Skandal um Todespillen

22. September 2011 06:49; Akt: 22.09.2011 07:27 Print

Justiz ermittelt gegen Pharma-Boss

Weil die Schlankmacher-Pillen seines Konzerns für mindestens 500 Todesfälle verantwortlich sein sollen, hat die französische Justiz Anklage gegen den 89-jährigen Firmengründer Jacques Servier erhoben.

storybild

Die französische Justiz hat einen 89-jährigen Pharmaboss im Visier. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Skandal um tödliche Schlankmacher-Pillen des französischen Pharmakonzerns Servier ist ein Anklageverfahren gegen den 89 Jahre alten Unternehmensgründer eingeleitet worden. Jacques Servier werden nach Angaben seines Anwalts vom Mittwochabend unter anderem Gefährdung von Menschenleben, Betrug und Täuschung vorgeworfen.

Er kommt unter polizeiliche Aufsicht und soll insgesamt zehn Millionen Euro als Kaution und Garantie hinterlegen. Als Sicherheit für eine mögliche Haftung des Unternehmens wollen die zuständigen Pariser Untersuchungsrichter 65 Millionen Euro.

Auslöser der Affäre ist unter anderem eine Studie der französischen Aufsichtsbehörde für Medikamentensicherheit. Sie vermutet, dass die Schlankmacher-Pillen des Konzerns allein in Frankreich den Tod von mindestens 500 Patienten verursacht haben.

Herzkreislaufprobleme verursacht

Mindestens 3500 Patienten, die das Mittel Mediator eingenommen hatten, mussten im Spital behandelt werden. Das Mittel kann unter anderem Herzkreislaufprobleme hervorrufen.

Als der Pharma-Boss Mittel vor rund 35 Jahren auf den Markt brachte, habe er versucht, «das neue Medikament als Mittel gegen Diabetes darzustellen, was es vielleicht ist, und nicht als Appetithemmer, was es sicher ist», heisst es in der Studie.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der Mensch am 22.09.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    Was soll das denn nur klar gibts tote aber wurde auch untersucht ob diese gestorben sind weil sie zuviel pillen genommen haben oder weil sie zu stark waren oder so da trägt man halt auch ein bisschen eigenverantwortung

  • Ueli Arm am 22.09.2011 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die vielseits gelobten und notwendigen

    Tierversuche, haben wohl nicht den gewünschten Sicherheitseffekt gehabt! Eines aber haben ohne Zweifel alle, vom Tierhändler bis zum CEO, einen haufen Geld verdient. Ganz egal, ob es dabei 500 tote Konsumenten gab und bei 3500 Propanden krasse Nebenwirkungen und Hospitalisierung. Für die Forschung/Geldmaschine, gehen wir über Leichen, sprichwörtlich.

  • Luna am 22.09.2011 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Gesundheitsschäden

    Und wie viele Leute bekommen gesundheitliche Probleme, weil sie zu dick sind?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ueli Arm am 22.09.2011 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Die vielseits gelobten und notwendigen

    Tierversuche, haben wohl nicht den gewünschten Sicherheitseffekt gehabt! Eines aber haben ohne Zweifel alle, vom Tierhändler bis zum CEO, einen haufen Geld verdient. Ganz egal, ob es dabei 500 tote Konsumenten gab und bei 3500 Propanden krasse Nebenwirkungen und Hospitalisierung. Für die Forschung/Geldmaschine, gehen wir über Leichen, sprichwörtlich.

  • Der Mensch am 22.09.2011 09:09 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte

    Was soll das denn nur klar gibts tote aber wurde auch untersucht ob diese gestorben sind weil sie zuviel pillen genommen haben oder weil sie zu stark waren oder so da trägt man halt auch ein bisschen eigenverantwortung

  • Luna am 22.09.2011 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Gesundheitsschäden

    Und wie viele Leute bekommen gesundheitliche Probleme, weil sie zu dick sind?

  • Peter U. am 22.09.2011 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Wirkt zu gut

    Ist aber ein sehr gutes Mittel zum Abnehmen. Totalkur nennt sich das wohl. Nur gut dass dabei wenigstens etwas zunimmt und zwar der Geldbeuter der Firma.