Verspätungen und Ausfälle

02. Dezember 2019 19:19; Akt: 09.12.2019 11:12 Print

Jeder Zweite misstraut Airlines bei Entschädigung

von B. Scherer - Fast die Hälfte der Fluggäste in Europa vertraut den Airlines nicht: Viele glauben, dass es kein Geld bei Ausfällen oder Verspätungen zurückgibt.

Je nach Fluggesellschaft kommt es häufiger zu Verspätungen und Ausfällen. (Video: 20 Minuten)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Pünktlich am Flughafen, doch der Flug hat Verspätung oder fällt sogar aus – solche Situationen ruinieren schnell die geplanten Ferien. Genau das haben dieses Jahr 6,7 Millionen Fluggäste in der Schweiz erlebt, wie das Fluggastrechtportal Airhelp in einer Mitteilung schreibt. Dass es nach solchen Pannen eine Entschädigung gibt, daran glauben aber die wenigsten Fluggäste.

Umfrage
Forderst du das Geld zurück, wenn ein Flug ausfällt?

So denkt jeder zweite Europäer, dass sie von den Fluggesellschaften bei Verspätung und Ausfall keine angemessene Entschädigung erhalten würden. Das geht aus einer Umfrage von Airhelp hervor. Wobei 45 Prozent der Fluggäste gar keine Entschädigung fordern, obwohl sie glauben, dass sie Anrecht darauf hätten. Grund dafür: Viele denken, die Airline höre ihnen gar nicht erst zu.

Fluggesellschaften sparen viel Geld

«Wer in jeden Sommerferien Flugausfälle oder Verspätungen erlebt, verliert irgendwann das Vertrauen in die Airlines», sagt Philippe Strässle, Geschäftsführer von Airhelp Schweiz zu 20 Minuten. Besonders für Familien mit kleinen Kindern seien solche Situationen sehr anstrengend. «Die wenigsten mögen dann noch um eine Entschädigung kämpfen.»

Davon profitieren die Fluggesellschaften: Sie sparen Geld, das eigentlich ihren Fluggästen zustehen würde. Das Verhalten der Passagiere sei also im Interesse der Fluggesellschaften, so Strässle.

Airlines wimmeln Fluggäste ab

Fragen Gäste bei einer Verspätung oder einem Ausfall doch nach einer Entschädigung und die Fluggesellschaft weist sie ab, geben diese meistens sofort auf: Zwei Drittel aller Befragten aus der ganzen Welt setzen ihren Anspruch nach einer Rückweisung nicht weiter durch.

Auch das sei verständlich, sagt Strässle. Denn fast immer würden Passagiere von den Airlines abgewimmelt, wenn sie eine Entschädigung verlangten. «Und die wenigsten Normalverbraucher möchten gegen eine grosse Fluggesellschaft vor Gericht ziehen.»

Nur wenige kennen ihre Rechte

Die Taktik der Airlines funktioniert wohl auch, weil über 80 Prozent der Europäer ihre Flugrechte nicht kennen. Ein Fünftel der Befragten sagt, dass sie nie über ihre Rechte informiert worden seien. Strässle kann das bestätigen: «Die Fluggesellschaften klären die Passagiere sicher zu wenig auf.»

Die Swiss will von diesen Vorwürfen nichts wissen: Fluggäste würden am jeweiligen Flughafen über ihre Rechte informiert werden. Und: «Wenn ein Kunde Anspruch auf eine Entschädigungsleistung hat, dann entschädigen wir diese auch unbürokratisch», sagt die Swiss zu 20 Minuten.

So könnten Fluggäste bei Ausfällen oder Verspätungen bis zu 600 Euro Entschädigungszahlungen erhalten. Die Höhe der Entschädigungszahlung berechnet sich aus der Länge der Flugstrecke und ist abhängig von der Verspätungsdauer. Auch der Grund für den Ausfall oder die Verspätung ist ausschlaggebend, ob und wie viel Geld ein Passagier zurückbekommt.

Wie oft die Flüge bei welcher Airline verspätet sind oder sogar ausfallen, erfährst du im Video oben.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Christian am 02.12.2019 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jede Billigairline zahlt besser als die CH-Airline

    Ich bin seit über einem Jahr am Streiten mit Edelweiss Air! Wir wurden mit 20 Franken Essensgutschein abgefertigt bei einer Verspätung von über 8 Stunden. Die Fluggesellschaft weigert sich eine Entschädigung zu zahlen. Obwohl sie müsste gemäss EU-Verordnung 261/2004 (wurde uns am Gate in die Hände gedrückt!). Echt das Allerletzte.....

    einklappen einklappen
  • König Mammon am 02.12.2019 19:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Passagierrechte an letzter Stelle

    Bei SWISS ist Misstrauen für Schweizer Bürger, die in Kloten einchecken, mehr als angebracht. Abzocke par exellence.

    einklappen einklappen
  • Yvonne Widmer am 02.12.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    10 Std. Verspätung

    10 Stunden Verspätung ohne Benachrichtigung!!!! Kein Problem für die Edelweiss, Forderungen werden abgelehnt, da die Schweiz nicht in der EU ist. Aber den Flughafen in der Schweiz fliegen die sehr gerne an; hervorragend!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • TomRon am 03.12.2019 20:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ungültig trotz Abschluss

    Die eigentliche Schande ist doch, dass Veranstslter wie Opodo Rücktritsversicherungen online in die Schweiz verkaufen, die den Schaden nicht erstatten, mit der Begründung, dass die Versicherung ausserhalb der EU ungültig sei.

  • Go for all am 03.12.2019 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werbung hallo

    Warum immer diese Werbung als Beitrag vorgaukeln?

  • Ralph von Fellenberg am 03.12.2019 19:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur nicht ab Zürich

    Das Recht auf Entschädigung gilt europaweit sn allen EU- Destinationen. Nicht aber in Zürich. Geschützt durch ein fatales Urteil des Bezitkgerichts Bülach hat ein Passagier ab Zürich Kloten keinerlei Anspruch auf Entschädigung

  • AviatikEr am 03.12.2019 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheinargument

    "Jeder Zweite".... wieder mal eine Behauptung ohne fundierte Begründung.

  • gib am 03.12.2019 16:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Adresse

    Wenn mir jemand die Adresse für Entschädigungen der Tap gibt werde ich 3mal komplettausfall reklamieren.