Mango, Frucht, Gurke, Creme

18. Oktober 2019 09:38; Akt: 18.10.2019 09:38 Print

Juul stoppt Verkauf von E-Zigaretten mit Geschmack

Juul setzt den Verkauf bestimmter aromatisierter Flüssigkeiten in den USA aus. Derweil steigt Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit E-Zigaretten weiter.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Juul zieht die Notbremse: Inmitten der Debatte um die möglichen Gesundheitsrisiken durch E-Zigaretten stoppt der Hersteller den Verkauf bestimmter aromatisierter Flüssigkeiten in den USA.

Umfrage
Rauchst du E-Zigaretten?

Die Geschmäcker Mango, Frucht, Gurke und Creme würden vorerst nicht mehr angeboten, teilte der US-Marktführer mit. Weiter verkauft werden sollen aber die Geschmäcker Tabak, Minze und Menthol.

Derzeit arbeiten die US-Gesundheitsbehörden an neuen Vorschriften für E-Zigaretten. Juul erklärte, die Branche müsse «das Vertrauen der Gesellschaft» gewinnen und mit Behörden und Politik zusammenarbeiten, damit Minderjährige nicht zur E-Zigarette greifen.

Die US-Regierung hat ein Verbot von aromatisierten Flüssigkeiten für E-Zigaretten angekündigt. In Kraft getreten ist es bislang nicht.

33 Todesfälle

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Bis zum Dienstag seien 33 Menschen in 24 US-Staaten gestorben, nachdem sie elektronische Zigaretten benutzt hatten, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit.

Die Toten seien durchschnittlich 44 Jahre alt gewesen, der jüngste 17, der älteste 75. Zudem gebe es knapp 1500 bestätigte Erkrankungen fast im gesamten Land. Eine Woche zuvor hatte die Zahl der Todesfälle noch bei 26 gelegen, die der Erkrankungen bei knapp 1300.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dinolino am 18.10.2019 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte keine Fakten mehr vermischen!

    Mittlerweilen wissen wohl alle, dass diese Krankheits- und Todesfälle auf illegale THC-haltige Strassendrogen, Vitamin-E Acetat bzw. Streckmittel zurückzuführen sind. Weder die E-Zigarette, noch kontrollierte Liquids haben wohl etwas damit zu tun. Aromen, welche verboten werden sollen, haben wiederum damit zu tun, dass das Dampfen weniger attraktiv für Kinder sein soll und ebenfalls nichts mit genannten Fällen. Es wäre toll, wenn endlich mal von Tatsachen geschrieben würde. Panikjournalismus ist hier absolut fehl am Platz. Es geht hier um Gesundheit und nicht um Quoten!

    einklappen einklappen
  • Blubb am 18.10.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    zum Vergleich

    jeden Tag werden in den USA 40 Menschen erschossen. Da könnte man sicherlich mit einem besseren Waffengesetz mehr erreichen als bei den E Zigaretten welche ja jeder freiwillig nutzt.

    einklappen einklappen
  • Liquides am 18.10.2019 09:52 Report Diesen Beitrag melden

    Sind das Problem

    E-Zigaretten bez. Vaporisier gibt es schon lange, und es war nie ein Problem, aber man wusste auch was drinnen ist, wie diese liquides hergestellt werden und was für Stoffe Sie enthalten weiss man hingegen nicht.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ganjaflash am 19.10.2019 21:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Altmodisch beim rauchen

    Ich bleibe beim altbewährten Tabak.

  • Ephraim Lercher am 19.10.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    spassartikel

    Es sollte auch Überraschungsgeschmäcker geben, die mit einem Wundertüte-Logo versehen sind. Als Geschmacksrichtungen dann entsprechend: Nasser Hund, Wanderfüsse, Clochardgeruch, Kompost und Katzenkistchen.

  • Jurist am 19.10.2019 16:05 Report Diesen Beitrag melden

    Macht der Tabakmultis höher als Gesetze

    Bestimmte Aromen werden nicht mehr verkauft? Obwohl unklar ist, welche nun genau betroffen sind und welche nicht? Aber mal schön scheinheilig etwas aus dem Verkauf nehmen, natürlich freiwillig? Komisch, bei uns werden gefährlich Dinge, und wenn es nur ein Käse der mit Bakterien verunreinigt ist sofort aus dem Verkauf genommen bis alles geklärt ist. Bei Tabak und Liquids können die Konzerne offensichtlich machen was sie wollen, egal wie viel Leute sterben...

  • Robin Roth am 19.10.2019 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    War zu erwarten

    Das war mein Statement von Anfang an, als der Hype mit diesen Produkten begann. "Die Statistik wird zeigen, wie gefährlich oder ungefährlich diese Produkte sind". Und ich war auch von Anfang an dagegen. Wegen der hohen Kondensate und der enormen Lungengängigkeit. Flüssigkeiten im Nano-Bereich zu verdampfen und einzuatmen ist schlicht dumm.

  • CKG am 19.10.2019 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verständlich

    Nun, unabhängig der Berichte ist es nachvollziehbar. Das von der Ezigarette kaum Risiken ausgehen ist erwiesen und ausreichend dokumentiert. Focus, Spiegel berichten ebenfalls darüber das die Politik und Gesundheitsgremien am zurückrudern sind da der Ezigarette kein Schaden zugeordnet werden kann. Auch rudern div. US Bundesstaaten vom Flavorban zurück. Ich sehe positiv in die Zukunft. Man muss die Debatte noch ausharren. Auch die Dampferszenw macht sich mit Aktionen und Verbänden stark. In Deutschland ubd DE wird kein Flavorban kommen. Von daher gesehen: ruhig Blut.

    • Chris am 19.10.2019 15:10 Report Diesen Beitrag melden

      Wie bitte? Wirklich jetzt?

      Nur Lügen und 10 Daumen hoch dafür? Es gehen mehr als genug Risiken von der E-Zigarette und ähnlchen Systemen aus, dass man sie vom Markt nehmen und verbieten müsste. Das ist klar erwiesen - nichts anderes.

    • CKG am 19.10.2019 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Chris

      Du bist lustig. Am besten mal recherchieren und den vielen Ärzten und Fachleuten glauben schenken die sich dafür aussprechen. Ich stütze mich fachliche Publikationen, Langzeitforschung, Dialogen und vertieften Diskurs mit Menschen aus der Fach und "nicht" Fachbranche. Effekthaschende Nachrichten haben da kein Platz. Selbst Krebsforschungszentren und Lungenärzte sprechen sich dafür aus. Aber ey, das is Deine Meinung. Bevor due gegen Eziggis verboten sehen willst solltest Du dir mal über normale Zigis Gedanken machen. Sehr Verantwortungloser Post von Dir das du das kleinere Übel beschimpfst.

    einklappen einklappen