Riesiges Stellengesuch

21. November 2017 11:38; Akt: 21.11.2017 16:54 Print

Junge Frau sucht KV-Job per Plakat im HB Zürich

Seit Juni hat sie sich erfolglos beworben, nun geht eine 29-Jährige neue Wege: Sie bewirbt sich per Plakat im Zürcher Hauptbahnhof um eine neue KV-Stelle.

Bildstrecke im Grossformat »

Hauptbahnhof Zürich: Jobsuche per Plakat

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dieser Woche hängen drei neue Plakate im Zürcher Hauptbahnhof: «Arbeitgeber Wanted!», steht dort in Grossbuchstaben. «Eidgenössisch diplomierte Kauffrau sucht neue Herausforderung.» Rund 1000 Franken hat die 29-jährige V.Z.* für das spezielle Stellengesuch nach eigenen Angaben ausgegeben, ihre Familie hat sie dabei unterstützt, wie sie zu 20 Minuten sagt. Ihr Ziel: Sie will möglichst schnell eine neue Stelle finden. «Mit den Plakaten will ich mich von der Masse abheben –und hoffe so auf grössere Chancen.»

Umfrage
Würden Sie auch mit einem Plakat auf Jobsuche gehen?

«Mein Angebot: Herzblut für den Beruf der Kauffrau», heisst es auf dem Plakat. «Meine Anforderung: Abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Aufgabe.» Seit Juni ist die Zürcherin auf Stellensuche und hat sich auf normalen Weg rund 70-mal beworben. Bislang ohne Erfolg.

100 bis 200 Bewerbungen auf eine Stelle

Die Zahl der Bewerber auf eine freie KV-Stelle schwanke je nach Anforderungsprofil und Branche, sagt Irene Tschopp. «Nicht selten können auf eine offene Stelle 100 bis 200 Dossiers eingehen», sagt die Sprecherin des Amts für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Zürich.

Ein Inserat im Zürcher Hauptbahnhof gibt es laut Posterdirect.ch
für sieben Tage für 319 Franken. Die Preise schwanken jedoch je nach genauem Ort oder Last-Minute-Rabatt. Auf ihr Plakat, das seit Montag hängt, hat V.Z. bislang noch keine Anfrage von einem möglichen neuen Arbeitgeber erhalten. Dafür hat sie eine spezielle Internet-Adresse eingerichtet.

Trotz öffentlicher Bewerbung will die 29-Jährige ihre Privatsphäre wahren. Und sich dennoch als Person präsentieren. «Deswegen habe ich zwar ein Foto von mir mit auf dem Plakat, aber nur ein angeschnittenes.»

Am Montag habe sie neben ihrem Poster gestanden, um zu schauen, wie die Leute reagierten. «Sie schauen interessiert, es wirkt», so V.Z. Die drei Plakate hängen noch die ganze Woche im Zürcher Hauptbahnhof.

* Name der Redaktion bekannt

(ish)

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Selina F. am 21.11.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Vorstellungsgespräch

    Eine richtig geniale Idee! Wäre ich Geschäftsführer oder im HR einer Marketing Firma oder sonst wo würde ich sie sofort zu einem Vorstellungsgespräch einladen. Doch leider bin ich mich selber noch am Finden.

    einklappen einklappen
  • Luigi am 21.11.2017 11:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute Idee...

    ...und coole Aktion!

  • rico schmied am 21.11.2017 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    anforderungen an AG anpassen

    die gute junge frau hat vergessen zu erwähnen... a) dass sie nie und nimmer mutter werden will... b) auf ferien verzichtet, c) 60 stunden pro woche arbeitet, d) mit kündigungsfrist von zwei stunden eiverstanden ist... e) chf 2'000 als monatslohn völlig genügen... f) 17 sprachen fliessend beherrscht, mündlich und schfriftlich.... dann sollte es klappen! (ironie off)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oskar Bider am 22.11.2017 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Coole Idee, aber

    ....leider gibt die Dame nichts von Ihrer konkreten Erfahrung und Ihren Zielen preis. Störend ist ebenfalls, dass Sie sich mit dem nicht existenten Titel "eidgenössisch diplomierte Kauffrau" schmückt. Dieser Titel gehört ganz klar zur ETH und/oder der höheren Berufsbildung (höhere Fachprüfung). Das KV wird - wie die meisten anderen Berufslehren - mit dem EFZ (eidgenössisches Fähigkeitszeugnis) abgeschlossen. Die falsche Titelverwendung hinterlässt leider nun mal nicht den besten Eindruck.

  • [HazE]Büsi am 22.11.2017 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Störfaktor Nr.1

    Sie schreibt gesucht auf Englisch. Wär bei mir schon der aneckpunkt nr1 sorry. Wir sind in der Schweiz und haben unsere 4 Landessprachen und englisch gehört definitiv nicht dazu

  • Baschi Sale am 22.11.2017 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    Da helfe ich gerne

    Tolle Aktion die ich gerne Unterstütze! Mein Angebot an diese junge und mutige Dame: Melden Sie sich bei mir um Ihr LinkedIn Profil für Ihre Jobsuche zu optimieren, dies Kostenlos. https://

    • Dani am 22.11.2017 23:52 Report Diesen Beitrag melden

      Ping

      Geile siech baschi :) social selling jedem channel :

    einklappen einklappen
  • die Wahrheit am 22.11.2017 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Prognose

    Habe mir das Plakat genau angeschaut. Zu viel Information, doch noch viel, viel schlimmer - zu viel Floskeln! Beginnend mit "sucht neue Herausforderung" und endend mit "Selbstständigkeit". Begriffe über Begriffe, die nicht wirklich etwas aussagen. Oder nur "so viel" wie auf unzählige anderen 08:15 Bewerbungen auch steht. Leere Banalitäten. Dass diese nun auf einen Plakat stehen, ändert nichts in ihrer Langweiligkeit ausser, dass sie viel gekostet haben. Schade! Doch, wenn die Gleichen auch in ihrer Bewerbung stehen, erklärt das vielleicht auch einiges.

  • [HazE]Büsi am 22.11.2017 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tut mir Leid Liebe Schweizer

    aber bald können wir die Arbeitsslogans zu Arbeit macht frei ändern... ich bin gelernter Koch, und suche seit 2013 eine Stelle als Koch. ich war nun 1,5 Jahre im Detailhandel aber will nach wie vor wieder kochen. Wie soll ich aber die hart verlangte Berufserfahrung bekommen wenn ich nichtmal die Chance dazu bekomme??