ...als unternehmen sich zum ziel zu setzen, dass man das produkt dereinst sogar in flugzeugen benutzen darf. als würden wir in die 50er jahre zurück fallen als rauchen total cool war. ich persönlich bin ehemalige raucherin und hatte am ende fast zwei päcken von den starken roten am tag geraucht. eines morgens schmeckte mir die zigarette einfach nicht mehr auch eine zweite später am tag schmeckte immer noch nicht. da habe ich aufgehört. heute bin ich nervige militante nichtraucherin. die sich über jede zigarette die sie riecht aufregt. ich sollte wieder anfangen damit ich ruhiger werde...

  • Swissman am 22.07.2017 02:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Smoking vs Vaping

    Schaut euch bitte mal dieses Video auf YouTube an, wo 90 Zigaretten und 1 Flasche E-Liquid durch Wasser geraucht, beziehungsweise verdampft werden. Nach 30 Jahren/1Pack am Tag, bin ich nun seit 6 Monaten rauchfrei und seit 2 Monaten ohne Nikotin. Aufhören war Dank E-Zigi ganz einfach, kann's nur empfehlen.