Nikotinkick

20. August 2018 08:28; Akt: 23.08.2018 15:40 Print

Wird #juuling auch bei uns zum Hype?

von V. Blank - Teenager in den USA sind verrückt nach den E-Zigaretten von Juul. Der Markteintritt in die Schweiz steht bevor.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die E-Zigarette ist so populär, dass es für ihren Gebrauch schon ein eigenes Verb gibt: Juul raucht man nicht einfach; die jungen Nutzer nennen es «Juuling».

Umfrage
E-Zigaretten sind ...

Grossbritannien war bis jetzt das einzige europäische Land, in dem es die E-Zigi zu kaufen gab. Das dürfte sich bald ändern: Die Zeichen verdichten sich, dass Juul den Markteintritt in die Schweiz plant. Die Firma sucht auf einem Online-Stellenportal einen Kommunikations- und PR-Mangager für die Schweiz. Das berichtet die «SonntagsZeitung».

Dampfwolken auf den Pausenplätzen

Hinter Juul steht ein milliardenschweres Start-up aus San Francisco. In den USA hat die E-Zigarette, die daherkommt wie ein USB-Stick und sich am Laptop aufladen lässt, einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Extrem beliebt ist Juul bei Teenagern. In den WCs und auf den Pausenplätzen an US-Highschools wird so fleissig gedampft, dass Lehrer, Eltern und Politiker nach Lösungen suchen, um den Gebrauch von Juul einzudämmen.

Die Jugendlichen zeigen sich unbeeindruckt – hüllen ihre Juul währenddessen in bunte Cases und posten Bilder und Videos vom «Juuling» auf Instagram und Youtube. Was 2017 der Fidget Spinner war, ist 2018 die E-Zigi von Juul.

Nikotinsalz sorgt für den Kick

Den Lifestyle-Faktor macht nicht nur das cleane Design aus. Juul gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen – etwa Gurke, Wassermelone, Mango oder Minze.

Anstelle von Nikotinflüssigkeit enhält die E-Zigarette Nikotinsalz. Auch das dürfte zur Popularität beigetragen haben: Das Inhalieren kratzt weniger im Rachen. Gleichzeitig ist der Nikotinkick bei Juul enorm. Eine Patrone hat gleich viel Nikotin wie eine ganze Packung normaler Zigaretten. Durch das Nikotinsalz gelangt das Nikotin schneller ins Blut, sagen Mediziner.

Bald 16 Milliarden Dollar wert

In der Schweiz dürfte eine weniger starke Version auf den Markt kommen. Es gelten die Grenzwerte der EU, die tiefer sind als in den USA.

Juul beherrscht laut dem Marktforschungsinstitut Nielsen rund 70 Prozent des E-Zigarettenmarkts in den USA. Der Wert der Firma dürfte bald die 16-Milliarden-Dollar-Marke knacken. Ein Starter-Pack mit vier Juul-Pods kostet in Grossbritannien 29,90 Pfund (rund 38 Franken).

Jugendliche zum Rauchen verleitet?

Der Erfolg der Juul-Produkte bei Jugendlichen in den USA hat mittlerweile für massiven Gegenwind gesorgt. US-Politiker kritisieren, dass das Unternehmen mit seinen Produkten bewusst auf Kinder und Jugendliche abziele – und das entgegen der Gesetzgebung, die Minderjährige vor Tabakprodukten schützen will. Auch Schweizer Präventionsexperten stehen Juul kritisch gegenüber (siehe Interview).

Das Unternehmen betont indessen, dass Juul für Erwachsene und bestehende Raucher gedacht sei. Gemäss Angaben auf der Website beschäftigt Juul ein eigenes Jugend-Präventionsteam.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mr.Babalas am 20.08.2018 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gratis werbung?

    Nicht nötig den Hype in der Schweiz schon vor der Markteinfüfrung zu pushen...

  • Gabriele am 20.08.2018 09:57 Report Diesen Beitrag melden

    Juul

    Juul ist für Menschen definitiv nicht geeignet. Das Nikotin ist viel zu hoch dosiert. Raucher sollten bei einer herkömmlichen E-Zigarette bleiben, da gibt es auch bereits Studien. Wer sich soviel Nikotin mit einem Zug gibt, wird süchtig und genau das soll ja verhindert werden.

    einklappen einklappen
  • Swissness am 20.08.2018 10:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    frage

    was ist ein ubs stick? ich kenne nur usb stick.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tomtom am 21.08.2018 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Nuggi für Erwachsene

    Wenn die Leute wüssten, wie doof das aussieht, an diesen E-Dinger zu nuggeln

  • pt am 21.08.2018 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nikotinkick

    Warum USA, Made in Austria ist in! Das Gerät, MY, von VON ERL Österreich, mit Close Up Kapsel-System. In Südkorea ist der Trend bei den Jungen: Dampfen, aber Nikotinfrei. Erhältlich in der Schweiz, bei TVC Vape, Biel. Importeur ist die Firma Iconea GmbH aus Brügg-Biel.

  • vdn am 21.08.2018 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Seich

    Wieder so ein seich der von den usa zu uns rüberschwappt.. *kopfschüttel*

  • Judas am 21.08.2018 08:27 Report Diesen Beitrag melden

    Wichtig ist doch vor allem zu wissen

    dass die E-Zigis NOCH gesünder sind als die herkömmlichen Zigaretten! Na wenn das mal kein Grund ist um endlich mit dem Rauchen anzufangen?! Na los, am besten heute noch, deiner Gesundheit zu liebe.

  • Swissgirl am 21.08.2018 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kinder und Jugendliche schützen

    Nikotin verursacht nicht nur Ablagerungen in der Lunge sondern verengt die Blutgefässe. Dadurch kommt es zu einer ungenügenden Sauerstoffversorgung. E-Zigis lösen richtige Zigis ab, das Suchtverhalten bleibt aber bestehen! Ich finde es im weiteren sehr bedenklich, dass die Kinder und Jugendlichen mit direkter Werbung konfrontiert sind. Geschieht schon mit riesigen Haribo-Ständen im Coop. Der Staat hat die Aufgabe, seine Bürger zu schützen, Minderjährige allen voran. Jugendliche sind so leicht beeinflussbar, dass es nicht sein kann und darf dass sie direkt in die Sucht geworben werden.