Klischees

23. Oktober 2015 05:56; Akt: 23.10.2015 05:56 Print

Junge haben konservative Vorstellung vom Alter

von F. Lindegger - Junge denken an Eigenheim, ältere Menschen an Weiterbildung. Vorstellung und Wirklichkeit vom Leben im Alter liegen laut einer neuen Studie oft auseinander.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie wird mein Leben im Alter aussehen? Eine neue Studie des Gottlieb Duttweiler Institutes (GDI) zeigt, dass sich junge Menschen meist relativ wenig mit dem Thema Alter auseinandersetzen. Trotzdem sind sie sich ziemlich sicher, dass sie im Alter gut leben werden. Die Untersuchung zeigt zudem: Junge stellen sich das Alter anders vor, als es von älteren Menschen tatsächlich wahrgenommen wird.

Die Jungen (20- bis 30-Jährige) sind dabei am skeptischsten, was das Erreichen des Ziels «gesund und körperlich fit sein» im Alter betrifft. Ältere Menschen (60- bis 80-Jährige) geben im Gegensatz dazu eher an, dass sie dieses Ziel erreicht haben. Die Befürchtungen der Jungen bezüglich schlechter Gesundheit und körperlicher Fitness im Alter scheint also übertrieben zu sein – jedenfalls wenn man den Einschätzungen der älteren Teilnehmer der Studie glaubt.

Dass die Gesundheit im Alter tendenziell zu pessimistisch eingeschätzt wird, zeigt sich auch bei der Lebenserwartung. Laut der Studie des GDI nimmt bis 60 die durchschnittlich geschätzte Wahrscheinlichkeit, 80 Jahre alt zu werden, laufend ab. Ab 60 Jahren nimmt diese Einschätzung wieder sprunghaft zu.

Pensionierte wollen aus Komfortzone ausbrechen

Die 20- bis 30-Jährigen stufen zudem Familie, Partner oder Eigenheim als deutlich wichtigere Ziele ein, als alle übrigen Alterskategorien und besonders als die 60- bis 80-Jährigen. Dafür nimmt im Alter anscheinend die Wichtigkeit von Freiwilligenarbeit oder Weiterbildung zu. Diese beiden Punkte werden laut der GDI-Studie von den älteren Befragen als deutlich wichtiger eingestuft als bei den Jungen. Die Autoren schliessen daraus, dass die jüngeren Menschen ein konservativeres Bild des Alters haben, als jene, die bereits pensioniert sind.

Ein Befund, den auch Jakub Samochowiec, einer der Autoren der Studie und Forscher am GDI, überrascht: «Es sind eher die älteren, bereits pensionierten Menschen, die sich mit dieser Rolle nicht abfinden und daraus ausbrechen. Sie wollen nochmals neue Erfahrungen sammeln und ihre Komfortzone verlassen.» Etwa durch Weiterbildungen oder Freiwilligenarbeit. Dies hänge auch damit zusammen, dass Pensionierte oft wieder mehr Zeit hätten und auch feststellten, dass sie sich im Alter gesundheitlich besser fühlen, als gedacht, so Samochowiec zu 20 Minuten.

Alte Männer fühlen sich jünger als sie sind

Die Klischees, wie das Leben im Alter sein wird, seien weiterhin stark verankert. «Mit 15 stellt man sich vor, dass man mit 25 erwachsen ist, einen Job und ein Auto hat. Mit 25 merkt man dann, dass das Leben ganz anders aussieht, als vorgestellt», sagt Samochowiec. Obwohl die Erwartungen nicht eintrafen, habe man wiederum klare Vorstellungen, wie das Leben mit 40 werde, doch auch diese würden oft nicht eintreten. «Wenn man dem Klischee nicht entspricht, fühlt man sich jung geblieben, anstatt das Klischee zu hinterfragen. So fühlen sich alle ab 30 etwa 20 Prozent jünger, als sie es wirklich sind», so Samochowiec.

Auch im Alter ist dieser Effekt deutlich sichtbar. Laut der GDI-Studie fühlen sich die 60- bis 70-Jährigen im Schnitt 12 Jahre jünger als ihr biologisches Alter, die Gruppe der 70- bis 80-Jährigen rund 16 Jahre. Wobei sich die Männer in dieser Alterskategorie gar um durchschnittlich 18,5 Jahre jünger fühlen.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Männlich 35 am 23.10.2015 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Positives denken Vs realität

    Ich denke nur am ein simples überleben. Ich bin mit sehr wenig zufrieden. Brauche nicht viel. Die Gesellschaft verändert sich, und viele jungen werden sich nie ein Eigenheim finanzieren können.

    einklappen einklappen
  • Kevin am 23.10.2015 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch klar...

    ...alles was man (noch) nicht selber erlebt hat, weiss man noch nicht wie es sich anfühlt. Z. B. wie es in der Schule ist, wie es in der Lehre ist, wie es ist verheiratet zu sein, wie es ist Kinder zu haben, wie es ist alt zu werden, wie es z. B. ist plötzlich eine schwere Krankheit zu haben etc. etc. Man weiss erst WIE etwas ist wenn man es selbst erfährt. Wie also sollen die Jungen wissen wie sich das Alter anfühlt? Braucht es dazu eine Studie??

    einklappen einklappen
  • GOSSIP am 23.10.2015 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bewusster Leben

    Heute kann man gar nichts mehr planen. Schon ein Jahr später sieht es meistens ganz anders aus. Also geniesst das Leben in der Gegenwart, lebt bewusst, haltet euch fit und plant nicht zu lange voraus. Vor allem: setzt Eure Pläne um, vielleicht ist es später nicht mehr möglich, durch Umstände wie Krankheit, Unfall o. anderes!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tyrannski am 24.10.2015 14:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ich war auch mal so alt

    Heute, mit 50, sehe ich vieles anders. Ich war keine klassische Mama. Mein Mann und ich lernten uns bei der Arbeit kennen, und DIE hatte es in sich; war kein harmloser 9-5 Job. Als unsere Tochter in die Schule kam sahen wir zu, dass sie ein stationäres Elternhaus hatte, aber einer von uns war immer irgendwo unterwegs. Die meisten "Jungen" lächeln und schulmeistern bei mir. Dann denke ich: wenn Du nur wüsstest, was ich so mache. Und dann lächle ich zurück und gehe meines Weges. Auch SIE werden mal älter.

  • EfH Besitzer am 24.10.2015 03:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie soll ich grossartig...

    ...ans Alter denken wollen? Seit ich arbeite werden meine Pensionskassen der Arbeitgeber saniert, der Umwandlungssatz sank von 7.2 auf derzeit 5,7), Technischer Zins liegt bei 2% reeller bei 0%, meine Rente sieht derart mager aus, dass ich mir die zusammen mit der AHV fast schenken könnte. Und es dauert noch 31 Jahre bis ich pensioniert werde, während unsere Passiven mit Garantien, Renten inkl AHV von 6-7000.- den Ruhestand geniessen. Ich habe mir ein Haus gebaut in der Hoffnung dass ich dieses gff. mal gut verkaufen kann. Doch wo nichts ist, kann man nichts holen, kann mir Vaterstaat gucken.

    • Marta am 24.10.2015 07:40 Report Diesen Beitrag melden

      Wie bitte?

      Welcher Rentner bitte bekommt von AHV/BVG 6-7'000? Da liegst Du weit daneben.

    einklappen einklappen
  • Frau Br. am 23.10.2015 23:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bequeme Jugend!

    Das grösste Problem ist die leider extrem auf Vergnügen und Internet fixierten Jungen, keine Arbeitsmoral mehr, immer nur das nötigste erledigen, wo führt das noch hin? Wir arbeiteten bis zum umfallen! Eine meiner Schwiegertöchter ist leider auch Facebook abhängig, dabei ist mein Sohn viel zu gut, lässt sich von ihr ausnützen und hilft trotz seiner langen Arbeitstage noch im Haushalt mit. Was erwartet diese desorientierten jungen noch? Ich bin froh, bin ich schon 58!

  • jc am 23.10.2015 16:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsmoral?

    Für die AHV im Alter "sollten" die Jungen sorgen, aber nicht mit der "gängigen Arbeitsmoral"!

    • Frau Brettschneider am 23.10.2015 23:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @jc

      eben, fast noch zu faul zum selber kochen, gibt ja den Mac! Die heutigen jungen Frauen sind viel zu verwöhnt, sollten mal lernen, was das Wort Arbeit bedeutet!

    einklappen einklappen
  • CH Bürgerin am 23.10.2015 12:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenheim u. Alter

    Wir haben auch ein Eigenheim u. machen uns Gedanken sind auch über 70 Jahre alt. Aber zweitens kommt es anders als man denkt. Es lässt sich nur teilweise alles im Voraus planen. Dazu braucht man eine gute Gesundheit.