Märkte

22. Dezember 2011 22:57; Akt: 22.12.2011 23:03 Print

Kauflaune steckt US-Börsen an

Freundliche Konjunkturdaten haben die US-Börsen am Donnerstag gestützt. Die Zahlen zum Arbeitsmarkt und Konsumklima fielen besser als erwartet aus.

Fehler gesehen?

«Die Arbeitsmarktdaten waren positiv und diese Art von Nachrichten hat einige Leute dazu veranlasst, ihre Vorhersage für das Wirtschaftswachstum anzuheben», sagte Frank Davis von LEK Securities in New York. «Wenn düstere Nachrichten ausbleiben, glaube ich, dass der Markt zum Jahresende langsam anziehen wird.»

Dass das US-Wirtschaftswachstum für das dritte Quartal von zwei auf 1,8 Prozent nach unten revidiert wurde, bremste die Anleger kaum.

Kauflaune vor den Feiertagen

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte zuletzt mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 12 169 Punkten. Im Tagesverlauf pendelte der Leitindex zwischen 12 107 und 12 182 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1254 Punkten, ein Plus von 0,8 Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann ebenfalls 0,8 Prozent auf 2599 Punkte.

In der Vorwoche meldeten sich 364 000 Amerikaner erstmals arbeitslos und damit 9000 weniger als von Analysten erwartet. Dies waren so wenig wie seit April 2008 nicht mehr. Zudem ist die Kauflaune der US-Konsumenten so gut wie seit einem halben Jahr nicht mehr. Das Barometer für das Konsumklima stieg im Dezember um 5,8 auf 69,9 Zähler, teilten Reuters und die Universität Michigan nach endgültigen Berechnungen mit.

(sda)