Achtung Erbschaftssteuer

25. Dezember 2011 14:23; Akt: 25.12.2011 14:38 Print

Keine Weihnachtsferien für Notare

Die drohende Erbschaftssteuer beschert den Zürcher Notaren Überstunden. Der Notariatsinspektor hat einen Ferienstopp verordnet, weil viele Wohlhabende kurz vor Jahresende noch ihre Grundstücke vererben wollen.

Büro statt Weihnachtsferien. Zürcher Notare müssen Überstunden leisten.
Zum Thema
Fehler gesehen?

Büro statt Weihnachtsferien: das heisst es derzeit für die Zürcher Notare. Der Zürcher Notariatsinspektor hat aufgrund der vielen Erbschaftsanträge einen Ferienstopp verordnet (Siehe Video). In diesem Jahr sind im Kanton Zürich sechs Mal mehr Anträge eingegangen als 2011 – ein Grossteil davon gegen Ende Jahr.

Grund für den Ansturm bei den Notaren ist die drohende Erbschafssteuern. Eine Volksinitiative sieht vor, Erbschaften ab zwei Millionen Franken – rückwirkend per 1. Januar 2012 – mit einer Steuer von 20 Prozent zu belasten. Kommt die Initiative durch, wären laut Daten aus der Vermögenstatistik des Bunds knapp 80 000 Schweizer Steuerpflichtige beziehungsweise deren Kinder betroffen.

Die Sammelfrist für die Erbschaftssteuer-Initiative läuft noch bis Ende Februar 2012. Bis am 19. Dezember 2010 sammelten die Initianten rund 48 000 der 100 000 notwendigen Unterschriften. Gelingt das Vorhaben, würde die Initiative zuerst in die parlamentarische Beratung. Bis zu einer allfälligen zur Abstimmung dürften noch mehrere Jahren vergehen.

(sas)