Nach Legalisierung

15. Januar 2014 07:12; Akt: 15.01.2014 11:24 Print

Kiffer-Aktien befinden sich im Höhenrausch

von L. Frommberg - Seit in Colorado Anfang Jahr Marihuana legalisiert wurde, stürzen sich die Investoren auf Branchen-Aktien. Doch Anleger sollten vorsichtig sein, es droht eine Blase.

storybild

Marihuana-Anbau und Verkauf könnte zur Multi-Milliarden-Branche werden. (Bild: Keystone/Abir Sultan)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einem Joint feierten Tausende in Colorado den Start ins neue Jahr. Seitdem ist das Kiffen in dem US-Bundesstaat offiziell erlaubt, genausio wie der Vertrieb. Auch wenn man den Stoff immer noch nicht über die Landesgrenzen schaffen darf – der Handel boomt, die Preise schiessen in die Höhe. Und das sieht man auch bei den Aktienkursen.

Advanced Cannabis, ein Unternehmen, welches den Anbauern von Marihuana Räumlichkeiten und Anlagen verkauft oder vermietet, steigerte seien Kurs in den ersten zwei Wochen des Jahres von 3,34 Dollar auf fast sieben Dollar. Innerhalb eines Jahres schaffte das Unternehmen eine Kurssteigerung von fast 800 Prozent. Tranzbyte verkauft Cannabis und hat seit Anfang Jahr mehr als 130 Prozent zugelegt.

Kurssprünge von 400 Prozent

Um ganze 410 Prozent steigerte sich der Kurs von Greengro, einem Dienstleister für Ausgabestellen von Hanfprodukten. Doch der Höhenrausch hat auch seine Tücken. Denn eine ganze Reihe der Papiere sind so genannte Penny-Stocks. In den USA bezeichnet man so Aktien, bei denen das einzelne Papier weniger wert ist als 5 Dollar. Und solche Werte neigen zu massiven Schwankungen, weil Spekulanten gerne mit ihnen hantieren. Ein weiteres Problem: «Weil die Pennystocks nicht der Börsenaufsicht unterliegen, gibt es bei vielen der Unternehmen einen hohen Grad an Intransparenz», so Alan Brochstein. Der Amerikaner gründete im vergangenen Jahr die Firma «420 Investors» und berät im Internet Cannabis-Investoren.

«Jetzt gerade bin ich so etwas wie der Aufpasser für die euphorischen Anleger», berichtet er. Die Investoren seien enorm emotional, weil sie seit Jahren auf die Legalisierung warten. «Der Kult ist noch viel grösser als bei Apple, so was habe ich noch nie erlebt.» Auf das momentane Wachstum verlassen könne man sich daher noch nicht richtig. Die Gefahr einer Blasenbildung sei enorm.

«Viele starke Schwankungen»

«Es wird in diesem Jahr viele starke Schwankungen geben», kündigt er an. Der Grund: Es geht hier um einen Markt, den es noch gar nicht gibt. «Viele der Unternehmen, die sich nun massive Gewinne erhoffen, dürften in den nächsten Monaten pleitegehen», so Brochstein. Dafür würden aber auch neue, professionelle Grossunternehmen entstehen. Für ihn als Experten sei es daher nun der genau richtige Zeitpunkt, einzusteigen. Schon 2020, erwartet er, könne Marihuana in den ganzen USA legalisiert werden. Für diesen Fall prognostiziert Bloomberg eine 35 Milliarden Dollar bis 45 Milliarden Dollar schwere Branche.

sentifi.com

20min_ch_app Sentifi Börseneinblicke aus den sozialen Medien

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bürger am 15.01.2014 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    Und in der Schweiz?

    35 - 45 Milliarden Umsatz auf dem Binnenmarkt der USA werden durch die Legalisierung von Cannabis der Drogenmafia entzogen und der Wirtschaft zugeführt. Wow! Und in der Schweiz? Hierzulande gibt es immer noch Leute, welche basierend auf Märchen (Einstiegsdroge, Schizophrenie etc.) dafür sind, dass ein Markt mit einem Jahresumsatz von ca. CHF 1 Mia der Mafia überlassen wird, und die so tun, als wäre Alkohol harmlos und würde die Cannabis-Prohibition ausser Leerläufe irgend etwas anderes produzieren. Weg mit den Ewiggestrigen und weg mit dem Verbot von Cannabis!

    einklappen einklappen
  • Tower am 15.01.2014 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frei

    Sollte man bei uns im Lande (Schweiz)schon lange frei geben!Und ausserdem ist es noch ne schöne Pflanze und gut gegen Mücken !

  • Seline am 15.01.2014 07:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legalisierung

    Ja, nun seht ihr, Liebe Politiker, dass man mit Gras sehr gut Geld machen kann. Na dann legalisiert es hier in der Schweiz auch. ;) So schlimm kann es nicht werden. Ist ja nur eine Pflanze. Oder habt ihr etwa angst.? :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ich am 16.01.2014 01:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    pro Vernunft Gesellschaft

    Legalisiert Cannabis- Vermeidet Alkohol und ein grosser Schritt zum guten wäre getan.

  • Bauer am 15.01.2014 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Die Schweiz muss nun sofort reagieren.

    Sonst überlassen wir den Markt wieder einmal den übermächtigen USA. Legalisieren und zwar sofort !

  • peteeer am 15.01.2014 17:06 Report Diesen Beitrag melden

    sooo much smoooke

    Ich hoffe natürlich auf eine Naturaldividende ;)

  • Natali am 15.01.2014 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bleibe dabei:

    Finger weg von Drogen!!!

  • Egal Wie am 15.01.2014 13:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legal,Illegal, Scheiss egal.

    Macht doch was ihr wollt. Ich habe auch Absinth getrunken wo es illegal wahr, die Bauern haben früher auch illegal Schnaps gebrannt usw. Meine erste Drogen Erfahrung wahr Alk mit 14. Wenn jemand Lust auf etwas hat dann ist es, so wie oben beschrieben L,I,S e.

    • Beobachter am 15.01.2014 13:55 Report Diesen Beitrag melden

      @Egal Wie

      Das stimmt: der legale Status hat kaum Einfluss auf die konsumierte Menge und Deine Karriere ist typisch: Alkohol ist - falls es so etwas überhaupt gibt - mit grossem Abstand die Einstiegsdroge Nummer Eins.

    einklappen einklappen